Wir sterben aus

So der Ruf der sogenannten Experten da draußen, der demografische Faktor muss als Ausrede für Reformen herhalten, der viele Menschen in unserem Land in die Armut treibt — doch wie sieht die Wirklichkeit aus?

Bevölkerungsentwicklung

Quelle: Statistisches Bundesamt, Anzahl der Bevölkerung jeweils in 1000. Klick für größere Version.

Seit der Wiedervereinigung ist unsere Bevölkerung um 3.238.000 Personen angestiegen — und wer meint, wenn er den Knick zwischen 2002 und 2006 sieht, dass nun das große Sterben beginnt: Ganze 186.000 Menschen weniger zählte das Statistische Bundesamt für 2006 als für 2002. Unterschiede gibt es hier regional — sicherlich auch bedingt durch die Wirtschaftslage. In den alten Bundesländern stieg die Bevölkerungsdichte zwischen 1989 und 2006 um 3.008.000 Personen, in den neuen Bundesländern ist die Bevölkerungsdichte dementsprechend nur gering angestiegen — sie ist aber auch angestiegen. Es ist also eine ganz normale, gesunde Kurve.

Zu berücksichtigen hierbei natürlich auch, dass in den alten Bundesländern weitaus mehr Menschen leben (65.687.000 im Jahr 2006) als in den neuen Bundesländern (16.648.000 im Jahr 2006). Diese Zahlen allein widerlegen die Experten, die vom Aussterben der Deutschen sprechen, die von einem Methusalem-Komplott fabulieren. Frank Schirrmacher und auch Meinhard Miegel spielen hier auf unerträgliche Weise mit den Ängsten der Menschen, mit den Vorurteilen der Menschen (Islamisierung) und betreiben offensichtlich, und das scheint das Hauptanliegen zu sein, Kampagnenjournalismus für die Versicherungswirtschaft. Bei der Riester-Rente geht es auch nur um dreistellige Millardenbeträge.

Lesetipps zum Thema:

Mit dem Demografiemythos in die Endlosschleife

Die Reformen greifen: Bis zu 14,5 Prozent weniger Altersruhegeld für Neu-Rentner

Alterskatastrophe abgesagt — Das Rentendesaster wird vor allem herbeigeredet. Wie bitte?

SWR führt maßlos in die Irre – auf der Basis von dpa und der „Studie“ des Berlin-Instituts

Die Demografiefalle

Texte wie diese lassen sich im Internet auf unabhängigen Quellen zuhauf finden — die soganannten Experten bei Christiansen, Illner zukünftig bei Will sind fast überwiegend mit der INSM verbandelt, diese offensichtlich antidemokratische Organisation bezahlt die meisten Experten sogar. Der Axel-Springer-Verlag mit der Speerspitze BILD hat eine Allianz mit der Allianz AG geschlossen — bei der VolksRente:

Bild-T-online (und darüber auch die Bild-Zeitung) sind mit der Allianz eine Kooperation eingegangen, die der Werbung für das Riester-Rente-Produkt der Allianz AG, für die VolksRente, diente. In einer Broschüre der Allianz für ihre Vertreter vom August 2005 wurde ausdrücklich vermerkt, dass Bild auch im redaktionellen Teil für das Allianz-Produkt wirbt. So ist es dann auch mannigfach geschehen.

Und selbst wenn die Kritik aufkommt, dass der demografische Faktor hier und andernorts nicht ernstgenommen wird, und es doch so dramatisch kommt, wie von den Lobbyisten der Versicherungsbranche und den Papageien in der Politik verbreitet, dann möchte ich zum Schluß dank dem Spiegelfechter auf ein Interview mit Harand Schmidt hinweisen. In einem Interview mit der Netzeitung sagte Harald Schmidt:

Man hört, dass Mecklenburg-Vorpommern bald frauenfrei sein soll, weil die Frauen dort keine Zukunft sehen.

