… zu guter Letzt

  • Lesepflicht für alle: 17 Fragen zum neuen JMStV
    «Dieser Artikel richtet sich an alle in Deutschland, die im Internet Inhalte anbieten. Seien es private Blogs oder große Social Networks. Sie alle müssen sich ab dem 1. Januar 2011 mit dem in Kraft tretenden neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) befassen.«
  • Die wunderbare Welt von Isotopp:Offline (JMStV)
    «Dieses Blog, mein Webserver und die koehntopp.de-Verteilerseite gehen morgen offline.»
  • Ein paar Sätze zum JMSTV
    «Seit gestern rätselt das Netz darüber, was die parlamentarischen Zwänge sind, die die Grünen NRW dazu gebracht haben, als Landtagsfraktion gegen das Votum der eigenen Partei dem JMSTV zuzustimmen.»
  • What’s a «Diplomatic Cable»?
    «The backroom chatter of American diplomats was put on display Sunday, as WikiLeaks began to release 251,287 diplomatic cables allegedly disclosed by a dissident U.S. soldier. What, exactly, is a «cable,» and why is the State Department still using them?»
  • Wikileaks trotz Botschaftsdepeschen tief in der Krise
    «Der Erfolg hat die fünf Gründer von Wikileaks entzweit. Heute verstößt die Enthüllungsplattform gegen die eigenen Prinzipien von Transparenz und Öffentlichkeit.»
  • Diese Politik ist nicht meine Politik
    «Wie Ihr sicher gehört habt, haben die Grünen als letzte Amtshandlung in Hamburg schnell noch den JMStV durchgewunken. CDU und SPD (die Partei ganz ohne Rückgrat) stimmten sowieso dafür.[…]»
  • Humans caused megafauna demise: expert
    «Fossils from a recently discovered cave in south western Australia suggest climate change was not solely responsible for the demise of early giant marsupials.»

, ,

8 Antworten zu “… zu guter Letzt”

  1. der wanderer sagt:

    Ich muss zugeben, dass ich die Aufregung um den JMStV zumindest im Bezug auf die Alterskennzeichnung nur teilweise verstehe:

    Soweit ich das ganze bisher überblicke, wäre es ja möglich seine Website als «nur ab 18″ zu markieren und man wäre aus dem Schneider.
    Das Problem dabei ist ja anscheinend, dass dieses Gesetz nicht definiert, WIE man den seine Website als «nur ab 18″ definiert.
    Da das ganze aber ab Januar 2011 in Kraft tritt, ohne einen solchen Standard zu definieren, müssten man stattdessen auf Altersverifikation/eingeschränkte «Sendezeiten» ausweichen, was aber für die meisten flach fallen sollte.
    Damit setzt man sich automatisch der Gefahr aus ein Bußgeld zu kassieren.

    Also ist nicht das Gesetz an sich schlecht, sondern die extremst dumme Umsetzung, da man eine Kennzeichnungspflicht vor der Kennzeichnung einführt. Also geht es eigentlich nicht gegen die Idee hinter dem Gesetz, sondern gegen die Umsetzung dieser Idee?

    (Mal abgesehen davon, dass man ja eigentlich in den Jugendschutzprogrammen, um die es ja geht, einfach alle Webseiten blockieren könnte, die keine Kennzeichnung enthalten. Dann könnte man ja auf Bußgelder im Gesetz verzichten, die Nicht-Erreichbarkeit, wäre in meinen Augen Strafe genug.)

  2. Avatara sagt:

    Also das mit dem JMStV durchschau ich nicht so richtig.

    Bisher: Wenn böse Sachen auf der Seite sind, dann entweder Schutzmaßnahme (Ausweiskontrolle) oder erst ab xx Uhr zugänglich.

    Jetzt: Bisheriges bleibt bestehen, alternativ darf ich mir nen Zeichen drauf setzen. Muss dann aber auch dafür sorgen, dass mein Inhalt auch im Sinne des Zeichens beschränkt wird, wofür dann Systeme geschaffen werden (also letztlich neue formen von Schutzmaßnahmen).

