Zitat des Tages

Wir leben alle im Kriegszustand. Der Krieg gegen Weltterrorismus ist ein Weltkrieg.

Der ehemaligen Botschafter Israels, Avi Primor, gestern unwidersprochen bei Anne Will. Cool, wir leben im dritten Weltkrieg, das wusste ich auch noch nicht. Anne Will ist eine würdige Nachfolgerin für Sabine Christiansen — Propaganda-TV in Reinkultur. Wieso muss ich bei dem Sendeplatz immer an die Prawda denken?

3 Antworten zu “Zitat des Tages”

  1. Stefan sagt:

    Herr Primor erschien mir ohnehin als unablässig herablassend lächelnder Großvater-Typ, der es ja sowieso besser weiß und eigentlich nur möchte, daß wir alle die grauenvolle Realität akzeptieren, während er beständig bekräftigte, in Israel (allerdings nicht in den besetzen Gebieten) würden die Menschenrechte über alle Maßen geachtet.

    Unerträglich auch das (selektierte?) Publikum, das dem auf verlorenem Posten sachlich und ruhig argumentierenden Herrn Baum kaum Beifall spendete, dafür aber Herrn Schäuble, wenn er etwa meinte, Frau Künast argumentiere unter ihrem Niveau, als sie es wagte, ihm zu widersprechen.

    Beängstigend hingegen Schäuble, der es sich in brechreizerzeugender Manier tatsächlich erlaubte, eine klare und eindeutige, in der Sache unzweifelhafte Argumentation von Herrn Baum CONTRA seine Pläne zur sog. «Online-Durchsuchung» mit den Worten zu beenden, diese Aussagen bestätigten, daß er ja weitaus höhere datenschutzrechtliche Maßstäbe als die Ländergesetze anlege und damit alles bestens sei. Er erdreistete sich tatsächlich, Herrn Baums Ausführungen so umzudeuten, als ob er ihm recht gegeben hätte.

    Es war insgesamt ein unerträgliches, widerliches Trauerspiel.

  2. nils sagt:

    Viel schlimmer finde ich das «uns Schäuble» in der Sendung gesagt hat wir würden uns im Krieg mit Lybien befinden.

    Und keiner der Anwesenden hat ihm wiedersprochen.

  3. Grainger sagt:

    Das war jetzt das zweite Mal, das ich mir Anne Will als Moderatorin ihrer neuen Sendung angetan habe.

    Und damit ist es wohl auch genug, ein drittes Mal muss ich mir das nicht antun.

    Ähnlich wie bei Sabine Christiansen werde ich vielleicht auch in Zukunft beim zappen mal für ein paar Minuten hängen bleiben (bis sich die Faszination des Grauens erschöpft hat), aber mehr auch nicht.

RSS-Feed abonnieren