Yigg.de und die dümmste Idee des Jahres

Yigg.de neue BewertungMit Yigg.de hatten wir uns schon das eine oder andere mal beschäftigt, positiv, aber auch Kritik hatten wir anzubringen. Seit gestern jedoch schüttel ich nur noch ungläubig mit dem Kopf, was man sich wieder Neues hat einfallen lassen. Ich habe den Eindruck, man will auf Teufel-komm-raus sich in irgendeiner Weise vom großen Bruder Digg.com und anderer Klone abheben. Das ist auf der einen Seite gut und wichtig, jedoch darf man nicht weit übers Ziel hinausschießen. Auf dem hauseigenen Blog schreibt Yigg.de:

wir sind gerade dabei die möglichkeit von positiven und negativen Bewertungen aufzuspielen. Dabei gibt es nun folgendes zu beachten:

- Der Grüne Button für ?Gefällt mir?

- Der Rote Button für ?Gefällt mir nicht?

[…]

- Klickt man den Grünen Button wird eine Stimme hinzugezählt und falls vorhanden eine negative abgezählt

- Klickt man den Roten Button wird eine vorhandene positive Stimme abgezogen und eine Negative hinzugefügt.

Was die Yigger als große Innovation feiern, ist nur mit einem Wort zu unterschreiben: Respektlosigkeit!

Nehmen wir mal als Beispiel diesen Artikel, den ich selbst bei Yigg.de eingestellt hatte. Mir war klar, dass dieser eher technisch-affine Artikel nicht wirklich eine große Chance hat, auf die Hauptseite zu gelangen. Damit kann ich sehr gut leben — es reicht, wenn ein paar Leute Anregungen mitnehmen, wenn sie den Artikel lesen, wenn ihnen damit geholfen wird. Das ist geschehen, da ist man bereits gestern Abend im Jabber auf mich zugekommen. So weit, so gut.

Was absolut nicht okay ist, sind die negativen Bewertungen bei Yigg.de. Dem Artikel gingen voraus: Monatelange Erfahrungen, monatelanges Ausprobieren, stundenlange Gespräche, z. B. mit Oli und Missi — und allein das Zusammenschreiben hat auch ein paar Stunden gebraucht. Wenn jemand technisch bedingt, oder weil die Interessen anders gelagert sind, whatever, mit einem Artikel nichts anfangen kann, kein Thema, passiert mir jeden Tag sehr häufig, hat wohl niemand damit ein Problem mit. Aber: Nur aus solchen Gründen heraus eine negative Bewertung abzugeben, wie gesagt, das ist eine Respektlosigkeit sondergleichen. Es ist eine Unverschämtheit gegenüber dem Autor, wenn man es anders sehen will, gegenüber dem Contentlieferanten von Yigg.de — denn ausser ein paar hausinternen Mitteilungen produziert man dort nichts eigenes.

Diese Respektlosigkeit, diese Unverschämtheit wird F!XMBR und auch .get privacy nicht hinnehmen. Sollte dieses Feature bis Ende nächster Woche nicht abgestellt sein, wird Yigg.de kpl. serverseitig gesperrt werden und als SPAM eingestuft werden. Ganz einfache Sache.

Ich gehe davon aus, dass es die Yigger kaum interessiert, liest man dort doch immer wieder nette Kommentare über die ach so pöhsen Blogger:

Irgendwann werden sie merken das es Blogger hier genau deshalb so schwer haben weil hier die User die Macht haben. :)

Als ob Yigg ein Dienstleister fuer all die nutzlosen selbsgefaelligen Blogs waere der auf Knopfdruck kostenlos riesige Mengen klicks fuer einen generiert. :(

Und so weiter, die selbe Leier halt, die die Medien immer anbringen, wenn sie nichts zu schreiben haben und die Argumente ausgehen. Dann muss man irgendwann ganz ehrlich sagen: Das passt nicht zusammen, sollen sie glücklich mit SPIEGEL und der Springer-Presse werden, okay, aber eines möchte ich dabei betonen: So sehr ich in manchen Dingen unterschiedlicher Meinung mit Enrico bin, habe ich Respekt vor seiner Leistung, Yigg.de ist technisch grandios aufgestellt, an mancher Stelle sicherlich überkandidelt, aber who cares, jeder so, wie er mag. Dennoch Enrico, meinen privaten Dank nochmal für eine andere Sache, aber: Das neue Feature ist eine große Respektlosigkeit gegenüber Autoren, Contentlieferanten. Mit Kritik kann und muss jeder Blogger umgehen, auch wenn es manchmal schwer fällt, jedoch ein anonymer Klick, wie bei obigem Beispiel, wo dann einfach unter dem Strich zwei positive Reaktionen übrig bleiben, das ist ein absolutes No-Go. Da kann jeder Autor besser und auch ehrlicher mit direkter Kritik in den eigenen Kommentaren oder meinetwegen auch in den Kommentaren von Yigg.de leben.