Na und? Wo die Frau wegrennt, kommt der Luchs hin. Nehmen Sie den neuen dtv-Bevölkerungsatlas, er kommt im April raus, ich habe ihn schon gesehen. Da steht tatsächlich, wirklich, dass in den verödeten Orten, Fabriken und so weiter, schon wieder seltene Pflanzen auftauchen, die sozusagen in die Festplatte reinwuchern, und Luchse wieder heimisch werden.

Wo ist da das Problem? Halb Schweden ist leer, Island ist praktisch vereist, Grönland überhaupt nur mit dem Schiff zu erreichen. Ich sehe in der Tatsache, dass der Deutsche sich aus dem Weltgeschehen zurückzieht, überhaupt keinen Nachteil.

Wie ich auf diesen Artikel komme? Nun, die Zahlen, die unsere Damen und Herren Papageien Politiker immer so von sich geben, lassen sich im Prinzip alle nachprüfen. Das Statistische Bundesamt gibt jedes Jahr ein Jahrbuch heraus — es gibt über unser Land wohl kaum eine Statistik, die nicht im Statistischen Jahrbuch auftaucht, mit der dann Entscheidungen in Berlin getroffen werden. Über 700 Seiten schwere und trockene Kost, aber bei manchen Beispielen, wie der Melodramatik bei Wir sterben aus, durchaus interessant. Wie ich bei Ronni lesen konnte, ist das Statistische Jahrbuch 2007 erschienen — man kann es für 71,- Euro bestellen oder per PDF frei runterladen.

Manchmal eine spannende Lektüre um die eine oder andere Aussage zu entlarven, als das, was sie ist — Bullshit. 😉

18 Antworten zu “Wir sterben aus”

  1. Oliver sagt:

    Dat sind die üblichen Kurven, die einem der Banker vor Ort auch unterjubelt, wenn er Otto-Normal-Bürger Aktien und ähnlichen crap aufschwatzt. Ich kenne da auch Firmen bei denen man im Management mit ähnlich nichtsaussagenden Dingen arbeitet, wenn man die hübschen Animationen bei Powerpoint vorführt — wie es scheint ist dies eine neue Seuche. Aber sie wirkt, klatsch ein Bildchen hin, eingängig muß es ja sein — also quasi eine «Designer-Kurve» 😉

    Gelogen per se ist es doch nie, denn man kann immer darauf verweisen, dort hinten gibts alle Daten. Man nutzt nur wissentlich Bequemlichkeit und Auffälligkeit bei der «interessierten» Bevölkerung aus. Wer würde sich auch schon freiwillig mit Zahlenwüsten beschäftigen, wenn diese darüber hinaus noch schwer oder vielleicht gar nicht aufzufinden sind? Alles designt …

  2. goron sagt:

    die frage ist, was in diesem zusammenhang «aussterben» bedeutet und vor allem, was eine «gesunde» kurve ist.
    so habe ich mal ein bisschen beim statistischen bundesamt über die bevölkerungsentwicklung bis zum jahr 2050 nachgelesen:

    «Die Zahl der Gestorbenen übersteigt die Zahl der Geborenen immer mehr. Das dadurch rasant wachsende Geburtendefizit kann nicht weiter von der Netto zuwanderung kompensiert werden. Die Bevölkerungszahl in Deutschland, die bereits seit 2003 rückläufig ist, wird demzufolge weiter abnehmen. Bei der Fortsetzung der aktuellen demografischen Entwicklung wird die Einwohnerzahl von fast 82,5 Millionen im Jahr 2005 auf 74 bis knapp 69 Millionen im Jahr 2050 abnehmen.» quelle

    ist das noch gesund? 69 millionen deutsche sind wahrlich genug und vom aussterben bedroht heißt auch etwas anderes, aber ein spürbarer rückgang ist das schon.

