Windows 7

win_7_01

Nachdem mein altes Schätzchen mit dem Windows Millennium der Neuzeit ausgeliefert wurde, diesem epic fail, der sich Vista nennt, ich dann — gezwungenermaßen — Windows XP installiert habe, mir in den letzten Wochen auch mal Ubuntu angeschaut habe, war heute Windows 7 dran. Es kommt im Moment wie ein aufgebohrtes — weitaus besseres — Vista daher. Der große Wurf ist es nicht, bis jetzt zumindest — doch war es für Microsoft wohl vorrangig, Vista vergessen zu machen. Windows 7 macht Spaß — und ist damit Vista meilenweit voraus.

Noch nie ging eine Installation schneller vonstatten, wie unter Windows 7. Wenige Klicks, es wird sogar nach dem Netzwerkschlüssel gefragt, man ist online — und schon wird man durch die Aero-Oberfläche begrüßt. Bis auf csbFTP laufen alle Programme ohne Einschränkungen. Die Oberfläche wirkt aufgeräumter, intelligenter und benutzerfreundlicher wie unter Vista — was ja auch nicht wirklich ein Wunder ist. Es fühlt sich angenehm an, ein wirklicher Fortschritt — Windows XP darf nun endgültig in den Ruhestand. Das hat es sich auch verdient. Natürlich ist es nur die legale RC, die hier läuft — wenn die Final aber das einhält, was hier versprochen wird, lässt das hoffen. Kann man dem Giganten aus Redmond eigentlich nur wünschen, dass man sich durch übertriebene Sicherheits– und Preispolitik nicht selbst ein Bein stellen. 😉

Schau m’er mal…

win_7_02

win_7_03

 win_7_04

win_7_05

 win_7_06

 win_7_07

 win_7_08

 win_7_09

 win_7_10

, , , , , , ,

26 Antworten zu “Windows 7”

  1. Chris sagt:

    Und bevor ich es vergesse, ich werde hier keinen Flamewar zulasse. Ich teste fast alles, *NIX, Windows, und was mir sonst so zwischen die Finger kommt. Wer also profanes Microsoft-Bashing betreiben will, möge das woanders tun.

  2. Kinch sagt:

    Vista ist bis jetzt meine letzte Windows-Version und wird nur hin und wieder zum Zocken mal gestartet. Aber ich verstehe ehrlich gesagt nicht was, abgesehen vom Hardeware-verbrauch, an Vista so viel schlechter als an XP und an Win7 so viel besser als an Vista sein soll.

  3. Sebastian sagt:

    Ich bin hin– und hergerissen. Ich war mir sicher, demnächst XP runter und Debian drauf zu schmeißen. Sollte es jetzt doch 7 werden (MSDNAA sei Dank)?

  4. Grainger sagt:

    Vista habe ich bewußt ausgelassen, dass hat mich dann doch zu sehr an die berühmt/berüchtigte Millenium Edition erinnert.

    Bisher war ich mit meinem Windows XP SP3 eigentlich auch immer zufrieden, trotzdem werde ich mittelfristig vermutlich auf Windows 7 umsteigen. Hat aber keine Eile, so groß ist der Leidensdruck mit einem gut gepflegten und konfigurierten WinXP ja nun auch wieder nicht und keiensfalls vor dem ersten Servicepack. 😉

    Und auch nicht, bevor die Preise für die Windows 7 Pro-Version nicht etwas gesunken sind (oder ich ein Schnäppchen machen kann).

  5. Sebastian sagt:

    Windows 7 ist XP Meilenweit überlegen. Und Vista … reden wir nicht von. Ubuntu ist natürlich eine andere Liga, aber wenn man ein MS System braucht, ist schon die Beta, bzw. der RC wesentlich geiler als XP. Flott, gute Bedienung, erinnert irgendwie sogar an KDE4 von manchen Features her, wobei das Dock eher von OSX ist.

