Wie ich die dumpfe, debile Masse da draussen hasse

Hamburg, Mönckebergstraße. Ein älterer Herr, obdachlos, dementsprechendes Aussehen lehnt an einem Wagen und bittet um Hilfe. Zig Leute machen einen großen Bogen und schauen demonstrativ zur Seite — nichts sehen, nichts hören, nichts tun. Ich zu ihm hin, gefragt, ob ich nen Krankenwagen rufen soll. Nein, er wollte nur zur nächsten Bank begleitet werden, damit er sitzen konnte. So nahm ich ihn an die Hand, zur 10m entfernten Bank brauchten wir fast 10 Minuten. Unglaublich, wie wir in der Zeit angeschaut wurde — da war der alte Herr auf einmal wieder eine Atraktion — stützend wird er zur nächsten Bank geleitet — na, fällt er, was passiert? In diesen 10 Minuten habe ich ungefähr 15mal gefragt: Wollen sie helfen? Als dann pikiert zur Seite, auf den Boden geschaut wurde: Dann schauen sie nicht so dämlich. Was war den Vollpfosten das peinlich. Da werden sie von einem Obdachlosen und einem jungen alten frechen Mann derart angefahren — herrlich. Aber hört mal zu ihr debilen Arschgeigen: Für Euch würde ich nicht einen Finger krum machen — genau ihr seid der Grund, warum wir in keinem Sozialstaat mehr leben, warum unsere Gesellschaft diesen Namen nicht mehr verdient. Aber was will man schon erwarten, wenn man in der berühmten Welt der 3 Affen lebt, nichts sehen, nichts hören, nichts tun. Naja, ich hatte heute morgen zumindest teilweise meinen Spaß, ihr auch, als ihr so angefahren wurdet? *g* Fuck you!

5 Antworten zu “Wie ich die dumpfe, debile Masse da draussen hasse”

  1. saucer sagt:

    junge, junge — pass mal auf deine nerven auf echt. ich bin ehrenamtlich ein wenig im rettungsdienst und wenn ich mich jedesmal so fürchterlich aufregen würde was man da so erlebt…

  2. Chris sagt:

    Meine Nerven sind hervorragend — wie man auch an meiner Reaktion sehen kann. 😉 Aber pass Du mal auf Deine Wortwahl auf, ich lass mich ungern auf _meiner_ Spielwiese als Junge betiteln.

    [To-Do]

    saucer in die Modschleife

    [/To-Do]

    [x] Done

  3. Falk sagt:

    Warum man immer gleich annimmt, man wäre aufgeregt, weil man sowas rausrotzt? Grandios find ich das :) Schont die Nerven mehr, als ständig zu kusche(l)n.

  4. EuRo sagt:

    Sozialstaat? Hat damit nix zu tun. Bochum 1975(!) Kanzler Schmidt hatte den Sozialstaat voll aufgedreht — OK Baader/Meinhof war ein Problem — ein Mann liegt am Rande des Gehsteigs, halb drauf. Schon damals STIEG MAN DRÜBER, wenn man nicht ausweichen konnte. Handies gab’s nicht. Aber Telefonzellen. Ich habe 112 gewählt. Sie haben ihn geholt. Keine Ahnung was draus geworden ist. Dieser Mob da draussen war schon immer so und wird sich voraussichtlich auch nicht ändern. Demokratie = Herrschaft des Volkes — da wird einem aber auch bange.

  5. Finkregh sagt:

    Warum man immer gleich annimmt, man wäre aufgeregt, weil man sowas rausrotzt?

    genau 😀
    herrlicher post, btw…

RSS-Feed abonnieren