Ich würde das sehr schade finden. Wir haben Yigg.de seit den Anfängen begleitet, ich bin auch nicht der Meinung wie Robert, dass Yigg.de kaum Traffic bringt — waren es in den ersten 6 Monaten, zwischen 20 und wenn es ganz hoch kam 40 direkte Klicks, Referers, so sind es heute bei einer Nachricht, die auf der Homepage landet zwischen 180 und 250 Referers, Klicks pro Tag. Darauf kann man natürlich locker verzichten — die Frage ist, ob man es will. Es wäre wirklich schade, eint uns doch alle eines: Unser Hobby, das Internet, mit all seinen Möglichkeiten, seien es Blogs, irgendwelches Web 2.x-Gedöns, andere Projekte, mit denen man zusammenarbeiten kann, die man kritisieren kann, whatever — doch eines ist und bleibt unterm Strich über:

Diese Respektlosigkeit ist nicht hinzunehmen und das werde ich auch nicht tun!

,

12 Antworten zu “Yigg.de und die dümmste Idee des Jahres”

  1. gnokii sagt:

    ach ich reg mich da nicht darüber auf, macht wenig Sinn, wenigstens weiss man wer negativ geyiggt hat und wenn er das öfters tut…
    Jedenfalls bekommt der Artikel jetzt von mir mal nen Freundschaftsyigg. Man wird sich ja wohl auch noch kritisch zu etwas äussern dürfen

  2. Oli sagt:

    wenigstens weiss man wer negativ geyiggt hat und wenn er das öfters tut?

    Fakeaccounts zum Pushen sind seit Jahren usus, Digg.com oder auch diverse Foren leben davon.

  3. Chris sagt:

    Man wird sich ja wohl auch noch kritisch zu etwas äussern dürfen

    Genau zu dem Punkt habe ich explizit etwas geschrieben. Vielleicht einfach mal den Artikel kpl. in Ruhe lesen. 😉

  4. Grainger sagt:

    Ich habe gerade mal was mit Chris’ Artikel bei Yigg ausprobiert:

    1) Bewerten darf scheinbar jeder, auch ohne Registrierung
    2) Cookies werden keine gesetzt
    (Opera ist bei mir äußerst restriktiv konfiguriert und nur die in einer von mir selbst gepflegten Whitelist genannten URLs bzw. Domains dürfen das)
    3) einfach mit einem Tool wie RouterControl die Verbindung trennen und neu aufbauen zu lassen (mit einer Verknüpfung und den Kommandozeilenoptionen /D /C /Q eine Angelegenheit von zwei Mausklicks und ein paar Sekunden Wartezeit) führt dazu, das ich eine neue IP habe

    Und schon konnte ich Chris’ Artikel innerhalb weniger Sekunden zweimal bewerten (selbstverständlich positiv ;)).

    Da brauche ich nicht mal einen Fakeaccount dazu.

    Also selbst wenn man diesem «Feature» positiv gegenüber stehen sollte, ist das zumindest in dieser Form sowieso sinn– und nutzlos.

  5. Enrico sagt:

    Hallo Chris,

    bei reddit funktioniert das auf eine andere Art und weise genausogut nur wird es Dir nicht genau gezeigt.

    Diese Funktion wurde mehrfach von Benutzern gewünscht, weshalb das auch umgesetzt wurde. Natürlich muss man das erstmal evaluieren, funktionierts nicht fliegt es wieder raus. Es gibt auch Leute im Yiggteam die es nicht sogut finden.

    Ansonsten funktioniert es so das bei einer — Bewertung ein ganz geringer Satz an Punkten intern abgezogen wird.

    Wir haben uns darauf geeinigt das mal ein paar Wochen auszuprobieren. Die User werden am Ende entscheiden ob es bleibt oder rausfliegt. Ich respektiere Deine Meinung dazu finde aber Du überreagierst etwas 😉

    Wir einigen uns auf den Dialog, dazu die kommende Woche dann mehr auf Yigg. Dazu werden wir am Ende die Konstruktiven Beiträge und Ideen analyisieren und die entsprechende Umstellung vornehmen.

    Grüße aus München

    Enrico

  6. Chris sagt:

    Hoi Enrico,

    erstmal THX für die Info. Ich bin in diesem Fall der Ansicht, dass nicht die User entscheiden sollten, sondern das Team, die Autoren, die Schreiber. Nicht die Kommentatoren sind das Standbein von Yigg.de, sondern der Content. Muss man einfach mal so sagen.

    Schau, wie leicht es ist, mal eben per Mausklick eine Arbeit von Stunden kaputt zu machen. Diese Anonymisierung, diese Gar-nicht-drüber-nachdenken-Mentalität ist das, was mich besonders stört.

    Gerade mal nachgezählt: Zur Zeit gibt es 62 (!!!) negative Bewertungen für Artikel auf der Startseite von Yigg.de. Wollt Ihr das Gegenteil von Digg.com werden? 😉

    Ein völlig falscher Anstz.

    Wer einen Artikel gut findet, soll yiggen, wer nicht, soll den nächsten Artikel lesen — so läuft es auch im Normalfall.