  3. Oliver sagt:

    Viele großartige Kulturen gingen im Laufe der Jahrtausende unter, viele darunter tatsächlich großartig — sie gingen und machten Platz für neue. Was solls also? 😀

  4. Chris sagt:

    Sorry, den Kommentar nehme ich nicht ernst. Wir hier auf F!XMBR wirklich mit Zahlen aus dem Jahr 2050 argumentiert, ist hier verkehrt. Die gleichen Experten, die so einen Blödsinn voraussagen, versagen schon beim Blick auf den nächsten Monat.

    2050 — gehts noch? Das sind 43 Jahre. Einfach mal 43 Jahre zurückblicken. Man stelle sich vor, 1964 hätte es eine Studie gegeben, in der die Wiedervereinigung angekündigt wird, in der der Präsident Russlands als lupenreiner Demokrat bezeichnet wird, in der der davor gewarnt wird, wir befinden uns im Kampf gegen den Terror, in der vorausgesagt wird, der Kanzler ist eine Frau aus der DDR, etc. pp.

    Sorry, Blödsinn. Selbst die Kurve oben, wie Oliver schon schrieb, ist mit Vorsicht zu genießen, obwohl sie auf Zahlen der Vergangenheit beruht.

  5. Chris sagt:

    Sorry, wenn der obige Kommentar so hart rüberkommt — genau das, dass es da Deppen gibt, die meinen bis ins Jahr 2050 schauen zu können, die aktuelle Politik darauf ausrichten wollen, ist hauptsächlicher Kritikpunkt oben.

    Das hätte man auch verstanden, wenn man mal den Links gefolgt wäre.

    Also bitte auch mal den Links folgen und sich informieren.

  6. goron sagt:

    die quelle ist auch nur eine spannende lektüre des gleichen herausgebers, mit dem eine aussage als bullshit entlarvt werden sollte. und außerdem habe ich nicht argumentiert, sondern nur ein bisschen ergänzt. gehört sich aber nicht. entschuldigung.

    gerne aber kann man über die operationalisierung der bevölkerungsentwicklungsberechnung des bundesamtes diskutieren. vielleicht haben sie etwas übersehen oder vergessen. vielleicht ist das aber doch ganz vernünftig und gibt einen guten einblick in die zukünftige bevölkerungsentwicklung.

    und den links bin ich gefolgt. und habe dann auch mal unabhängige quellen gesucht. denn mir schwirrte die fertilitätsrate im kopf herum und zuwanderung, die einen schwund durchaus verdecken kann usw.

  7. Chris sagt:

    Genau, und damit ist gut, was nun die Zuwanderungsrate damit zutun haben soll ist mir schleierhaft — mir ist egal, ob nun Hermann oder Mohamed irgendwann für meine Rente sorgen. Oder willst Du auf einmal auf die Alterspyramide ansprechen, sorry, die ist hier nicht Thema, auch da gibt es gegenteilige Meinungen wie die aus der INSM-Ecke.

    Und den Unterschied zwischen (realen) Zahlen aus den vergangenen Jahren und Phantasie-Zahlen für der Zukunft muss ich wohl nicht erklären. Wie gesagt, die gleichen Experten können nichtmal einen Monat in die Zukunft schauen.

  8. Chris sagt:

    Letzten Kommentar gelöscht. Blödsinn wird hier nicht weiter hofiert. Die tolle Grafik (auf einmal ist sie ein riesiger Phallus) habe ich im Text sogar erwähnt, mit Jahreszahlen, etc. pp.

    Und nun tschüß — die Tür ist vorne rechts.

  9. Dirk sagt:

    mir fällt im Augenblick nur ein ein:

    Jedes in der jetzigen Zeit geborenes Kind ist ein potentieller Arbeitsloser mehr ! Die Bildung wird immer teurer und dann über Mangel an Fachkräften jammern. Nö, ich glaube der Bevölkerungsrückgang ist eine normale Reaktion auf die bescheidenden Verhältnisse in Deutschland. Und eine besondere Brisanz sehe ich im Bevölkerungsrückgang auch nicht. Ganz im Gegenteil. Die Rente wird ja nicht von den Arbeitslosen und 1€ Jobber erbracht sondern von den «echten» Arbeitern. Und die werden (Karl Marx hat es vorhergesehen) halt immer weniger.

