WordPress SPAM-Attacke

SPAM und WordPress, immer eine gute Sache, insbesondere bei jener Software die erstens besonders viele Exploits auf sich vereint und zum anderen auch noch als primus inter pares gilt, wenn es darum geht schnell eine Online-Publikation auf die Beine zu stellen. Ich behelfe mir da mit Askimet, easy-going eben 😀 Was natürlich besonders übel ist bei heutiger Software, insbesondere bei WordPress, läßt man denn die Aktualität schleifen. Never change a running system mag ein Standpunkt sein, jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt. Man muß wohl den Mittelweg zwischen bleeding edge und dem zuvor genannten Punkt finden, um sich einigermaßen geschickt in der Software-Welt zu bewegen. Im Online-Bereich hingegen würde ich auf Updates setzen, diese kommen in der Regel nicht umsonst.

Leider lassen viele Leute auch aus Bequemlichkeit bzw. Unwissenheit heraus die Updates schleifen und schwimmen so mit recht veralteter Software durchs Netz, Grund genug für zwielichte Gestalten diese mit einer gehörigen Portion SPAM zu versorgen mittels alter und in der Regel längst gefixter Exploits. So nun auch geschehen mit alten WordPress-Installationen.

Den Angriffen ist gemein, dass die Blogs eine große Zahl unsichtbarer Spam-Links untergeschoben bekommen. Blog-Leser können den stillen HTML-Spam in der Regel nicht sehen, doch Suchmaschinen indizieren ihn wie den Rest der Seite. Mehrheitlich dienen die Angriffe somit offenbar der Suchmaschinenoptimierung.

heise

Man gefährdet also nicht nur die eigene Online-Publikation, sondern in vielen Fällen auch den Rest der Netzstrukturen.

Bild: aoddesign

4 Antworten zu “WordPress SPAM-Attacke”

  1. konqui sagt:

    Man muss einfach jede webanwendung auf nem aktuellen stand halten. Sonst hat man verloren. Aber das ist ja nicht wirklich was neues…

  2. Oliver sagt:

    Wenns denn so wäre, würde derartiges nicht passieren und auch gebe es keine Heerscharen von Windows Bot-Rechnern etc.

  3. konqui sagt:

    Eben, und solange jeder meint das er mal eben was auf seinen Webspace schmeissen kann, ohne sich weiter gedanken darüber zu machen wird es eher mehr als weniger. Ist halt genauso wie mit den Viren und dem Spam . Solange die Leute einfach wild drauf los klicken wird sich da nichts ändern.

  4. […] Arpanet die erste kommerziell ambitionierte Mail, Werbung für einen neuen Computer. Neben dem wenigen selbstverschuldeten Spam, existiert natürlich auch die fortwährend steigende Masse an Spam, welche Betreiber von […]

RSS-Feed abonnieren