Zitat des Tages

Ich habe das FDJ-Hemdchen nicht getragen, sie hat es getragen

SPON

Der Saar-Napoleon zur Vergangenheitsbewältigung der CDU und zur Vergangenheit von Merkel.

8 Antworten zu “Zitat des Tages”

  1. Grainger sagt:

    So ganz Unrecht hat er ja mit der politischen Vergangenheit von Frau Merkel nicht, auch wenn das für die CDU scheinbar eine Art Tabuthema ist.

    Frau Merkel war während ihrer Zeit an der Akademie der Wissenschaften aktives Parteimitglied, Mitglied der Kreisleitung und Sekretärin für Agitation und Propaganda bei der FDJ.

    Das ist schon ein bißchen mehr als rein passive Mitläuferschaft.

    Diese Tatsachen sind durchaus bekannt und das Wissen darüber allgemein zugänglich, aber man spricht halt nicht so gerne darüber.

  2. Oliver sagt:

    >aber man spricht halt nicht so gerne darüber.

    Du solltest desöfteren F!XMBR frequentieren 😀

  3. Grainger sagt:

    Ich hätte das natürlich besser differenzieren müssen (mea culpa):

    aber außerhalb von F!XMBR spricht (bzw. schreibt) man halt nicht so gerne darüber.

    😉

  4. Prospero sagt:

    Warum nur fällt mir da irgendwie Brecht ein: «Mein Sohn, ich hab dir die Stiefel und das braune Hemd geschenkt, hätt ich gewußt was ich heut weiß ich hätte mich aufgehenkt»? Ach, bestimmt nur so ein komischer Gedanke…
    Ad Astra

  5. kobalt sagt:

    In der DDR war es nicht unüblich, Funktionen zu bekleiden. Wenn man studieren wollte, war es beinahe unumgänglich. Das Motto war damals oft dasselbe wie heute: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

    Viele Menschen sind tatsächlich, des persönlichen Vorteils wegen, mitgeschwommen, ohne aber an das zu glauben, was sie da politisch sagten.

    Kein normal denkender Mensch hat das Geseiere des Politbüros ernst nehmen können.

  6. Oliver sagt:

    >Kein normal denkender Mensch hat das Geseiere des Politbüros ernst nehmen können.

    Das sagt man zu jeder Zeit und auch nur wenn man nicht dort aufgewachsen ist, der Kontext fehlt eben. Ebenso funktioniert es in der Volksrepublik, dort noch eine Tour härter, man «programmiert» quasi die Menschen von Geburt an um und viele glauben es eben.

    Mein Vater berichtete mir ähnliches aus seiner Jugend dort, da war einfach kein Raum um etwas anderes zu glauben bzw. es war schwer Platz zu schaffen.

  7. kobalt sagt:

    «Das sagt man zu jeder Zeit und auch nur wenn man nicht dort aufgewachsen ist,»

    Ich bin dort aufgewachsen, war bei den Pionieren, in der FDJ, war zuständig für Agitation und Propaganda, hatte nur Einsen im Staatsbürgerkundeunterricht, konnte die Parolen beinahe auswendig herunterbeten. Dennoch gab es immer bemerkbare Unterschiede zwischen den im Unterricht vermittelten Realitäten und der Realität des richtigen Lebens.

  8. Oliver sagt:

    >Dennoch gab es immer bemerkbare Unterschiede zwischen den im Unterricht vermittelten Realitäten und der Realität des richtigen Lebens.

    Dann sei froh das du schon so intelligent warst und es später leichter hattest. Meiner Großmutter blieb nur die Flucht, damit ihr Sohn — mein Vater — nicht weiter in die Fänge des Regimes gerät.

RSS-Feed abonnieren