Wir sind Steueridentifikationsnummer

Beck VoldiNun hat es auch mich — wie jeden von uns bereits oder bald — erwischt. Da komme ich gerade nach Hause, freue mich aufs Wochenende, öffne meinen Briefkasten — und was finde ich vor? Nein, keinen Heiratsantrag von Pamela Anderson, sondern meine ewig geltende Steueridentifikationsnummer. Got you, ruft der Staat mir zu — und er wird mich jetzt nie wieder loslassen. Der Gefahr-indikator für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sollte auf Polizeistaat springen.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

das Bundeszentralamt für Steuern hat Ihnen die Identifikationsnummer XYZ zugeteilt. Sie werden für steuerliche Zwecke verwendet und ist lebenslang gültig.

Wikipedia — Steueridentifikationsnummer

Unsere Regierung ist natürlich der Meinung, die Steueridentifikationsnummer bringt mehr Service für die Bürger dieses Landes. Wie sollte es bei diesen Überwachungsfanatikern auch anders sein. Lassen wir diese Orwell-Fans aber mal in ihren Spähren schweben. Neue Steuernummer wird Schlüssel zur Totalerfassung der Bundesbürger — so die fundierte Meinung von Peter Welchering. Annika ist immer einen Tipp wert. Sie befasst sich mit zwei kritischen Artikeln zur Steueridentifikationsnummer in den etablieren Medien. Vollerfasst und zentralisiert — beruhend auf einem Artikel aus der Zeit. Prantl kritisiert die Steuernummer — wie der Name schon sagt, Heribert Prantl hat natürlich auch Bedenken. Ansonsten solltet Ihr einfach die Suche auf dem Privacy-Blog Eurer Wahl anwerfen.

Die Humanistische Union kritisiert die Steueridentifikationsnummer ebenfalls stark. Sie ruft zur Klage gegen die ID vor — hier ein Musterentwuf einer Feststellungsklage gegen die Zuteilung einer Steueridentifikationsnummer.

Logo: bzst.bund.de

, , ,

8 Antworten zu “Wir sind Steueridentifikationsnummer”

  1. picard sagt:

    … Ich habe diese woche das schreiben auch erhalten. Es gibt dinge die brauch ich auf dieser welt nicht :-)

  2. Solarix sagt:

    Tja die Stasi oder der SD haetten sich einen Wolf gefreut haetten sie solch effektiven Mittel zur Hand gehabt.

  3. Oliver sagt:

    Die Idee ist ja in West-Deutschland nicht derart neu, schons seit den 60ern brütete man darüber und hätte doch gerne und nun macht man einfach.

  4. erforderlich sagt:

    Der besagte Gefahr-Indikator steht doch längst anderthalb Stufen höher als «Überwachungsstaat» …

  5. Chris sagt:

    Natürlich meinte ich Polizeistaat — ist korrigiert. Danke für den Hinweis. :)

  6. Ein Mensch sagt:

    Spannend ist natürlich auch, dass die Steuernummer anscheinend mit der Begründung «Zinsbesteuerung» also im Rahmen der Umsetzung der Richtline 2003/48/EU eingeführt wurde, und nun, gleich nach der erfolgreichen Vergabe der Steuernummer, ab 01.01.2009 die Zinsabschlagsteuer in Deutschland eingeführt wird, so dass die Steuernummer für die Zinsbesteuerung nicht mehr benötigt wird.

  7. Ein Mensch sagt:

    Das Zustandekommen des Gesetzes ist noch spannender: In der Bundestagsvorlage 15/1562 (vom 23.09.2003) ist der 139b AO noch nicht drin, ebensowenig in der Bundesratsvorlage 630/03 (vom 05.09.2003). Dort gibt es nur ein lohnsteuerliches Ordnungsmerkmal.

    In der Bundesratsvorlage 802/03 vom 17.11.2003 ist der 139b AO dann plötzlich drin. Die Drucksache trägt interessanterweise den Kommentar «Zusammenführung der textidentischen Initiativen von BT (Drs 15/1562) und BR (Drs 630/03) durch Annahme beider Entwürfe im BT.»

    Weitere Suche ergibt, dass das Identifikationsmerkmal durch den Finanzausschuss (Drs 15/1928 vom 05.11.2003) in das Gesetz reingefriemelt wurde. Dort wurde auch die «EU-Zinsinformationsrichtline durch Verordnungsermächtigung umgesetzt».

  8. […] des Bundeszentralamts für Steuern mit der neuen Steuer-ID in ihrem Briefkasten gelandet ist. Weitere Infos diesbezüglich hier und auch Hilfe zur Selbsthilfe […]

RSS-Feed abonnieren