Wieder wird eine ganze Bevölkerungsgruppe in Deutschland verfolgt, diskriminiert und es wird medien– und parteiübergreifend gegen sie gehetzt

Du bist Deutschland

Arbeit macht frei — so kann man die sogenannte Studie der beiden sogenannten Wissenschaftler Friedrich Thießen und Christian Fischer von gestern zusammenfassen. Ich gelange immer mehr zu der Überzeugung, dass es lang eine angelegte Diskriminierung, eine systematische Verfolgung und Hatz auf eine ganze Bevölkerungsgruppe ist: Die BILD fährt ihre nächste Kampagne und das zweite Sturmgeschütz der Springer’schen Hetzpresse, die WELT, bringt ein Interview mit einem der sogenannten Wissenschaftler. Hier darf er relativieren — und doch bestätigt er seine sogenannte Studie. Es ist meiner Meinung nach Diskriminierung, Demagogie, Hetze gegen die, die sich nicht wehren können, das alles und noch viel mehr in Reinkultur. Wolfgang Lieb schreibt zu den Relativierungen:

Oder – und das ist die wahrscheinlichere Erklärung, da die „Studie“ ja wieder im Netz steht -: das ist die typische Art einer verantwortungslosen „Wissenschaft“, die irgendwelche inhumanen Berechnungen in die Welt setzt, ohne die Verantwortung für die Folgen übernehmen zu wollen und sich dann anschließend damit freizeichnen will, dass man ja daraus keine „Konsequenzen abgeleitet“ hätte. Genau so haben sich auch die „Wissenschaftler“ in der NS-Zeit etwa mit ihrer Rasse-„Forschung“ aus der Affäre ziehen wollen.

Inwieweit diese Studie durch Fakten belegt werden kann, zeigt ein grober Überblick eines Hartz IV-Empfängers. In einfacher Art und Weise zeigt er, was die Studie wirklich ist:

Es wird daher angenommen, dass ein Regenschirm, der günstigstenfalls für 2,99 Euro und im Mittel für 4,83 Euro angeschafft wurde, eine Lebensdauer von fünf Jahren hat. [S. 20] Der Regenschirm steht aber lediglich dem “Maximumfall”, also der “weite[n] Interpretation der Ziele der sozialen Mindestsicherung” zu. Der “Minimumfall” hat dagegen keinen Anspruch auf einen Schirm und erscheint zu seinen Bewerbungsgesprächen triefend und erkältet.

Auf Seite 18 behaupten Thießen und Fischer, dass 1 kg Brot im günstigsten Falle für 0,50 Euro beschafft werden könne. Belege für diese Behauptung bleiben sie schuldig.

Das billigste Brot, das Penny und Lidl verkaufen, ist ein Roggenmischbrot zum Kilopreis von 0,552 Euro. Es ist also 10,4% teurer als der von Thießen und Fischer behauptete Minimalpreis.

Der zu 30% darin enthaltene Roggen verursacht bei einem Teil der Bevölkerung Blähungen. Diese Bevölkerungsgruppe muss auf Brot aus reinem Weizenmehl ausweichen, welches minimal knapp unter einem Euro pro Kilogramm kostet.

Auf derselben Seite behaupten Thießen und Fischer ein Kilo Nudeln im Durchschnitt für 60 Cent beschaffen zu können. Auch hier fordere ich sie auf, Ihre (kriminellen?) Quellen offenzulegen. Lidl, Aldi und Rewe verkaufen das Kilo billigste Nudeln derzeit für 1,10 Euro, also zum 1,83-fachen des von den “Wissenschaftlern” behaupteten Preises.

Den Liter Milch mit 1,5% Fettgehalt veranschlagen sie mit durchschnittlich 0,49 Euro, und 1 Kg fettarmen Fisch wollen sie für durchschnittlich 2,87 Euro erstanden haben. Wo, verraten sie nicht.

Und warum sie fettarmen — also solchen Fisch, der wenig bis keine Omega-3 Fettsäuren enthält — als der Gesundheit zuträglich aufführen, auch nicht.

Margarine soll ihnen nach Volumen (Liter) und nicht nach Gewicht (Kilo) angeboten worden sein [S. 18]. Ein Fall für die Gewerbeaufsicht.

Ein Paar Winterschuhe veranschlagen sie mit 9,95 Euro bei einer Nutzungsdauer von 12 Monaten. Ich habe derartige China-Ware bei Penny zu 15 Euro als Aktionsware und bei Deichmann zu 29,90 Euro als Sortimentsartikel gekauft, also zum 1,5 bis dreifachen des von Thießen und Fischer behaupteten Preises. Bei beiden Schuhpaaren waren die minderwertigen Polyurethansohlen nach rund 30-tägigem Tragen zerbrochen. Wie lange haben die „Wissenschaftler” ihre 9,95 Euro-Schuhe getragen. Und welchen Schadstoffgehalt (Chrom, PAK) hat die Prüfung des Materials ergeben?

