zur Lage der Nation

Ich stelle zwar hier das Lied des Barden Reinhard Mey in den Vordergrund — dessen großer Bewunderer ich bin, aber ebenso möchte ich auf Duckhomes Artikel verweisen: Die Rezession ist da. Beides beschreibt die prekäre Lage in der wir uns befinden sehr gut. Ich erspare mir hier das Sinnieren um etwaige Lösungen, da Lösungen in diesem Kontext mehr das Heischen um Hoffnung repräsentieren, denn realistische Möglichkeit.

Es ist an der Zeit die Führung des Schiffes Deutschland wieder in sichere, anständig und ehrliche Hände zu legen. Die Schuldigen müssen betraft und aus dem Amt und den schönen Managersesseln gejagt werden. Aber auch die Aktionäre die ihre Aufsichtspflicht nicht wahrgenommen haben, müssen mit dem Verlust ihres Geldes bestraft werden.

… aber wie geben nie auf.

, , ,

3 Antworten zu “zur Lage der Nation”

  1. der_rex sagt:

    alles verdammt wahr.
    da mangel an lösungen, waddayagonnado?
    bleibt eigentlich nur auswandern, denn die näxten drei generationen schlipsträgerschwachmaten lungert schon an den unis rum und harrt auf ein pöstchen mit porsche und der RTL/PRO7-rest liest SPIEGELBILD…
    wenn er denn kann…
    :)
    zurück zum thema: der song vom may ist der hammer.
    dank dafür.

  2. Uwe sagt:

    Vielen Dank! Der Link hat mich eine lockere Stunde gekostet … sentimentale und kritische Lieder vom guten Reinhard auf Youtube schauen.

    Ich kann mir aber nicht helfen, immer wenn ich ihn sehe denke ich sofort «Gartennazis!!!».

    Stefan Raabs Reinhard-Mey-Parodie

  3. markus sagt:

    .. und weiter geht’s mit Reinhard Mey

    Reinhard Mey — Sei wachsam (live)

RSS-Feed abonnieren