Wie die deutsche Regierung zum Kronzeugen für das Handeln von Wladimir Putin gegenüber russischer Oppositionelle wird

Hier hatte ich heute morgen das Handeln unserer Bundesregierung mit dem Handeln Waldimir Putins verglichen. Angela Merkel, so scheint es, hat von dem Problemen der Oppositionellen in Russland gehört. Sie sei darüber besorgt, so soll sie sich heute laut SPIEGEL Online in Beisein des russischen Präsidenten in Samara geäussert haben. Tja, wenn allerdings Wladimir Putin die Kanzlerin wie folgt abblitzen lässt, ist meiner Meinung nach unsere Demokratie, falls sie noch eine ist, ernsthaft in Gefahr:

Putin entgegnete Merkel, solche Maßnahmen würden auch in Deutschland angewandt. Er nannte konkret die Razzien gegen G-8-Gegner in Hamburg im Vorfeld des Gipfels in Heiligendamm.

Wenn schon der lupenreine Demokrat Wladimir Putin unsere Kanzlerin mehr oder weniger auslacht, Ihr seid auch nicht besser, dann ist in unserem Land schon viel verloren. Omfg…

7 Antworten zu “Wie die deutsche Regierung zum Kronzeugen für das Handeln von Wladimir Putin gegenüber russischer Oppositionelle wird”

  1. Ja, das ging mir auch durch den Kopf. «Beifall von der falschen Seite» ist eine recht überstrapazierte Metapher, aber hier passt sie so gut wie selten.

  2. Santi sagt:

    Bestätigt meine Meinung zu Frau Merkel. Andererseits: Heißes Pflaster, die ganze Angelegenheit — was willste machen? Kann sie in ihrer Position überhaupt Einfluß nehmen?
    Und während Kollege Putin mit dem Finger auf uns zeigt: Glaube, bei uns noch nicht von allzuvielen Morden an regimekritischen Journalisten gehört zu haben.

  3. Grainger sagt:

    Eigentlich muss man Putin für die Retourkutsche doch glatt bewundern.

    Wir wären wahrscheinlich zu doof für so eine dreiste Antwort (die doppelt weh tun muss weil sie ja tatsächlich nicht unwahr ist).

    So ist das halt, wenn ein Esel denn anderen Esel Schlappohr schimpft.

  4. Grainger sagt:

    Muss noch was nachtragen:

    ich hätte allerdings nicht gedacht das Tante Merkel das Thema überhaupt (egal wie zaghaft auch immer) zur Sprache bringt, so viel sei ihr zugestanden.

    Und natürlich bin ich mir der Tatsache bewußt, das zwischen Hausdurchsuchungen, vorläufigen Festnahmen und anderen Schikanen und Morden an regimekritischen Journalisten (die man Putin bzw. seinem Regime bisher aber auch nicht beweisen konnte) ein himmelweiter Unterschied besteht.

  5. […] der eigene G8 Kuhhandel, der mehr Schein als Sein war, vergessen der Tanz auf dem Glatteis in Putins Gefilden und dem anschließenden Sturz, denn wie sonst wäre das neuerliche Wagnis zu erklären, sich abermals aufs Glatteis zu […]

  6. […] ihre Leichen im Keller, manche sogar noch ein wenig mehr. Nun also wurde die USA abgewatscht, zuvor Merkel, die mit sich arg die Finger verbrannte, mit ihrem Fingerzeig auf fehlende Demokratie in der […]

  7. […] Tiraden zu schmieden. Und wie schon einst bei Gasgerds Kumpel der lupenreine Demokrat Putin, der Merkel bei ihrer Rede bezüglich Demokratie etc. auf russischem Boden in deren Schranken ver…, so ist das auch das gute Recht des Erwin Huber. Allerdings sieht man hier eines, wie eine […]

RSS-Feed abonnieren