8 Rollen Toilettenpapier sollen Thießen und Fischer zufolge für 1,04 Euro erhältlich sein [S. 21]. Wo?

Ein Friseurbesuch ist selbst für weibliche Hartz-IV-Empfänger nicht erforderlich [S. 22]. Das erhöht zweifellos die Chancen, im Park Freizeitkontakte zu knüpfen [S. 10], ebenso wie diejenigen auf dem Arbeitsmarkt.

Ein Hartz-IV-Empfänger benötigt aus wissenschaftlicher Sicht eine Haftpflichtversicherung ebenso wenig wie Vorhänge an den Fenstern [S. 23]. Wenn er sich ausziehen will, um ins Bett zu gehen, sollen die Spanner im Nachbarhaus ihren Spaß haben. Und wer, weil er kein Geld für eine Brille hat, vor ein Auto läuft, ist selbst dran schuld. Denn die Brille wird zwar auf Seite 13 als unabdingbar aufgeführt (Minimumfall), aber in der Kalkulation auf S. 21 unterschlagen.

Man verzeihe mir dieses lange Zitat. Die Texte auf den NachDenkSeiten stehen unter dieser Creative Commons-Lizenz — NachDenkSeiten-Leser O.F. nimmt in wenigen Worten die sogenannten Wissenschaftler auseinander. Es zeigt sich, wer intellektuell die Hartz IV-Bezieher sind…

Arbeitslose sind die neuen Untermenschen, die Medien übertreffen sich, wer denn legitimer Nachfolger des Stürmer sein darf. Die Wissenschaft von heute spielt ebenso mit, wie die Wissenschaft von damals. Irgendwo wartet ein kleiner Mengele auf seinen Einsatz. Die Industrie steht feixend daneben — fordert sie doch möglichst billiges human capital — jeden Tag, in jeder Talkshow. Und bekommt es natürlich auch — auf dem Präsentierteller von den Politikern geschenkt. Die Banken bekommen einen Lachflash nach dem anderen — Profite werden brüderlich unter den Aktionären geteilt, die Verluste übernimmt Papa Staat in mehrfacher Milliardenhöhe. So funktioniert das heutige Deutsche Reich.

Mir ist durchaus bewusst, dass Vergleiche mit dem Dritten Reich problematisch sind. Natürlich sollen die Arbeitslosen nicht vernichtet, umgebracht werden — wie es während des Nazi-Regimes in nie gekannter und hoffentlich in Zukunft nie geschehener Gräuel mit den Juden passiert ist. Jedoch: Arbeitslager, Zwangsarbeit, Menschenleben, die nichts wert sind — all das sind erschreckende Parallelen. Der deutsche Mob spielt natürlich mit. Wie vor 70 Jahren schon. Natürlich wussten die Deutschen, was mit den Juden geschehen ist — und wenn nicht laut applaudierend, so geschah die Hetze in fast jeder Wohnung abends vor dem Kamin. Deutsche, kauft nicht bei Juden. Genauso wie heute. Arbeitslose zocken das ganze Land ab:

unterexistenz schreibt: „Hallo, Hartz 4-Empfänger! Ihr kriegt diese 132 € doch pur! Ihr kriegt doch Wohnung inkl. Nebenkosten, Winterkleidungen, Kühlschränken usw. kostenlos. Dazu noch Hilfe hier, Zuschuss da. Ihr müsst doch keine Steuer, keine Kindergartengebühren, kein Essensgeld etc. zahlen. Ich verdiene über 5000 € brutto. Wir haben nicht einmal so viel zum Leben!“

Jedes weitere Wort, welches mir durchaus juristische Probleme mit den beiden sogenannten Herren Wissenschaftler bringen könnte, verbittet mit meine verdammt gute, menschliche und liebevolle Erziehung. Eine Erziehung, die so vielen Menschen in dieser Zeit offensichtlich völlig fehlt. Ich frage Euch:

Wie können solche Menschen noch jeden Tag vor den Spiegel treten?

, , , , ,

14 Antworten zu “Wieder wird eine ganze Bevölkerungsgruppe in Deutschland verfolgt, diskriminiert und es wird medien– und parteiübergreifend gegen sie gehetzt”

  1. phoibos sagt:

    tja chris, das mit dem vorn spiegel geht recht einfach: max goldt afair hat den begriff des übermenschen geprägt. dieser art wissenschaftler gehört imo dazu: menschen, die schlicht über sind.

    man kann armut nicht beseitigen, indem man sie wegrechnet/wegdiskutiert. aber diese wirtschaftswissenschaften sind sowieso moralbefreit.

    ciao
    phoibos

  2. Stefan sagt:

    Es läuft z. Zt. wieder eine massive Hetzkampagne gegen Arbeitslose und sogenannte vermeintliche «Sozialschmarotzer».