  6. Oliver sagt:

    Mein Bashing läßt du wohl zu 😉 ich habe hier alle originalen Lizenzen von Win3.11 bis hin zu Vista als Home Premium und Business. Allerdings bezieht sich mein Bashing nicht auf Windows per se, das gibts an geeigneten Stellen, sondern auf das Vista-Bashing. Vista bekam einige Hiebe ab ob einer anhaltenden Oberflächlichkeit, vice versa lassen sich die Leute auch bei Apple jeden Dreck heutzutage andrehen. Vista selbst ist meiner Meinung nach ein Fortschritt gegenüber XP. Windows 7 dreht ein wenig an der Optikschraube — Geschmackssache — und unter der Haube werden ein paar Dienste weniger gestartet, die man jedoch spätestens bei der richtigen Nutzung des Systems dennoch wieder gestartet sieht, UAC ist für einige ein wenig genehmer, . Mit primär Optik, ein wenig Bugfix-tralala, usw. schlägt sich auch Apple ganz gut. Schade das MS nun auf diesen Zug aufspringt …

    Ich halte es da wie der Mensch von Coding Horror — eines der besten Vista Service Packs. Aber ehrlich, dafür ist es mir ein wenig zu teuer und ich bin schon am überlegen ob ich das Upgrade mitmache.

  7. phoibos sagt:

    sehr interessant. ich bin schon gespannt auf das neue os und werde es mir voraussichtlich auch kaufen.

    laufen auch alte spiele darauf? sowas wie nolf, rtcw, q3, simcity3000, xiii, …?

  8. Chris sagt:

    Cate Archer muss ich mal installieren, den Reste habe ich nicht. 😀

    @Oliver: Immer… 😉

  9. phoibos sagt:

    mmm, ich seh grad olis kommentar: wenn einem die optik scheissegal ist (kann man mit windowblinds eh emulieren, wenn man es braucht — ich nutze es, um allen schnickschnack durch eine möglichst schlanke oberfläche zu ersetzen), gibt es dann noch ernsthafte gründe, von xp auf w7 umzusteigen? uac und directx ist für mich wurscht.

  10. Chris sagt:

    Schau es Dir selbst an

    Installation unter einer Stunde…

  11. Oliver sagt:

    >von xp auf w7 umzusteigen?

    Bei einigermaßen zeitgemäßer Hardware oder Nutzung von Cores ist XP klar im Nachteil. Ansonsten ist es dann mitunter bei gewisser Zusatzhardware schlecht, wenn u.U. kein XP-Treiber mehr erscheint. Wenn deine Hardware/Software etc. auf einem gewissen Stand quasi eingefroren ist, ist es auch abseits dieser Dinge belanglos. Einen neuen Laptop beispielsweise würde ich nicht unter Vista betreiben — meist geht es auch mehr schlecht als recht.

  12. Chris sagt:

    Apropos Laptop: Als ich auf XP umgestiegen bin, musste ich mir die Treiber zusammensuchen, teils frickeln. Heute musste ich nicht einen Treiber installieren, ging alles automatisch.

  13. phoibos sagt:

    ich hab im moment nur hardware aus dem jahre ca 2003. und die nutze ich aktiv und produktiv, da kann ich schlecht mal ein windows draufflanschen. aber bei einem kurzen überblick lohnt sich das nicht für meine hardware.

  14. ruediger sagt:

    Meine Bereitschaft mich noch mal auf ein neues Win-System einzulassen ist mir unter VISTA endgültig verloren gegangen. Zuerst Linux und nun Mac lassen mich wieder mit Spaß und Freude am Rechner sitzen.

  15. Windows-Bashing: Vista war nicht zu gebrauchen. Hat mich 5 Jahre älter gemacht, der Ärger mit diesem Crap.
    Windows 7 macht dagegen einen sehr guten Eindruck. Wegen mir lass es optische Renovierung und Aufpolierung gegenüber Vista sein: Aber genau das hat Vista eben dann gefehlt, um ein brauchbares OS zu werden.
    Hier läuft es ebenfalls seit ein paar Tagen: Installiert, ne halbe Stunde Kaffee getrunken, Klick-klick mein WLAN ausgesucht und den Schlüssel eingegeben, fertig. Alle Programme, die ich bisher draufgepackt habe laufen reibungslos. Kein einziges Problem. Keines — vielleicht also doch etwas mehr als kosmetische Verbesserung. Das hat bei Vista und XP noch anders ausgesehen. Von den Treibern red ich erst garnicht, die sind mir erst hier beim Lesen eingefallen. Stimmt, die Treiber. Mir gefällt Win 7 immer besser, muss ich sagen. 😉

