Zensur für Youtube & Myspace

Dabei können sowohl Songs als auch Filme (allerdings bislang nur anhand des Soundtracks) erkannt werden; sind sie für den Vertrieb über eine Plattform oder die Weitergabe durch Anwender nicht lizenziert, können die zugehörigen Dateien gesperrt werden.

heise online

Da Automatismen in der Regel wirklich gut funktionieren, dürfen sich Anwender Dienste wohl in Zukunft auf nette Überraschungen gefaßt machen. Mit Filter plus Datenspeicherung, bei Google geht nicht verloren, ist das garantiert ein Heidenspaß 😉

3 Antworten zu “Zensur für Youtube & Myspace”

  1. Chris sagt:

    Zur Not werden die Daten der User weitergegeben… 😉

  2. Falk sagt:

    Ach wobei, wenn ich es recht bedenke, fällt mir doch was zu ein. Wär doch cool — man könnte ja für Webseitenbetreiber, welche Multimedia-Inhalte anbieten wollen, dies zur Pflicht machen. Keine Kontrollsoftware — kein Multimedia. Wär doch prima und die GEMA muss auch hierzulande keine Werbebriefe mehr verschicken.

RSS-Feed abonnieren