Zehn kostenlose Programme ohne die ich nicht leben kann

Ballinstadt

caschy hat hier 10 Programme, ohne die er nicht leben kann, vorgestellt. Die Liste kann man ungesehen übernehmen — ich ergänze sie hier einfach um weitere 10 kostenlose Programme, ohne die ich nicht leben kann. Die meisten Highlights hat caschy zwar schon zusammengefasst — aber vielleicht habe ich ja noch die eine oder andere unbekannte Perle für Euch.

GIMP

GIMP

Ich habe lange gebraucht, bis ich mich mit GIMP anfreunden konnte — doch nun will ich es nicht mehr missen. Die meisten Bilder, die ich auf F!XMBR veröffentliche, durchlaufen vorher The GIMP.

VLC media player

VLC

Der VLC gehört zu den eierlegenden Wollmichsäuen auf dem PC — er spielt so gut wie alle Multimediadateien ab. Kürzlich wurde die 10 Mio.-Download-Grenze überschritten.

Media Player Classic

Media Player Classic

Wo wir gerade beim Thema Media Player sind — bei mir läuft der interne WIndows Media Player nicht. Der wurde noch nicht einmal gestartet. Dafür sein kleiner, aber um Klassen bessere Bruder Media Player Classic.

Startup Control Panel

Startup Control Panel

Mit Startup Control Panel habe ich die Programme perfekt im Griff, die gleichzeitig mit Windows starten. Unliebsame Programme lassen sich mit einfachem Mausklick stoppen.

IrfanView

IrfanView

Klein aber fein, bringt lange nicht so viel Ballast wie XnView mit — das ist IrfanView.

PDF-XChange Viewer

PDF

Foxit hat von mir den Laufpass bekommen — seit ein paar Monaten verrichtet der PDF-XChange Viewer bei mir seinen Dienst.

Eraser

Eraser

Dateien sicher zu löschen ist mit Heidis Eraser kein Problem mehr, auch nicht für Muttern und Anfänger.

SUPER

Super

Was auf den ersten Blick nach totalem Chaos ausschaut, offenbart auf den zweiten Blick ein sehr feines Programm. Mit SUPER lasen sich Videodateien in andere Multimediadateien konvertieren.

Audacity

Audacity

Audacity, der kleine freie Bruder von Wabelab — mit Audacity zeichne ich meine Audiodateien und bearbeite sie. Audacity hat viele nette Features.

KeePass

KeePass

Mit KeePass verwalte ich meine unzähligen Passwörter — einfach und sicher, verschlüsselt.

Keine Reihenfolge — die hier angesprochenen Programme lassen sich auch bunt mit den Vorschlägen von caschy mixen:

  1. Mozilla Firefox
  2. Mozilla Thunderbird
  3. 7Zip
  4. Digsby
  5. XnView
  6. Paint.net
  7. OpenOffice
  8. Launchy
  9. FileZilla
  10. TrueCrypt

Da dies Gott sei Dank kein Stöckchen ist, kann jeder weitermachen, der möchte. 😉

, ,

10 Antworten zu “Zehn kostenlose Programme ohne die ich nicht leben kann”

  1. caschy sagt:

    Stöckchen riechen eh nach Linkhuren 😉

  2. Chris sagt:

    Eben drum… 😉

  3. amarana sagt:

    Putty, WinSCP und PSPad würde ich für mich noch ins Päckchen tun. Paint.Net kenn ich nicht, werde ich mir aber gleich mal angucken.

  4. Drei ohne die das Leben an einer Unix-Büchse ungleich schwerer wäre:
    – vi
    – screen
    – OpenSSH

    Auf meinem MBP «brauche» ich dann noch:
    – Camino (http://caminobrowser.org/)
    – Journler (http://www.journler.com/)
    – VMware, Parallels oder VirtualBox
    – iTunes
    – Wasserwaage von Bosch 😉
    – MenuCalenderClock iCal.app
    – TimeMachine

  5. Usul sagt:

    Bei mir hat der smplayer eigentlich alle anderen Movie-Player abgelöst, und das wegen eines einzigen Features: Das Tool merkt sich, wie weit man ein Video geschaut hat, ruft man das Video später nochmal auf, geht es nahtlos dort weiter, wo man zuletzt geschaut hat. Möcht ich nicht mehr ohne leben. Den Rest macht der Player so gut wie jeder andere, nur VLC wird manchmal bei schwierigen/kaputten Filmen als Ersatz genommen.

  6. Bogus sagt:

    Bei rennen unter Linux

    mc — midnight commander, na ok ab und zu mal *gg
    Filezilla ist ein muss, ja auch unter Linux ;D
    pidgin — besser als miranda und co ..
    VLC ist ein muss
    Bluefish für die Webseiten und
    Geedit fürs texten
    Gimp und Inskape nicht zu vergessen ;D
    Ach und fürs Testen von Webseiten, Scripts das Xampp Paket ;D

  7. Bogus sagt:

    leider habe ich immer noch kein Ersatz für Winamp gefunden, ich meine nicht das abspielen ist das problem von den Players, sondern eher das Streamen. Da ich manchmal DJ spiele *gg Und selber streamen über PC ist meine Bandbreite zu lahm ..

  8. Juzam sagt:

    Was ist der Vorteil vom Startup Control Panel gegenüber msconfig?

  9. Chris sagt:

    Wo ist jetzt das Problem, sich 58 KB runterzuladen und sich das Programm anzuschauen? *kopfschüttel*

    Es ist übersichtlicher, sortiert und zeigt wirklich alle Programme an.

  10. ori sagt:

    Digsby… Hab ich mir mal angeschaut, ich war über deren datenschutzerklärung nicht so erbaut:

    Digsby Privacy

    Ansonsten: Wenn man xnView und Digsby streicht und Miranda IM / Pidgin und VLC stattdessen hinschreibt, trifft caschy auch meine 10 Anwendungen. amarok käme eventuell noch hinzu… aber dann wärens ja 11 😉

RSS-Feed abonnieren