    Nur weil mich ein Thema nicht interessiert, eine negative Bewertung abzugeben, das halt ich für eine Respektlosigkeit, ganz einfach.

    @Grainger: Das typische Problem bei *jeder* Umfrage, Bewertungsmöglichkeit. Ist halt so — es sind für alle die Chancen gleich. Maßnahmen da wären z. B. anonyme Klicks nicht mehr zuzulassen, oder wie es mal war, Tor auszusperren, aber das will ja keiner. Also muss man damit leben.

  7. Enrico sagt:

    Da kann man sich eben drüber streiten. Für mich aus objektiver Sicht ist es ein Relevanztool, denn die breite Masse an sich entscheidet doch was sie sehen will und was nicht. Da finde ich auch negative Meinungen ok. Ob man das nun einfach als Tool sieht wie ich oder es als Unverschämt ansieht wie Du hat wieder was mit den Menschen und der Auffassung an sich zu tun.

    Wie gesagt wir werden das mal diskuttieren, für uns ist nämlich wichtig das nicht nur wir Sachen reinpumpen sondern das man eben auch als User mitspracherecht hat. Am Ende sind es die User die yigg beleben.

    Ein Kriterium das «Feature» nun eigentlich einzuführen waren vorallem neue User die mit solchen Plattformen noch garnix am hut hatten, vorallem auch non-techies und ältere Leute. Diese fanden das Bewertungssystem zu rudimentär und unübersichtlich.

    Die Kritik an anderen Punkten wie hier ist für uns aber genausowichtig und fliesst da natürlich genauso ein.

    Genauso werden wir sehen wer denn nun den deutschsprachigen Raum beleben oder dominieren wird, alternativen gibt es ja nun u.a auch seit kurzen mehr als genug. Warum also nicht das benutzen was man für besser hält.

    Ich wünsch Euch noch ein schönes Wochenende, und nächste Woche komm ich nochmal darauf zurück.

    Gruss

    Enrico

  8. kobalt sagt:

    Ihr macht hier ein lesenswertes und streitbares Blog. Laß dich von den Buttons, die ungeeignet sind, konstruktive Kritik, und das ist die einzige Form an Kritik die man ernstnehmen sollte, zu transportieren, nicht runterziehen.

    Wenn du allerdings willst, daß du durch die Bewertungsmöglichkeit, die durch solche Buttons gegeben wird, im Ranking nach oben steigst, mußt du eben ein paar Tittenbilder in deine Beiträge einbauen oder pr0n rezensieren. 😉

  9. Chris sagt:

    @kobalt: Das ist alles kein Problem, wir sind seit den Anfängen in konstruktivem Dialog mit Yigg.de. 😉

    [Insider]

    Wo wohl die Anregung zu dem umgedrehten Ausrufezeichen in F!XMBR herkommt? 😉

    [/Insider]

    @Enrico: Dir auch ein schönes WE: :)

    Ein letztes noch:

    Am Ende sind es die User die yigg beleben.

    Nicht die Autoren vergessen, wenn die sich nämlich hintergangen fühlen, um mal keine direkte Wortwahl zu gebrauchen *g* ist es im Bereich des möglichen, dass Ihr bald wirklich nur noch auf SPIEGEL, Springer & Co. zurückgreifen könnt.

    Dabei sind diese Dinge für mich völlig uninteressant. Im Moment hole ich mir meine Infos aus meinem Favoriten-Ordner Blogs — schade, nicht von Yigg.de.

    Die «normalen» Newsportale nimmt man vielleicht mal mit, das wars aber, wenn ich Lust habe, nehme ich die eine oder andere News auseinander — wichtig sind mir andere Dinge, Sichtweisen.

    Einen deutschsprachigen Markt wird *nie* eine Plattform dominieren können — dafür ist der Markt *viel* zu klein, ein Hühnerschiß sozusagen — heißt nicht, dass man ihn optimieren kann, aber global irgendwie mitspielen, keine Chance, es sei denn, Du hast ne völlig durchgeknallte Verlagsgruppe in Hinterhand. 😀

  10. […] Nämlich Negativbewertungen für Artikel. Momentan ein Feature, dass für eine Woche beibehalten werden soll um dann zu entscheiden obs implementiert wird oder nicht. Könnte ich als Artikeleinsteller vielleicht auch ein wenig in die Richtung bewerten, die Chris vorgenommen hat, wenn, ja wenn wir da nicht was gemeinsam hätten: Im Moment hole ich mir meine Infos aus meinem Favoriten-Ordner Blogs — schade, nicht von Yigg.de. […]

  11. Enrico sagt:

    So nun ist (fast) wieder alles beim alten. Wir haben die ganze Woche mit Leuten diskuttiert, Blogeinträge analyisiert und es natürlich selbst beobachtet.

    Die funktion wurde zuguter letzt zu 80% garnicht benutzt, einige haben es benutzt um jede Nachricht von Benutzern negativ zu bewerten mit denen sie Probleme haben und einige haben sowieso alles negativ bewertet was sie nicht für gut hielten.

  12. Chris sagt:

    Das hört man gerne. :)

RSS-Feed abonnieren