Windows 7 — Jumplist-Launcher

Die neue Taskleiste mit der so genannten Jumplist von Windows 7 ist ein sehr feines Spielzeug und ein erheblicher Fortschritt gegenüber der alten Taskleiste. Vereinfacht gesagt: Ein Rechtsklick auf ein abgelegtes Symbol und die so genannte Jumplist wird angezeigt. Bei Programmen, die für Windows 7 optimiert sind, können so zum Beispiel die letzten verwendeten Dokumente angezeigt werden. Ebenso lassen sich, wenn gewünscht, Dokumente anheften. Das Blog von Microsoft Deutschland hat das hier sehr anschaulich erklärt. Doch die neue Taskleiste  ist natürlich aufgrund der Breite der Bildschirme endlich, sprich räumlich begrenzt – und das neue Startmenü leidet doch bei mehreren Einträgen unter einer gewissen Unübersichtlichkeit. Wo viel Licht, da ist auch Schatten. Hier kommt der Jumplist-Launcher ins Spiel – Hedgehog hat da ein nettes Tool programmiert.

Der Jumplist-Launcher wird in die neue Taskleiste angeheftet – das Rechtsklickmenü kann nun nach eigenen Vorstellungen angepasst werden, Programme den eigenen Wünschen entsprechend abgelegt werden. So kann man für den Schnellzugriff sein eigenes Startmenü kreieren. Eine ganz wunderbare Sache – solch kleine Tools liebe ich ja.

jumplist_opt 

jumplist_list 

Zwei kleine Anmerkungen:

  • Wenn möglich sollte die Einstellung Jumplisten-Einträge nicht ans Startmenü und den dortigen Einträgen gekoppelt sein. Das ist meiner Meinung nach im Moment noch ein kleiner Schwachpunkt, wahrscheinlich aber wegen der Struktur von Windows nicht anders machbar.
  • Der Jumplist-Launcher sollte auch in der Breite wachsen, und nicht nur in die Höhe. Auf einem Laptop, wie bei mir der Fall, ist nach gut 20 Einträgen das Ende erreicht, die untersten Einträge werden nicht mehr angezeigt. Wahrscheinlich ist aber auch das der Struktur von Windows 7 geschuldet.

Mehr Ideen habe ich zur Zeit aber auch nicht. Wieder einmal ein wunderbares Stück Software. Danke an Hedgehog. (via)

Jumplist-Launcher

, , , ,

7 Antworten zu “Windows 7 — Jumplist-Launcher”

  1. caschy sagt:

    Insider: mach mal nen Linksklick drauf und zieh die Maus nach oben: Windows 7 kann auch Mausgesten 😉

  2. Oliver sagt:

    Na wenigstens haben sie sich mal etwas Sinnvolles bei Mac OS X abgeschaut.

  3. Die Stärke des mit Vista überarbeiteten Startmenus liegt in seiner Filterbarkeit. Einfach Windows-Logo-Taste drücken, ersten 3–4 Buchstaben der gewünschten Applikation eingeben und Enter drücken: das Programm wird gestartet.
    Das geht in jedem Fall schneller als das gewünschte Programm mit der Maus aus irgend einem Menu zu suchen, egal, ob das das Windows Startmenü oder der Jumplist-Launcher ist.

  4. Alex sagt:

    Sieht klasse aus, danke für den Tipp! Ich nutze momentan StandAloneStack, funktioniert auch ganz gut, leider ohne vernünftiges AntiAliasing bei den Icons und stellenweise mit spürbarem Lag nach dem Klick.

  5. Lago sagt:

    Die wichtigsten Programme habe ich fest auf der neuen Taskbar, den Rest erreiche ich schnell per Suche, wie Daniel Baulig es bereits erwähnt hat.

    Dies ist eine der Neuerungen seit Vista, die mir richtig gut gefdallen haben. Jedoch werde ich mir wohl gleich mal den Launcher draufziehen, ist mit sicherheit bei Anwendungen rund um den Lokalen Webserver ganz brauchbar 😉

  6. Nils sagt:

    Na, das ist doch mal was, jetzt können Windows-User auch effektiv arbeiten 😉

  7. Dieter sagt:

    Hallo, ich habe unter Win7 die V 7.2 installiert. Nach einiger Zeit verschwanden alle Symbole zu den Programmen. Sie lassen sich auch nicht neu hinzufügen. Fehlermeldung: “Das Bild kann nicht ersetzt werden”.
    Auch Hinzufügen weiterer Programme funktioniert nicht. Es erscheint die Fehlermeldung: “Zugriffsverletzung bei Adresse 00401EDF in Modul JumplistLauncher.exe. Lesen von Adresse 00000000?

RSS-Feed abonnieren