  16. Wolf-Dieter sagt:

    Als ich vor ~ 5 Jahren auf Linux aufsprang, geschah es teilweise, weil mir der Name MS Pickel verursachte. Ich musste 4–5 Distris durchspielen, ehe ich «meine» fand. Aber die Kosten hielten sich in engen Grenzen 😉

    Seit ~2 Jahren schaffe ich mit Ubuntu. Das hält mich von den OS-Interna fern, ich kann mich aufs Arbeiten konzentrieren. — Heute ist meine Abneigung gegen MS abgeflaut.

    Du kommst mit Win7 gut klar? Neidloser Glückwunsch! Andererseits sehe ich nicht ein, warum ich von etwas funktionierendem umsteigen sollte.

  17. Dennis sagt:

    Sieht ja sehr gut aus. Ich denke ich werde mir gegen Ende des Jahre auch einen neuen Rechner zusammenbauen, dann natürlich mit W7. Hast du es bei Amazon geordert ?

  18. Chris sagt:

    Ich habe mir den kostenlosen RC von Microsoft runtergeladen. Die läuft bis Juli nächsten Jahres, bis dahin habe ich viel Zeit zu entscheiden, was ich tue.

  19. Anonymous sagt:

    Windows 7 ist im Vergleich zu Vista — wie du schon geschrieben hast — wirklich meilenweit voraus. Was mich jedoch immer noch an 7 stört, ist, dass es in den Einstellungen zu überladen ist. Das ganze ist mir etwas zu aufgebohrt mit den Grafiken usw. Da finde ich mich bei OS X (das natürlich auch seine Makel hat) besser zurecht.

  20. Oliver sagt:

    Das ist halt eine andere Philosophie, die einen sind Kontrollfreaks — bis zu einem gewissen Punkt, die anderen benötigen nur einen riesigen Button An/Aus/Browser/Mail und sind glücklich damit.

  21. Dr.Thodt sagt:

    Also ich bin ja ehrlich gesagt noch sehr skeptisch. Ich nutze XP nun schon seit Jahren und bin ziemlich zufrieden damit. Vista habe ich selbst nie installiert. Was ich allerdings davon bisher (live) gesehen habe, lässt sich mir die Fussnägel hoch rollen.
    Von Win 7 hab ich bislang nur Überschwängliches aka «Das ist besser als Vista und XP, schneller» usw. usf. gehört. Einzig: ich glaube nicht wirklich daran.
    Mir wird es wohl nicht erspart bleiben mir irgendwann selbst eine Meinung zu bilden und es mir anzuschauen.

  22. berliner-kindl sagt:

    habe es seit einem monat drauf und kann nur sagen, es ist wie vista, nur gut.

  23. scelen sagt:

    Also seit dem ich Pardus habe (2007), gehen mir Win.7,Xp und die restlichen Distris irgendwo vorbei.

  24. dakira sagt:

    Als langjaehriger ausschlisslicher (privat) Linuxnutzer muss ich auch nochmal was zum Thema sagen. Alles positive zu Windows 7 wurde ja im Grunde oben schon genannt; trotzdem. Ich habe Win7 auf dem Acer Aspire One und in VirtualBox getestet. Auf beiden rennt es wie ne Eins. In Virtualbox lasse kann ich den RAM auch auf 256MB reduzieren und trotzdem (!) noch damit arbeiten. Alles, was ich an XP auszusetzen hatte (zusammengefasst, dass es nicht mehr zeitgemaess ist) wurde im Grossen und Ganzen behoben. Die Usability hat sich m.E. etw. verschlechtert (umstaendlich erreichbare Funktionen usw.), z.T. aber auch verbessert.

    Ich teste es, seit dem der RC draussen ist.. die Verwaltung und Konfiguration von Netzwerkgeraeten ist fuer mich z.T. bis heute schleierhaft.

