Xandros, kennt das noch wer?

Ja das war mal diese kommerzielle auf Debian basierende Über-Distro, die ob ein paar Kleinigkeiten für teuer Geld verkauft wurde. Nun egal, das ist ja Geschmackssache, aber eben diese paktieren nun auch mit Microsoft.

Microsoft and Linux distributor Xandros announced on Monday a technical and legal collaboration, the latest step in the software giant’s ongoing program to partner with open-source companies.

cnet.news

Der geschickte Schachzug, eine Größe wie Novell mit ins Boot zunehmen, war des Säbel rasselns genug, um den Rest der kleineren Firmen quasi einzuschüchtern. Microsoft kennt den Business recht gut, nur leider hat die Opensource-Community kaum davon Ahnung und baut weiterhin auf Luftschlösser.

Eine Antwort zu “Xandros, kennt das noch wer?”

  1. Bernd sagt:

    Naja, statt 164,3 gibts jetzt halt noch 163,3 Distris. 😀
    Und ach Xandros, wer oder was war das nochmal? Sollen sie doch auch DSL kaufen oder meinetwegen Zen. Kritisch, denke ich, wirds erst, wenn man RedHat oder Debian kaufen möchte. Ansonsten soll M$ doch sein Geld verplempern — genügend Junkies haben sie ja, die Ihnen das Geld wieder irgendwo reinschieben.

RSS-Feed abonnieren