Zitat des Tages

Natürlich ist die Spanne zwischen denen, die bei uns nicht ruhig schlafen können, weil sie für ihr ererbtes Millionenvermögen Steuern zahlen müssen, und denen, die mit Hartz IV auskommen sollen, gewaltig. Aber wenn wir uns anschauen, wie die Lebenschancen für Chinesen, für Inder oder für Südamerikaner sind, relativiert sich das.

Wolfgang Schäuble

Ich denke, menschenverachtender und zynischer kann man sich zur Armut in diesem Land nicht äußern. Es zeigt die gesamte Perversität der Union. Da hungern Menschen, Kinder, Alte in diesem Land — und alles, was Wolfgang Schäuble dazu einfällt, ist dieser Satz. Ich gerate fast in Versuchung, von einem neuen Sozialfaschismus zu reden. Besser kann man die eigene Verkommenheit nicht darstellen…

, , ,

19 Antworten zu “Zitat des Tages”

  1. caschy sagt:

    Wenn ich sowas lese, bekomme ich immer Hass. Wirklich…

  2. BluesRat sagt:

    Ja, das Wort Hass triffts ganz gut. Wenn ich mir da ein bischen weiter unten durchlese, dass in Berlin jedes 4te Kind von Hartz4 lebt, kommt mir das Kotzen…

  3. BluesRat sagt:

    ok, noch schlimmer, jedes dritte war´s…

  4. ori sagt:

    ich poste den hier einfach mal kommentarlos:

    Der rechtsextreme Alltag der Deutschen

  5. Chris sagt:

    Hm, schau doch einfach mal einen Artikel unter diesen hier…

  6. ori sagt:

    oh, sorry, habs nicht gesehen. Dann eben doch mit Kommentar: Ich glaube das die Menschen sowas beipflichten, weil sie nicht in jener lage sind. Vom «Proletenthron» fängt man schnell an zu urteilen, besonders wenn diese als Tageszeitung eine gewisse Boulevardzeitung erhalten. Ich sags nicht gerne, aber ich urteile über die Stimmung in Deutschland indem ich auf die Titelseite der BILD schaue, die reflektieren nämlich die Meinung eines großen Teils der Bevölkerung. Roland Koch wurde auch noch relativ stark gewählt, und das muss bei den aussagen schon echt viel heissen.

  7. Jan sagt:

    Hass triffts wirklich… Mannomann, wenn man dann mal darüber nachdenkt das dieser Satz zu den «Lebenschancen» ja auf so ziemlich alle «dritte Welt Länder» zutrifft, und sich dann noch fragt wer diese eigentlich ausbeutet oder deren Märkte kaputt macht, dann wird dieser Ausspruch sogar so eklig das man eigentlich keine Worte mehr dafür finden kann…

    Ich hör jetzt besser auf, sonst bringe ich mich nur um meinen Schlaf, so sehr regen mich diese kaputten Menschen wie Schäuble auf…!

  8. […] die Medien schön reden. Herr Schäuble hat aber meiner Meinung nach den Vogel abgeschossen, wie F!XMBR nochmal verdeutlicht: Natürlich ist die Spanne zwischen denen, die bei uns nicht ruhig schlafen […]

  9. ZEITungsleser sagt:

    Ich würde sagen, dass gerade mal wieder der eine oder andere Morgenluft wittert, und die Nase keck in den Wind hält. Ich dachte heute im Auto ich höre nicht richtig, was ich da als Kommentar auf Deutschlandradio-Kultur hören musste. Ich musste da 2 mal auf das Display schauen, ob ich auch wirklich das Deutschlandradio eingestellt hatte.

    MfG ZEITungsleser

  10. Martina sagt:

    Habt Ihr etwas anderes erwartet?? ich nicht!

    Das Zitat passt gut in die aktuelle Zeit.… :(

  11. Gaston sagt:

    Man darf aber auch bei allem «auf das System» schimpfen nicht vergessen, woran der überwiegende Teil der Menschen scheitert: an sich selbst.
    Z.B.

    Zwangsräumungen in Leipzig — Gerichtsvollzieher im Einsatz (Video bei SpOn)

  12. Oliver sagt:

    Man darf eines in Deutschland nicht vergessen, das System hat immer recht und schuld sind immer die Randgruppen. Und weiter marschieren .…

  13. jan sagt:

    … wozu mir wieder ein Ausschnitt aus den «Überzeugungen» unserer Kanzlerin einfällt (kann man alles auf ihrer Webseite nachlesen):

    «Es gehört zu meinen festen Überzeugungen, dass nicht der Staat, sondern immer der einzelne Mensch in seiner unveräußerlichen Würde, in seiner Einzigartigkeit, aber auch in seiner Fehlbarkeit, im Mittelpunkt unseres Handelns stehen muss, und zwar vom Anfang seines Lebens bis zum Ende. »

    Amen.

  14. A Drecksau bleibt a Drecksau …

    Drecksau

  15. Maria v. Boisse sagt:

    Natürlich ist die Spanne zwischen denen, die bei uns nicht ruhig schlafen können, weil sie Angst haben müssen, für ihre menschenverachtende Politik zur Verantwortung gezogen zu werden, und denen, die mit dieser Politik auskommen sollen, gewaltig. Aber wenn wir uns anschauen, wie die Lebenschancen für Diktatoren, für Politiker oder für Manager sind, relativiert sich das.

  16. Chris sagt:

    vorgestern Telepolis gelesen?
    Der magersüchtige Exportweltmeister (letzter Absatz)
    der Autor des Artikels liest offensichtlich F!XMBR 😉

  17. Oliver sagt:

    Hal Faber so manches mal ebenso und auch welche von der FR, dem Handelsblatt etc. Mitunter ist der einzige Unterschied bei heise, das man dort kein Problem hat auch die entsprechenden Quellen zu nennen.

  18. Hal Faber sagt:

    Die Wochenschau bemüht sich jedenfalls, die Links dort zu setzen, wo die Inspiration gefunden wurde und ist da ziemlich frei. Es gibt nur wenige Sites, die (leider) tabu sind. Gerade wieder was gelernt, zu köstlich mit dem Don Dahlmanso bei Telepolis (was ein weiteres unabhängiges Angebot von Heise ist)… HTH, Hal.

  19. […] darf man allerdings nicht erwarten. Stattdessen gab Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble in einem Interview schon mal die weitere Marschrichtung der Republik […]

RSS-Feed abonnieren