Wikiprawda — Lächerlicher gehts nimmer

Via Yigg.de bin ich nun schon das zweite Mal über die Wikiprawda gestossen — eine Art Watchblog Anpinkeln für die (deutsche) Wikipedia auf Schülerniveau. Wikiprawda ist das beste Beispiel dafür, wieso von den Yigg-Machern das WordPress-Plugin, welches das automatisierte Einstellen von Artikeln erlaubt, wieder zurückgezogen werden sollte. Es ist purer SPAM — wer sich bei der Wikiprawda ein wenig umschaut wird schnell merken, dass Niveaulosigkeit Trumpf ist, die Macher wohl mal (von der Wikipedia) auf den Hinterkopf geklopft wurde — seitdem scheint da etwas nicht zu stimmen, das Denken fällt schwer.

Der erste Artikel auf der Wikiprawda bezieht sich auf einen Artikel in der Readers Edition — es wird sich insbesondere auf einen Kommentar bezogen, das Wort Mafia-Methoden fällt. Ob nun ein Bremssystem von BMW in die Wikipedia gehört oder nicht — ich hab da meine Meinung zu — soll hier keine Rolle spielen, aber in den Kommentaren der Readers Edition wird schnell klar, dass der Autor dort ein mieses Spiel treibt, Mario nimmt ihn ihn zwei Kommentaren genüsslich auseinander. Achja, und das mit der Zensur — das nennt sich Hausrecht, haben wir hier auch, und wenn immer von Zensur geredet wird, dann relativiert das Geschehnisse wie in Ländern wie China.

Der zweite Artikel dann beschäftigt sich mit dem angeblichen Zensoren des Wikipedia-Artikels. Dieses Pamphlet ist nichts weiteres, als ein lächerlicher persönlicher Angriff auf die bei Wikipedia engagierten Personen Arne und Thomas. Lächerlicher gehts nimmer. Warum am Anfang darauf hingewiesen wird, dass die beiden Freunde sind — who cares — keine Ahnung. Das hat NICHTS mit Journalismus, ja nichtmal mit Bloggen zu tun, das ist eine persönliche Abrechung, besser der Versuch, er trifft nichtmal, nichts weiter. Das ganze erinnert an eine andere Person, die immer ähnlich argumentiert.

Auch der dritte und der vierte Artikel beinhaltet keine Substanz, sie triefen vor persönlichen Beleidigungen. Das ganz in einem Tonfall, wo man nur noch mit dem Kopf schüttelt. Einen Hinweis an die Yigg-Macher: Das Yiggblog Wikiprawda hat kein Impressum. Mehr kann man dazu fast nicht sagen. Dieses lächerliche Blog beleidigt, anstelle zu polarisieren, stellt Fakten falsch da, anstelle auf Fehler hinzuweisen.

Die Wikipedia wird auch von uns immer wieder kritisiert, gerade die Qualitätskontrolle muss verbessert werden — und wenn man Informationen sucht, sollte man neben der Wikipedia immer eine zweite Quelle zu Rate ziehen. Doch diese Punkte werden nicht im Ansatz bei der Wikiprawda begründet — im Gegenteil: Beim Lesen dieses lächerlichen Machwerks weiß man sofort, warum man gerne mit der Wikipedia arbeitet — sie ist halt doch ein verdammt feines Projekt, im Gegensatz zu so manchen Möchtegern-Blogs.

Nachtrag: OMG, die Wikiprawda-Jungs spammen das ganze Netz zu, auf zig Freebloganbietern sind sie zu finden — wählen Namen von Massenmördern. Da sollte man sich fernhalten. Ich hab den Link zu der Homepage entfernt.

12 Antworten zu “Wikiprawda — Lächerlicher gehts nimmer”

  1. Oli sagt:

    Passender Name die Prawda, das Kampfblatt der kommunistischen Partei in der ehemaligen Sowjetunion, paßt wohl 😀

  2. Der Wikipedia - Kindergeburtstag sagt:

    King Jimbo hat gesagt, dass mit Wikipedia keine Zensur gemacht wird. Also hat Jimbo gelogen. Oder darf nur China nicht zensieren, aber dafür die Admins. Und — er selbst?

    Ansonsten: Heul doch!

  3. Chris sagt:

    @All: Niveau auf der Wikiprawda wie obiger Comment. :)

  4. gnokii sagt:

    blöd, dessen Domains sind wieder da. Naja das yigg-plugin würde da keinen Unterschied machen, Artikel sind genausoschnell per Hand eingestellt. Das Problem sind doch eher die Nutzer, die so etwas nicht als Müll brandmarken.

  5. Chris sagt:

    Habs oben mal geändert, THX gnokii. :)

  6. Oli sagt:

    Das Problem sind doch eher die Nutzer, die so etwas nicht als Müll brandmarken.

    Eben oder diejenigen die bei solchen Projekten, egal wie sie heißen, Müll einstellen, zensieren, verleumden … whatever.

  7. Hier kann ich mich der Meinung von Chris nur anschließen.

    Wenn die Typen mit ihrem «Wikiprawda» eine ehrliche Kritik und Auseinandersetzung wöllten, dann würde sie ein höheres Niveau an den Tag legen. So macht das ganze aber nur einen Eindruck von jemanden, der sich ans Bein gepinkelt fühlt. Lächerlich.

  8. Grainger sagt:

    Die «echte» Prawda ist mir nur deswegen in Erinnerung weil mein Vater mir erzählt hat das er in russischer Kriegsgefangenschaft seine Zigaretten (falls sie denn mal Tabak ergattern konnten) mit Zeitungspapier drehen musste.

    Und die Prawda wäre mit Abstand die beste Zeitung für diesen Zweck gewesen. 😀

  9. Prospero sagt:

    Ähm, man hole mindestens immer zwei Quellen zu sich wenn man sich über was informiert? Schrieb ich das nicht schon auch irgendwann mal bei einem der lächerlichdreisten Artikel dazu — es wurde ja innerhalb von Yigg auch schon gemerkt, dass da etliche Artikel nicht so ganz koscher sein könnten. Immerhin.
    Mittlerweile ignoriere ich die Dinger bzw. mülle sie, wenn ich denen mal begegne, aber das hat ja auch nachgelassen mittlerweile.
    Ad Astra

  10. Simbarto sagt:

    Prawda ist ein Russisches aber auch ein Polnisches Wort für «Wahrheit», wobei hier handelt es sich logischerweise um Polnisch.
    Paradox!

  11. Oli sagt:

    Klar aber seit Lenin als Propaganda mißbraucht — bei Gründung wohl nicht, dann paßt auch der Name — ist das halt die Funktion die prägend wirkte bis heute.

    Und die Wikipedia muß man kritisieren, aber mit Hirn. Das Konzept an sich, finde ich einmalig, manche Dinge finde ich shayze — letzteres hängt jedoch wie schon oben erwähnt von den Personen ab.
    Will man dem also entgegen wirken, muß man mithelfen etc. watsche ich jedoch auf die obige Art ab, verhalte ich mich keineswegs besser.

  12. Tyrion sagt:

    Die haben mittlerweile schon vier Blogs alleine bei wordpress.com und eins davon haben sie Wiki-Hezbollah genannt. Einfach lächerlich.

RSS-Feed abonnieren