Wiedervorlage: abgeordnetenwatch.de

abgeordnetenwatch.de — verfolgt den Quatsch noch jemand? Habe gerade mal wieder drübergeschaut, ausser Ausschitten aus Pressetexten und netten Politikerbildchen ist da nicht wirklich etwas Gehaltvolles zu finden, halt typische SPIEGEL– und Springer-Qualität. Ist ja nicht die erste Bürgerverarschung 2.0 der erste Reinfall 2.0. Was machen die Jubelperser?

12 Antworten zu “Wiedervorlage: abgeordnetenwatch.de”

  1. Jan sagt:

    Ich finde dort exakt dass, was ich suche: Unter anderem kann ich die für mich persönlich, weil als Direktmandats-Trägerin eingezogene Kandidatin Monika Griefahn mit Fragen Löchern — öffentlich! Und sie antwortet sehr regelmäßig, was mich positiv überrascht, auch wenn ich sie bisher nichts gefragt habe — ebensowenig den Herrn von der CDU oder von der PDS, die sich ebenfalls ausquetschen lassen.

  2. Oliver sagt:

    Habe auch schon mit Politikern in einer Partei geredet, kommt nur nicht viel bei herum und einige sind privat auch sehr nette Menschen — dennoch kommt hinten was anderes bei raus. Habs vor Jahren aufgegeben und kritisiere den Käse nur noch und gehe Politikern, sowie jeglichem Politikum mit Abscheu aus dem Weg. Erfahrung macht klug …

  3. Chris sagt:

    Und sie antwortet sehr regelmäßig

    Aha, und Du glaubst, dieser PR-Mist ist von ihr selbst?

    Hab mir gestern die letzten Einträge angeschaut — das ist ja grausam. Wortwörtlich der selbe Mist aus den Presseerklärungen oder den Reden im Bundestag.

    Aber natürlich antworten die Leute individuell auf die Fragen des Pöbels… Omg…

    Einmal büdde lesen und nochmal erzählen, dass da die Politiker frei von der Leber antworten, egal wie sie heißen… 😀

    Naja, vielleicht sehe ich da auch zu schwarz, das ist IMHO son typisches Volksverarsche 2.0-Gedöns. Gib den Leuten was, womit sie sich beschäftigen können…

  4. Jan sagt:

    Für mich spielt keine Rolle wer das letztlich schreibt. Es kommt darauf an, dass es in ihrem Namen geschieht.

    Das Bundestagsabgeordnete sich ungern festlegen mögen würde ich mal als notwendiges Übel ansehen. Jeder weiß doch, dass sie den unterschiedlichsten Zwängen ausgeliefert sind und mehr als Programmkonforme Äußerungen erwarte ich ohnehin nicht.

    Mich befriedigt aber, dass ich zumindest die Möglichkeit habe öffentlich nach einzelnen Positionen zu fragen. In den Medien erfahre ich normalerweise nämlich nicht, wie nun ausgerechnet «meine» Abgeordneten zu welchem Punkt gestimmt haben und wieso.

  5. Chris sagt:

    Sorry Jan, das ist mehr als nur naiv.

  6. Jan sagt:

    Inwiefern?

  7. Chris sagt:

    Lies einfach hier das Blog und gut. Ich hab versucht, oben ein paar Dinge dazu zu schreiben, wenns nicht angekommen ist, sorry dafür — aber hier jetzt noch großartig den Erklärbär zu machen, ganz ehrlich: Darauf habe ich keine Lust.

  8. Oliver sagt:

    Weil die Textbausteine aka Position einnehmen, erhälst du auch wenn du mal zur örtlichen Partei stiefelst — würde ich mal anraten, lohnt sich — oder indem du sie anschreibst. Du bekommst dann nicht nur Textbaustein, auch wirst du namentlich angesprochen 😀

  9. Jan sagt:

    Ja klar, das wäre der konventionelle Weg. Wobei die «örtliche Partei» (Ortsverband?) ja nicht völlig identisch mit der/dem Wahlkreisabgeordneten ist, schon weil Wahlkreise (bei uns jedenfalls) mehrere Orte umfassen. Aber natürlich geht das, das stimmt schon.

    Nur: Wer macht denn sowas? Ich finde es wesentlich einfacher wenn sowas forenmäßig übers Internet angeboten wird. Das erleichtert die Nutzung enorm und spricht wesentlich mehr Menschen an — das ist jedenfalls mein Eindruck.

    Aber ich seh schon, da gibts unterschiedliche Auffassungen..was ja auch in Ordnung ist: Niemand muss das Angebot nutzen.

  10. Grainger sagt:

    Da kann ich mich genauso gut mit Eliza unterhalten. 😀

  11. Oliver sagt:

    @Jan, ich machte es bei diversen Gelegenheiten früher und war mitunter sogar lange Mitglied in einer Partei, Chris probierte es auch schon mit neumodischen Mitteln und erntete Textbausteine. Es sind unterschiedliche Auffassungen, aber wie immer durch reichliche Erfahrung geprägt.

    http://www.fixmbr.de/text.….-justiz/

    Wurde auf ein paar anderen Blogs auch durchgezogen, recht ernüchternd — aber man kanns ja immer wieder gerne probieren 😉

  12. Jens sagt:

    Bin gespannt, ob ich hier noch eine Antwort erhalte. 😉

RSS-Feed abonnieren