    Den Startschuss dürfte das unsägliche Format «Die Sozialfahnder» auf Sat1 gegeben haben, kurz darauf kam BILD mit ihrer «Serie» über Sozialstaatsbetrug. Passend dazu nun diese menschenverachtende Studie.

    Es scheinen wieder massive Einschnitte ins nur noch in Fetzen hängende Sozialsystem bevorzustehen, auf die die Bevölkerung mit derlei Kampagnen vorbereitet werden soll.

    Manchmal frage ich mich, ob dies konzertierte Aktionen sind, zentral koordiniert, doch ich fürchte, es ist doch nur eine — und dabei mindestens genauso furchtbare — «Homo homini lupus»-Situation. Der eine beginnt, auf den Schwächsten einzuschlagen, der Nächste verpasst ihm dann ebenfalls ein paar Tritte, der Dritte wirft mit Steinen nach ihm. Keiner will zu den Schwachen zählen, jeder will sich seiner selbst und seiner Stärke versichern. Wenn dabei auch noch etwas für ihn abfällt, umso besser.

    Meine Hoffnung auf eine Besserung dieser Entwicklung schwindet zusehends und dennoch kann muß ich an dieser Stelle allen Betroffenen zurufen: ihr seid nicht allein, es gibt Solidarität. Findet euch zusammen, seht euch nicht selbst als den Abfall, als den euch Politiker/Medien/Unternehmen darstellen. Der Mensch und seine Würde definiert sich nicht durch Erwerbstätigkeit oder Geld. Ihr seid genauso viel wert wie jeder andere.

    Ich weiß, von solch hehren Worten wird man nicht satt und doch wünsche ich, daß zumindest die soziale Kälte besser ertragen lässt mit dem Wissen, daß man nicht alleine ist.

  3. […] aus der Politik auf die Idee kommen, die zur Zeit gültigen Beträge herunterzurechnen. F!xmbr spricht von Diskriminierung. Nein, so weit können wir nicht gehen, wollte man einen […]

  4. Jemand sagt:

    Da schreibt doch jemand im Forum des Schmierblatts mit den vier großen Buchstaben …
    ZITAT:
    Es wäre absolut zu rechtfertigen, jüngere Hartz-IV-lern in Sammelunterkünfte unterzubringen und gemeinschaftlich zu verpflegen. Eine Alternative dazu hat Jeder: Arbeiten gehen.“
    ZITAT ENDE

    SARKASMUS ON
    Mir fällt dazu nur noch eines ein.
    Schickt Sie — wenn Sie für die Gesellschaft nicht mehr zu gebrauchen sind, weil zu alt und keiner will sie mehr einstellen — duschen.
    Vorher sollte man sie noch mit einem roten A auf der Brust kennzeichnen.
    SARKASMUS OFF

    Ich habe heute schon viele Kommentare zum Thema gelesen und kann nur dem Kopf schütteln!
    Anscheinend sind viele aus der sogenannten Mitte und Oberschicht immer noch der Meinung das Hartz4 Empfänger einfach nur faul sind, ihr Geld versaufen und dem Staat auf der Tasche liegen.
    Ich hoffe nur, das diese nicht mal im so eine Situation kommen und auf Hartz4 angewiesen sind.

  5. devnull sagt:

    Mal abgesehen von den komischen Preisen, die in der «Studie» angenommen wurden (die ignorier ich durchaus nicht), um heute in der Wissenschaft weiterzukommen, bedarf es Netzwerke (und Konstellationen a’la Elite-Uni, Exzellenzcluster (wie waer’s mal mit ‘nem Exzellezcluster ueber den Sinn von Exzellenzclustern?). Da gurken Politiker in den leitenden Positionen, kaum noch Forscher… Schoene neue Welt… Tja und dann kommt sowas bei raus…

  6. […] tatsächlich angetan und gelesen. Aber zum Glück kann ich mir das sparern, denn wie ich gerade bei F!XMBR gelesen habe, hat sich schon ein anderer Unterschichtler darangemacht und seinen Vergleich zu den […]

  7. theman sagt:

    Guter Beitrag Chris!

    Die Quelle allen Übels sind Menschen, die sich für besser und wertvoller als ihre Mitmenschen halten!

