Youtube-User unter Beobachtung

Na wer nutzt nicht alles Youtube? Mal alle die Hand heben die es nicht tun, ist wohl leichter 😉 Und warum auch nicht, gegenüber allen anderen Videodiensten, insbesondere den Deutschen Vertretern, hat dieses einen gewaltigen Vorteil: das gigantische Spektrum, dem gegenüber andere recht schnell in Belanglosigkeiten versiffen — Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Aber eine derartige Zentralisierung, respektive Dominanz besitzt natürlich auch ihre Nachteile. Performance-Einbrüche wären das eine, Abhängigkeit der User das andere und last not least genießt eine derartig riesige Plattform natürlich die Aufmerksamkeit der Content-Mafia, die sich immer und überall ihrer Rechte beraubt sieht.

Viacom (MTV) nun siegte vor dem Kadi und Google/Youtube ist nun verpflichtet alle(!) Nutzungsdaten der User offenzulegen, darüber hinaus auch alle Daten bezüglich gelöschter Videos. Das man dem Gericht hier abnormes Verhalten vorwerfen kann ist wohl offensichtlich in Angesicht der Tatsache, das diese neuerliche Regelung weit über das Digital Millennium Copyright Act (DMCA) hinausschießt. Denn hier geht es nicht mehr um die eigenen Rechte, sondern um den exakten Einblick in das User-Verhalten. Datenschutz? Keine Spur davon und wer glaubt hier sicher zu sein soll sich nicht täuschen, die USA galt schon oft als Ideenschmiede für die lokale Content-Mafia vice versa selbstredend ebenso. Merke: läßt man der Content-Mafia freie Hand, findet man sich recht schnell in totalitären Gefilden wieder.

wired

, ,

2 Antworten zu “Youtube-User unter Beobachtung”

  1. kobalt sagt:

    *hebt Hand*

  2. […] wer nutzt nicht YouTube? Und jeder Nutzer kann jetzt von der Content-Industrie vollkommen überwacht werden, das hat ein .… […]

RSS-Feed abonnieren