yeah

Die roten Socken haben schon seit langem einen zünftigen Sockenschuß und befinden sich nun auf einer rasanten Talfahrt ohne Bremse. Soll man sich freuen? Im ersten Moment sicherlich, im zweiten Moment beginnt man über die Alternativen zu sinnieren, last not least schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen, stößt einen gepflegten Seufzer aus, die einen boykottieren die Politik, andere laufen irgendwelchen Rechtspopulisten in die Arme. Das Ende vom Lied? Der Trümmerhaufen Demokratie, nur dieses mal gibts keine Trümmerfrauen die Anpacken und den Schaden richten. Vielleicht bräuchten wir auch heute wieder eine geballte Ladung Frauen-Power, die die Scherben in der von Männern dominierten Politik wieder beseitigt? Und nein ich rede nicht von diesen, die es ihren männlichen Kollegen gleichtun. Andere Lösungen? Wohl kaum …

spon

Eine Antwort zu “yeah”

  1. […] Die Partei mit dem Sockenschuß hat ein gewaltiges Problem mit der Onlinedurchsuchung, ihr geht das alles viel zu schnell. Blöd an solcherlei Kurzschlußverfahren ist der nachhaltige Eindruck bei der Bevölkerung es hier mit hammerharten Überwachern zu tun zu haben. Besser ist da die übliche subtile Art der SPD: wir sind gegen Krieg — hinten herum ist schon alles in die Wege geleitet, wir sind gegen Überwachung aka wir warten lieber ab und stimmen erst am Schluß zu, erspart Ärger usw. Denkste, die Wendehalspolitik der SPD hat schon die Runde gemacht und die Genossen bezahlen inzwischen die Zeche … […]

RSS-Feed abonnieren