    Mein Ratschlag: Von XP auf 7 nur bei Bedarf updaten, von Vista auf 7 AUF JEDEN FALL updaten, bei Neukauf auf XP Downgrade verzichten und gleich 7 nehmen.

    Das hat echt noetig getan, dass MS Vista nochmal neu programmiert. Und das haben sie faktisch getan. Bei Vista war Kernfunktionalitaet mit .NET (C#) realisiert. Man wollte halt zeigen, dass es was taugt. Tut es auch, aber sicher nicht fuer ein BS. Das hat MS erkannt und in C++ neu programmiert. Und das merkt man.

    Privat moechte ich sicher nicht auf den Komfort von Linux verzichten, aber in Firmen, die es nicht besser wissen (wollen) oder bei denen es nicht anders geht, installiere ich sobald es geht Win7. Die meisten sind allerdings mit ihren Standard-Workstations «dank» Vista auf Linux umgestiegen. Falls es jmd. interessiert: ich habe dazu eine installation an die beduerfnisse der Firma angepasst (netzwerkeinstellungen, domain usw. vorkonfiguriert) und als PXE bootimage bereitgestellt, das an einen GBit-Ethernet-Switch und 10min spaeter waren alle entspr. Rechner fertig installiert und so konfiguriert, das nichts mehr weiter zu tun war (ausser Schulungen natuerlich).

  25. Oliver sagt:

    >von Vista auf 7 AUF JEDEN FALL updaten

    Warum? Wenn überhaupt warte ich auf das ziemlich «schnell» erscheinende «Windows 8″. Ich denke viele Firmen werden auch diesen Schritt gehen, einfach weil man abwarten möchte ob Windows 7 doch mehr taugt.

    >Das hat echt noetig getan, dass MS Vista nochmal neu programmiert. Und das haben sie faktisch getan. Bei Vista war Kernfunktionalitaet mit .NET (C#) realisiert.

    Ein Framework besitzt nicht wirklich Kernfunktionalität und an letzterer hat sich so gut wie nichts geändert — ebenso wie die Mär vom .Net-basierten Vista und der daraus resultierenden Langsamkeit. Über den Kern kann man dort einiges nachlesen und bei diesem änderte sich auch in Windows 7 nicht allzuviel. Mal davon abgesehen daß das Betriebsystem auf C/C++ besteht, tendentiell mehr C. Im übrigen sollte man Werbung nicht mit der Realität verwechseln. Das Tuning am System selbst wird auch Vista weiterhin erfahren, wie bei MS üblich. Oberflächlich, damit meine ich alles nicht wirklich in den Kern eingreift, änderte sich einiges, aber nichts weltbewegendes. Sprich wem es gefällt, aber bei diesen kurzen Halbwertszeiten seitens Microsoft muß man für tatsächliche Technologiesprünge wohl in Zukunft immer eine Version aka teuer verkauftes Servicepack überspringen. Trennen müßte man auch noch bei der Zielgruppe: Desktopuser, prof. Anwender bzw. Entwickler. Letztere werden einiges neues finden und dennoch verneinen müssen ob der Kompatiblität, erstere werden auch einiges finden — sofern sie Vista häßlich fanden und die gegenüber XP andere Speicherverwaltung nicht verstanden, prof. User hingegen werden Vista vielleicht schon längst einsetzen und schauen nur darauf ob die eingesetze Software auch weiterhin ihren Dienst erfüllt. Ich lache mich auch regelmäßig bei MacOS X immer weg, wenn ich sehe was Apple den Leuten für ein Schlangenöl als Features verkauft — nun wenigstens ist deren System billiger.

  26. dakira sagt:

    @Oliver: Also Fakt ist das 7 ueberall, wo ich es bisher gesehen habe deutlich besser laeuft als Vista. Wem es egal ist, dass sein Rechner eine Kruecke ist bzw. ein Grossteil der Resourcen vom OS geschluckt wird, der soll doch bei Vista bleiben. Mir ists ohnehin egal.. ich nutze Linux und Solaris.

RSS-Feed abonnieren