Zensur– und Machspielchen der INSM

Die INSM kann manchmal auch witzig sein, besonders, wenn sie versucht, Zensur und Unterdrückung durchzusetzen. Beim INSM-Watchblog kann man davon ein Lied singen, so interpretiere ich zumindest manchen Artikel dort. Wir erinnern uns an das Hamburger Urteil (jetzt alle aufstöhnen, Hamburg, Urteil, Amtsgericht) bzgl. der Verwendung von Unternehmensnamen als Titel eines Blogs — ich hatte darüber auch ein paar Zeilen verfasst. Nun gibt es — ich hatte schon darauf hingewiesen — das INSM-Watchblog. Schon einmal kam das Watchblog in den Genuß, was es heißt, den Atmen der Macht zu spüren. Und auch in den letzten Tagen sollte wohl ein ähnliches Spiel laufen — auf Grundlage des Hamburger Urteils. Ja ne is klar: [unternehmensname]blog.de und insmwatchblog.wordpress.com — wer erkennt, dass ein Watchblog im Namen zu viel ist? Die INSM anscheinend nicht. Ich zitiere das INSM Watchblog:

Es ist ja sehr schön, wenn die Existenz dieses Blogs Euch so sehr ärgert, dass Ihr uns schon wieder bei WordPress.com denunziert und sperren lassen wollt. Allerdings solltet Ihr es dann mit einer zutreffenden rechtlichen Grundlage probieren und nicht versuchen die Entscheidung des OLG Hamburg bezüglich Unternehmensname-blog so zu verbiegen, dass angeblich auch dieses Watchblog davon betroffen sei. Denn niemand würde unter insmwatchblog ein offizielles Blog der INSM erwarten. Eine Verwechslungsgefahr ist nicht gegeben und ein Missbrauch von Namen oder Unternehmenskennzeichen liegt somit auch nicht vor. Allerdings wissen wir ja schon, dass es Euch nicht um Namen oder Rechte gilt, sondern um Zensur und Unterdrückung von Kritik über Eure perfiden Manipulationen in Medien, Politik und Öffentlichkeit.

Also laßt doch einfach Eure krummen Touren und schafft Euch selbst ab. Vorher wird das INSM-Watchblog nicht aufhören zu existieren. Und wenn Ihr eines sperren laßt, werden drei neue — bei verschiedenen Bloghostern oder Hostern im Ausland — aus dem nichts entstehen.

Ich hoffe, wir haben uns verstanden.

Hm, wo wir gerade beim Thema INSM sind. Ihr wolltet es nicht anders, als dass man über Euch berichtet, oder? Nehmen wir zuerst die NachDenkSeiten — die Suche nach der INSM bei den Kollegen Müller und Lieb. Das war Teil 1 — gehen wir nun aber anders vor. Eure netten Botschafter, Kuratoren, Berater und Mitglieder Eures Fördervereines. :)

Nach 2 Stunden Recherche ist mir bei diesem ganzen neoliberalen Dreck leicht unwohl. Wer die Promiliste irgendwo einbauen möchte, kann das gerne tun — hier eine TXT-Datei. :)

Wenige Namen fehlen, das lässt sich aber wohl verschmerzen. :)

Ich spare mir zum Abschluß einen Kommentar — einfach lesen, Infos weitergeben, aufklären. Das würde schon ein Anfang sein, um sich gegen diese Machenschaften zu wehren.

2 Antworten zu “Zensur– und Machspielchen der INSM”

  1. truetigger sagt:

    Danke für die Link-Liste. Natürlich sagt mir die windige Werbeagentur, die sich als zukunftsweisende Weltverbesserungsgemeinschaft gibt, etwas — aber die Link-Liste ist schon krass.

RSS-Feed abonnieren