Worte die Deutschland nicht bewegten …

Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten

Angela Merkel, Rede zur 60-Jahr-Feier der CDU (2005)

Derlei Worte entfalten doch jetzt erst richtig ihre volle Bedeutung, oder?

13 Antworten zu “Worte die Deutschland nicht bewegten …”

  1. Chris sagt:

    Achja Tante Merkel und ihr Demokratie-Verständnis… Ich sach da nichts zu, hab ich schon. 😀

  2. Oli sagt:

    Jetzt, nach einiger Zeit wirken dieser Tante, aber hat man erst griffige Beispiele und kann — Denkwillen vorausgesetzt — 1 und 1 zusammenzählen. Vielleicht hören einige in Zukunft besser zu und gewichten derlei Aussagen höher.

  3. Grainger sagt:

    Ich zitiere mal kurz aus der Wikipedia:

    Angela Merkel war während ihrer Zeit am ZIPC (Zentralinstitut für Physikalische Chemie) zeitweise als Kreisleitungsmitglied und ?Sekretärin für Agitation und Propaganda? bei der FDJ tätig ? sie selbst spricht in diesem Zusammenhang von ?Kulturarbeit?.

    Das in Zusammenhang mit dem obigen Zitat spricht doch Bände, ich halte Frau Merkel nach wie vor für eine Opportunistin, die ihr Fähnchen immer nach dem Wind dreht.

    Immerhin ist nach Meinungsumfragen die große Koalition nach noch nicht mal einem Jahr «Amtszeit» schon unbeliebter als es Rot-Grün nach sieben Jahren war.

    Ich habe von Anfang an nicht geglaubt das die große Koalition eine ganze Legislaturperiode übersteht, in so fern gebe ich noch nicht alle Hoffnungen auf.

    Sollte sich das Bewahrheiten wäre Tante Merkel wohl der/die Bundeskanzler/in mit der kürzesten Amtszeit in der Geschichte der BRD, wäre ja immerhin auch eine Art von Rekord. 😀

    Ich hoffe also auf baldige Neuwahlen, diesesmal werde ich mich bei der Stimmabgabe schon aus Protest sehr viel weiter links orientieren.

  4. EuRo sagt:

    Da bin ja fas ein wenig stolz, dass ich bereits damals den Braten roch:
    http://www.dauerfeuervera.….nziehen/
    Nur: Nutzt es mir was?
    «Brüder hört die Signale!»

  5. EuRo sagt:

    «…ich ja fast…» (Urlaub!)

  6. Oli sagt:

    Wir auch 😀 vor dem Blog da war das Board und das Board war gut 😀

  7. itti sagt:

    ist es nicht politisches prinzip auf die vergesslichkeit des deutschen michels zu hoffen? die dinge die weh tun müssen (wie mwst) finden daher doch eigentlich eh in den ersten beiden regierungsjahren statt und danach konzentriert man sich auf beschönigung und gute worte für die nächste wahl… ich würde mir wirklich mal den «zorn des volkes» erhoffen aber ich glaub nicht daran.

  8. Oli sagt:

    Weil keiner mehr daran erinnert, das ganze muß immer wieder in Erinnerung gerufen werden.

  9. mike sagt:

    Geil, andere Leute bekommen für solche Sprüche Berufsverbot. Ich sach nur: anzeigen. :)

  10. Oli sagt:

    Da mußt du Nachsicht üben, Tante Merkel kennt die Demokratie erst seit knapp 15 Jahren :)

  11. itti sagt:

    Tante Merkel kennt die Demokratie erst seit knapp 15 Jahren

    eigentlich eher traurig hat aber trotzdem meinen tag gemacht…

  12. EuRo sagt:

    «Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!«
    Und? Ist irgendwo eine Mauer? Na also.

  13. Falk sagt:

    Und? Ist irgendwo eine Mauer? Na also.

    Grad die Quelle nicht zur Hand, aber da gabs doch letzten was, das sich der Großteil der Ostdeutschen die Mauer zurückwünschen. Aber nicht etwa, um den Sozialismus wiederzubekommen, sondern um dem alltäglichen Wahsinn zu entfliehen.

    Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie…

    Nicht? Gut, dann zünd ich mal den Reichstag an.

RSS-Feed abonnieren