Windows XP Service Pack 3

Wir erinnern uns, just erschien das Bug geplagte dritte Service Packt, welches sich primär der Fehlerbereinigung hingibt. War der damalige Bug noch recht exotisch und somit kaum relevant, klagten nun immer häufiger AMD-Nutzer über endlose Neustarts nach der Installation. Diesen Bug bestätigte Microsoft inzwischen und schließt Nutzer derartiger System vom automatisierten Update aus bis das Problem bereinigt ist. Wie man sieht bleiben Service Packs unter Windows ein einziger Gaudi, seit es diese gibt :)

via Golem

Bild: Wikipedia

6 Antworten zu “Windows XP Service Pack 3”

  1. Benni sagt:

    Mal davon ab, dass mit dem Servicepack ungefragt der Bootsektor auf der Platte neu gemacht wird und ich danach erstmal mein Grub neu bauen durfte, weil der alte dank SP3 weg war *grummel*

  2. name sagt:

    Wars nicht so, dass die Reboot-Endlosschleife von einem Intel-CPU-Treiber verursacht wurde, den Windows beim Start verzweifelt zu laden versuchte? Da frag ich mich, was so ein Treiber auf einem AMD-basierten System zu suchen hat.

    PS: Software ist nie fehlerfrei. Und inzwischen gibt es so unendlich viele Hard– und Softwarekombinationsmöglichkeiten, dass man die alle gar nicht testen kann. Deswegen würde ich an dieser Stelle Microsoft keinen Vorwurf machen. (Meine Meinung)

  3. Oliver sagt:

    Natürlich muß man Microsoft kein Vorwurf machen, sie hattens halt noch nie gebacken bekommen, selbst nicht zu DOS-Zeiten und einer eher kläglichen Hardware-Bandbreite.

  4. Tux sagt:

    Uebrigens auch bei heise [1] und Jesper Johansson [2] zu finden.

    Was mich ja immer wieder schmunzeln laesst: Viele Windows-Fans beschwerden sich darueber, dass man bei Linux immer mal wieder die Console bedienen muesse bzw vieles offenbar nur damit wirklich gut geht.

    Trotzdem werden Scharen von Windows-Bastlern mit AMD-CPU oben genannte Boot-Optionen bald auswendig wissen oder an gut sichbarer Stelle notiert haben. 8)

    [1] http://www.heise.de/newst.….g/108032
    [2] https://msinfluentials.com/blogs/jesper/archive/2008/05/08/does-your-amd-based-computer-boot-after-installing-xp-sp3.aspx

  5. kobalt sagt:

    Tux:
    «Trotzdem werden Scharen von Windows-Bastlern mit AMD-CPU oben genannte Boot-Optionen bald auswendig wissen oder an gut sichbarer Stelle notiert haben.8)»

    Weißte, wenn ich ein Frickel-OS haben will um mich mal so richtig auf der Kommandozeile auszutoben, dann nehme ich Linux oder $BSD oder Plan9 oder so.
    Auf der anderen Seite… wer weiß, vielleicht will sich MS im Rahmen einer Verschwörung den Linuxusern anbiedern? Oder die Unterwanderung durch Novell trägt erste Früchte, die zersetzen das Monopol von innen nach außen…;-)

  6. Grainger sagt:

    Imho betrifft die genannte Problematik bisher nur Besitzer von vorkonfektionierten HP-Systemen (evtl. auch Dell).

    Ist halt blöd, wenn man aus Rationalisierungsgründen auf AMD– und Intelsysteme jeweils beide Prozessortreiber installiert.

    Scheinbar hat dies beim SP2 noch nicht zu Schwierigkeiten geführt, aber das hat sich nun mal mit SP3 geändert.

    Ich bin sicherlich kein Microsoft-Fanboy, aber wenn irgend jemand sich sozusagen seine eigene XP-Distribution flickschustert, dann kann man nur schwer dem OS die Schuld geben (das wäre bei einer fehlerhaften Linux-Distribution auch nicht anders).

    Ich habe übrigens ein AMD-System (mit einem selbst geslipstreamten WinXP Pro SP3) und keinerlei Probleme damit. 😉

RSS-Feed abonnieren