  10. Ein guter Artikel — es handelt sich bei der Hysterie idT um einen Kampagnenhype. Mit solchen Zahlen und der abgebildeten Kurve wirst Du Menschen, wie Herman und Co, aber nicht beeindrucken können, da sie nicht der Zahl der Deutschen mit arischen Teutonennachweis bis in die vierte Generation abbildet, sondern die Gesamtbevölkerung. Und unsere Überfremdungsparanoiker wollen ja genau darauf hinaus. Außerdem reagieren Agitatoren und Populisten gerade zu allergisch auf Zahlen.

  11. kobalt sagt:

    Also ich sterbe in jedem Fall aus. 😉

  12. Falk sagt:

    ich glaube der Bevölkerungsrückgang ist eine normale Reaktion auf die bescheidenden Verhältnisse in Deutschland

    Da braucht keiner den Glauben bemühen, ich denke, dies dürfte ein feststehender Fakt sein. Seit Mitte der 90er hat sich für die Menschen hierzulande nicht wirklich viel zum Positiven entwickelt — okay, vorher auch schon, aber dann war ja erstmal Binnenkonsum durch die Wiedervereinigung angesagt. Und genau dies schlägt sich halt da nieder — prekäre Arbeitsverhältnisse bis zu den Angestellten, die um ihre Zukunft bangen. Wer in diesen Zeiten Kinder versucht zu erziehen ist entweder davon überzeugt, daß alles wieder besser wird oder ein unverbesserlicher Idealist. Ich zähl mich grad mal zu Letzterem…

    Das für mich Schlimmste ist aber auch, daß mit diesen Zahlen eine Politik gerechtfertigt wird, die von 80% der Bevölkerung als ungerecht angesehen wird. Eigentlich viel zu selbstentlarvend das Alles, aber zeigt ja auch, wie weit gedacht wird heutzutage. Von der Tapete bis zur Wand und dann wars das.

  13. Falk sagt:

    da sie nicht der Zahl der Deutschen mit arischen Teutonennachweis bis in die vierte Generation abbildet

    Würd mich ja grad mal interessieren, wieviele Menschen dies hierzulande überhaupt können. Gibt es da verlässliche Zahlen zu oder ist das eher sowieso schlicht unmöglich, nachzuvollziehen?

  14. […] ja so eine Sache, die gern diskutiert werden kann, aber Glaskugeln, die die Zukunft anzeigen hat keiner. Und jetzt alle aufhören zu […]

  15. Falsch erfasst sagt:

    Es geht nicht darum, dass wir aussterben.

    Es geht darum das die anderen schlicht und einfach verhältnismäßig schneller ansteigende Kurven haben. Nicht mehr und nicht weniger.

    Aussterben… pff
    Die haben doch nen Knall.

  16. Falk sagt:

    das die anderen

    Wer sind denn die anderen? Ich dachte, wir reden von der Menschheit und einem kleinen Teil davon hier in Deutschland…

  17. Grainger sagt:

    Ich dachte, wir reden von der Menschheit und einem kleinen Teil davon hier in Deutschland…

    Damit ist das Thema erledigt (und ich meine das durchaus zustimmend), die Menschheit ist ja nun mal alles andere als eine bedrohte Art (eher eine bedrohliche Art, zumindest für alle anderen Arten).

  18. […] wenn es um Kampagnenjournalismus geht, arbeiten sie Hand in Hand mit gefälschten Daten, falschen Interpretationen und rufmörderischen Lügen. Wenn die Vertreter der Deutungshoheit im deutschen Blätterwald ins […]

RSS-Feed abonnieren