  8. Santiago sagt:

    Fragte mich anfangs noch, welches Ziel die großen vier Buchstaben damit zu erreichen gedenken. Letztendlich geht es doch nur um Auflagenstärke, Wichtigtuerei, und die erreicht man mit Themen, bei denen jeder Honk mit brüllen kann [klares Feindbid schaffen]. Obwohl ich es für notwendig halte, dagegen [verbal] vorzugehen, auch, um sich selbst Luft machen zu können, würde schlichte Ignoranz diese sogenannten Forscher [Politiker] und ihre Pseudostudien noch härter treffen. (Ich weiß, so viel können wir Wenigen gar nicht ignorieren, wie die Vielen bild lesen)

    Doch wird die ganze Erwerbslosenproblematik in einem Zeitalter, in denen Konzerne wie Google, ohne wesentlichem materiellem Wert und Erzeugnis, nichtmal als Denkfabrik sondern lediglich mit knowhow, erfolgreich sind, nicht zu lösen sein. So sind immer weniger Menschen nötig, um immer mehr zu ernähren [zu unterhalten]. Ist nicht genau das das verrückte an der Sache? Ist denn die Menschheit zu «effektiv» geworden?
    «Nichts kann die menschliche Entwicklung so wirkungsvoll hemmen wie die mühelose, sofortige Befriedigung jedes Bedürfnisses durch mechanische, elektronische oder chemische Mittel. In der ganzen organischen Welt beruht Entwicklung auf Anstrengung, Interesse und aktiver Teilnahme — nicht zuletzt auf der stimulierenden Wirkung von Widerständen, Konflikten und Verzögerungen. […]» - Lewis Mumford auf taz.de. Let me entertain you. Wirre Gedanken, ich weiß.

  9. Ein Mensch sagt:

    @2: Faszinierend ist, dass auch im britischen Fernsehen aktuell solche Sendungen laufen. Da mag man gelegentlich wirklich an eine globale Weltverschwörung glauben.

    Im britischen Fernsehen laufen aber noch ganz andere Sendungen, die einem den kalten Schauer über den Rücken laufen lassen: von Lieferwagen die mit Videokameras und Datenbanken bestückt durch die Städte fahren, um die Aufenthaltsorte der Autos von Parksündern aufzuspüren, von militär-ähnlichen Polizeieinsätzen gegen potentielle Kleinkriminelle, die in ihren Wohnklos mit Unterhemd oder Pyjama bekleidet und friedlich im Bett liegend von fünf Polizisten in Riot Gear überwältigt werden usw.

    @8: Ich empfehle Erich Fromm «Haben oder Sein» Kapitel 9 zur «Neuen Gesellschaft».

  10. John Dean sagt:

    Hintergrund dieser «Studie» ist die Angst von neoliberalen Bürgerlichen (so u.a. Prof. Thießen) davor, dass die Regelsätze für ALGII erhöht werden könnten.

    Ich habe mich =>hier mal ausführlich mit der behaupteten Objektivität und Neutralität der «Studie» beschäftigt.

    Ich fürchte, trotz eines derartigen Machwerkes und trotz seiner Methoden wird Professor Thießen zufrieden vor den Spiegel treten — und sich sagen:

    «Ich habe etwas erreicht.»

    Das hat er: Mit seinem unwissenschaftlichen Dreck schmiert er wissenschaftliche Magazine voll und bestimmt die öffentliche Diskussion.

    Unser Protest und unser Spott (=>hier ist meiner) wird vermutlich verhallen.

    Grrr!

  11. Der Eine sagt:

    Wie Reich müssen die Reichen werden, damit es den Armen besser geht (Nicht nur in Deutschland, sondern auch Global)!!!

    Das Paradoxe an der Sache ist, dass für die Armen immer weniger übrig bleibt — und das war das Ziel von Harz4, ein Dankeschön an CDU, FDP & SPD und ein Dankeschön an die Bürger, die diese Parteien immer wieder wählen!!!
    Wie kann eine Wahl legetim sein, wenn nicht einmal 2/3 der Bürger wählen gehen, bei manchen Wahlen sind es nicht einmal 1/3!!!

  12. Tom Boom sagt:

    Wie wärs mit einer Anzeige wegen Volksverhetzung? Oder Missachtung des Grundgesetzes?

    Immerhin ist diese ‘Studie’ ein Aufruf zur Beiseitefegung der Präambel unseres GG.

  13. John Dean sagt:

    Hey, das Ganze firmiert unter der Rubrik Wissenschaft.

    Wenn zwei rhetorisch geschickte BWL´er letzlich nur zynische Drecksäcke sind, welche Wissenschaft heucheln und wenig Interesse an Menschenwürde haben (rein hypothetisch gedacht — also Hypothese), dann wird es schwierig, dagegen ein Rechtsmittel zu finden.

    Sie könnten immer noch damit argumentieren, dass sie der Wissenschaft dienen wollten.

  14. […] | Politik, Zivilisation, sidekick | 10. September 2008 Im Fall der sogenannten Wissenschaftler und der 132,- Euro-Studie, deren Verschwinden von der Homepage der TU Chemnitz, geht der Dekan der […]

RSS-Feed abonnieren