Yahoo gekauft? Das Netz in Gefahr?

Wieder einmal verdichten sich die Gerüchte, um den Kauf von Yahoo durch die Jungs aus Redmond. Und währends das viele nicht interessieren mag, weils die Wahl vereinfacht und den Denkvorgang aufs nötigste reduziert, ist das ganze doch nicht so ohne. Was bleibt über? Im Moment haben wir ja schon nicht mehr viel, Natur der Geschäftswelt scheinen monopolistische Strukturen zu sein und diese gereichen kaum der Auffassung eines irgendwie normal gearteten Marktes.

Yahoo schluckte schon seinen damaligen Konkurrenten Altavista, dazu Dienste wie Flickr etc. Gleichermaßen geht Google vor, man kauft Technologien auf, Bereiche die das eigene Angebot ergänzen bzw. breiter fächern. Das Ende vom Lied? Ein gewaltiges Monopol. Google beherrscht quasi das Gros des Internets, der Rest wird noch von Yahoo verwaltet, dazwischen tummeln sich recht unbedeutende Insellösungen, die von einem der großen im Laufe der Zeit geschluckt werden. Seltsame Web2 Startups existieren nicht lange in Unabhängigkeit, Erfolg ist da gleichbedeutend mit dem Zünden eines Leuchtfeuers. Der Gigant kommt und schluckt es, so geschehen mit Youtube.

Extremfall wäre als eine Machteilung zwischen Google und Microsoft, erstere mit einer Übermacht im Netz, letztere mit einer Übermacht auf dem Desktop und einem festen Standbein im Netz. Schon jetzt ist Google quasi OEM-Lieferant für diverse kleine Suchdienste, der Rest … schwamm drüber. Üble, gewaltig üble Aussichten in puncto Datenschutz bzw. überhaupt einigermaßen ungefiltertem Informationsangebot im Netz. Man denke nur an eine Art status quo zwischen den Mannen aus Redmond und jenen aus Mountain View.

Man sollte wirklich einmal die Bequemlichkeit als Zuträger solcher Monopole überdenken, nur dort kann man wirklich ansetzen — alles andere ist reichlich überflüssig und wenn nur denn für Randbereiche von Interesse. Vielfalt tut Not und das wahrlich nicht erst heute …

golem

6 Antworten zu “Yahoo gekauft? Das Netz in Gefahr?”

  1. m!cele sagt:

    Vinton G. Cerf hat hier an der CTU in Prag auf die Frage «Warum hat Google YouTube gekauft?» ~ geantwortet: «Naja, die waren erfolgreicher!»

    Das ist zwar nichts Neues über Googles Politik, aber knackig auf den Punkt gebracht. Und genau so wird’s weitergehen..

  2. Oliver sagt:

    Logisch, das ist ja auch die Firmenpolitik von Microsoft seit Jahrzehnten — muß man dennoch nicht gut finden 😉

  3. m!cele sagt:

    Absolut richtig! Da bin ich auch weit von entfernt 😉

  4. Ich empfehle den Film Epic 2015 noch einmal anzusehen. Ob Googlezon oder Goohoo am Ende das Web und die Welt beherrscht ist egal, die enstehende Vormacht ist gleichermaßen gefährlich.

  5. Oliver sagt:

    Ich kenne den Film nicht einmal und mache mir lieber meine eigenen Gedanken. Die Entwicklung kann man seit den ersten Suchmaschinen beobachten, mir fehlt aber die Lust dazu jedes Mal bei Adam und Eva zu beginnen, neuerliche Entwicklungen sollten als Info ebenso langen.

  6. […] oft nun schon verdichteten sich in der Vergangenheit die Gerüchte um eine Übernahme Yahoos durchs Microsoft und bis vor kurzem noch baumelte gar die feindliche Übernahme seitens […]

RSS-Feed abonnieren