… zu guter Letzt

  • Bruce Schneier: Did the FBI Plant Backdoors in OpenBSD?
    «I doubt this is true. One, it’s a very risky thing to do. And two, there are more than enough exploitable security vulnerabilities in a piece of code that large. Finding and exploiting them is a much better strategy than planting them. But maybe someone at the FBI is that dumb.»
  • Warner Bros. adapting and learning from piracy, not fighting it
    «It’s a rare statement to say that a major entertainment corporation is forward thinking in this day and age, as I’m used to writing about how studios like Fox are suing screenwriters and ripping two minute clips of their movies off YouTube every few seconds.»
  • Lost footage from 2001: A Space Odyssey found
    «While conducting research for a now-cancelled documentary on the making of 2001: A Space Odyssey, Warner Brothers found 17 minutes of «lost footage» from the film, perfectly preserved in a Kansas salt mine.»
  • Was schreib ich nur über Julian Assange
    «Seit fast zwei Wochen ist die Debatte um die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Julian Assange nun am Laufen. Genau so lange wollte ich darüber schon schreiben, aber was sollte frau dazu sagen? Widersprüchliche Medienberichte, keine Auskünfte über die Vorwürfe und wilde Verschwörungstheorien ergaben die bitteren Ingredienzien eines schier unverdaubaren Brei.»
  • Faces of the American Civil War
    «In remembrance of the Union and Confederate soldiers who served in the American Civil War (1861−1865), the Liljenquist Family recently donated their rare collection of almost 700 ambrotype and tintype photographs to the Library of Congress.»

, , ,

Eine Antwort zu “… zu guter Letzt”

  1. Robert B. sagt:

    Vielen Dank für den Link zur Mädchenmannschaft. Nicht nur ist dieses Blog auch für den modernen Mann durchaus interessant, sondern die zusammengetragenen Informationen zum „Fall Assange“ stellen einmal die weibliche Sicht einer solchen Situation dar. Aber es bleibt dabei: Nichts Genaues weiß man nicht. Außer vielleicht über die finanzielle Situation einiger Euro-Länder, nur man schreibt es nicht auf der Titelseite, weil sich da Sex&Crime besser verkaufen. Trotz allem darf allerdings nicht vergessen werden, das Julian Assange auch „nur“ ein Mensch ist und ihn Wikileaks nicht automatisch zu einem Heiligen, Unfehlbaren macht. Sollte die Plattform tatsächlich mit ihm stehen und fallen, stimmt dort etwas konzeptionell nicht.

RSS-Feed abonnieren