    Gehts jetzt darum, dass es vorher niemanden interessiert hat ob Ich Maßnahmen ergriffen habe, was sich jetzt ändern könnte oder hab Ich das missverstanden?

  3. >Wenn böse Sachen auf der Seite sind, dann entweder Schutzmaßnahme (Ausweiskontrolle) oder erst ab xx Uhr zugänglich.

    Bis dato übte man sich in Selbstzensur (wir achten in der Regel drauf, sodern erkennbar) oder auch Laissez-faire, je nach Gusto.

    >Jetzt: Bisheriges bleibt bestehen, alternativ darf ich mir nen Zeichen drauf setzen.

    Entweder man fährt weiterhin gemäß Laissez-faire oder man ergreift _wirksame_ Maßnahmen, denn die profane Kennzeichnung ist nur interessant, sofern diese irgendeinem System folgen (z.B. Meta-Daten für diverse Kinderschutzsoftware tc.) oder man klappt die Bürgersteige hoch, sprich fährt von 22 Uhr bis zum nächsten Morgen eine Art «Rotlichzone».

    >Gehts jetzt darum, dass es vorher niemanden interessiert hat ob Ich Maßnahmen ergriffen habe, was sich jetzt ändern könnte oder hab Ich das missverstanden?

    Eine wirksame Maßnahme, wäre z.B. eine Art von Alterskontrolle. Nur wie soll das ein normaler Mensch im Netz bewerkstelligen? Eine andere wäre z.B. die Kennzeichnung gemäß einem «genormten» System, welches jedoch nicht existiert. Selbst die «ab 22Uhr»-Regelung ist einfach nur absurd.

    Also kann man entweder dicht machen, einfach mal hoffen oder man fordert sein Glück heraus, besitzt eine dicke Börse, genug Nerden und scheut den Gang vor den Kadi nicht. So oder so muß dies jeder Betreiber einer Publikation mit sich selbst ausmachen.

  4. unschland sagt:

    Macht ihr dicht?

  5. Was ich persönlich mache hängt von der Entwicklung selbst ab, sowie einigen fachkundigen Meinungen, die ich noch einhole. In einer gewissen Art von Selbstzensur üben wir uns schon seit Forenzeiten, insofern …

  6. Robert B. sagt:

    Hier gibt es eine interessante Einschätzung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags von einem Richter.

    Das Fazit soweit (neben der von ihm bemängelten Klarheit und etlicher handwerklicher Fehler im Vertrag): Auf die meisten Webseiten träfen die Regelungen gar nicht zu, weil sie keine jugendgefährdenden Inhalte anbieten. Die Frage ist aller zu Recht: Wer legt das fest? Der Autor schreibt allerdings, dass es für ihn als Richter Wichtigeres gäbe, als über die Alterseinstufung einer Webseite zu urteilen.

  7. […] Sollten alle mal lesen die bloggen eine eigene Website, oder eine sonste Onlinepublikation betreiben. Dieser Eintrag wurde geschrieben von Solarix am Mittwoch, 1. Dezember 2010 um 14:40. und ist abgelegt in Alltaeglicher Wahnsinn. Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder ein Trackback von Ihrem eigenen Blog senden. Tags für diesen Artikel: alltaeglicher wahnsinn, total beklopptArtikel mit ähnlichen Themen: Popstar sorgt fuer Artillerieduell in Korea Oracle und der FUD Kommunikation zwischen S21 Befürworter und Gegner. :-p Demo FÜR Stuttgart21 AUFKLEBER Abkratz Aktion. 😀 Verein für Bewegungsspiele Wenn einer eine Reise tut… MTV wird Pay TV Kanal Die Solariswelt ohne Explominer ist scheisse.. Facebook Spider? Gestrige Diskussion im SWR zu Stuttgart 21 Trackbacks Trackback-URL für diesen Eintrag […]

  8. Oliver sagt:

    Was soll ich sagen? Ich las auch heute eine beruhigende Einschätzung von Udo Vetter. Andererseits wird man in DE aber auch wegen Absurditäten abgemahnt bzw. vor den Kadi gezerrt, die diese zuvor als Unsinn abstraften. Auch dies ist leider allzu häufige Realität.

RSS-Feed abonnieren