Wie der deutsche Staat den Bürger abzockt und gleichzeitig Kultur zerstört und Geschichte in Vergessenheit gerät

Das Bundesarchiv sichert die Überlieferung zentraler Organe der Bundesrepublik Deutschland (seit 1949), der Deutschen Demokratischen Republik (1949−1990), des Deutschen Reiches (1867÷71−1945) und des Deutschen Bundes (1815−1866), sofern Ihnen bleibender Wert für die Erforschung der deutschen Geschichte, für die Sicherung von Bürgerrechten oder als Informationen für Gesetzgebung, Verwaltung oder Rechtsprechung zukommt.

So steht es geschrieben auf der Webseite des Bundesarchives. Eigentlich sollte man meinen, dass die Bürger diese Informationen, diesen bleibenden Wert deutscher Geschichte schon bezahlt hätten, sprich eine kostenlose Nutzung der Inhalte möglich wäre — in den USA gibt es da zum Beispiel Public Domain. Bei Golem habe ich heute gelesen, dass das Bundesarchiv nun auch ein digitales Fotoarchiv im Internet anbietet. Derzeit sind 60.000 Fotos zur deutschen Geschichte in der Datenbank vorhanden. Eigentlich sollte man meinen, dass diese Fotos nun zur kostenlosen Nutzung freigegeben werden (sollten). Doch weit gefehlt.

Wenn man sich mal die Preise für die Nutzung anschaut, dann schlackert man mit den Ohren. Was mich selbstverständlich besonders interessiert, war die Einblendung in Online-Publikationen. Bei den Preisen sind manche Dialer-Abzocke noch als günstig anzusehen. Dagegen sind Call-in-TV-Sendungen Kindergeburtstag. Ich bin dann doch ein stückweit sprachlos.

Einblendung in Onlinedienste je Reproduktion

  1. eine Woche 25,25 Euro
  2. ein Monat 38,35 Euro
  3. drei Monate 76,69 Euro
  4. sechs Monate 115,04 euro
  5. ein Jahr 191,73

Deutsche Geschichte (ob gut oder schlecht ist dabei völlig unerheblich) nur für Besserverdienende oder Medienunternehmen? Das sind Mondpreise — wer soll die bezahlen? Zudem der deutsche Bürger die gesamte Politik, das gesamte dokumentierte Wirken der handelnden Personen schon per Steuer doppelt und dreifach abgegolten hat. Diese Bilder zeugen von teils weltpolitischen einmaligen Ereignissen und werden in einer Datenbank verstauben.

Warum kann der Bürger, der diese Sachen schon bezahlt hat, nicht einfach in seine Webseite, in seine Filme, was auch immer einbinden (selbstverständlich mit Link zum Bundesarchiv)? Hier drängt sich der Eindruck auf, als solle der Bürger abgezockt werden. Und dass so ganz nebenbei ein Stück Kultur verstaubt, Geschichte in Vergessenheit gerät, in gewissem Grad auch zerstört wird, das alles wird billigend in Kauf genommen. Gibt es ein stärkeres Argument gegen das Urheberrecht, wie diese zerstörerische Abzocke des deutschen Staates? Gerade in heutigen Zeiten, wo rechts wieder gesellschaftsfähig wird, wo sich wieder nach der DDR zurückgesehnt wird — gerade zur heutigen Zeit sollte doch die Politik alles dafür tun, dass dem Bundesbürger kostenlos die Nutzung solcher Materialien zur Verfügung gestellt wird. Aber — denk ich an die Politik in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Unglaublich das…

5 Antworten zu “Wie der deutsche Staat den Bürger abzockt und gleichzeitig Kultur zerstört und Geschichte in Vergessenheit gerät”

  1. […] reinziehen kann. so mit nazis und so. klar kommen jetzt die ganzen neidischen spinner und beleidigen euch. von wegen ihr seid teuer und überhaupt nicht internet-tauglich. die sind nur sauer, weil sie […]

  2. Oliver sagt:

    Die Abzocke hatte ich auch eben bemerkt, schrecklich diese deutschen Krämerseelen — da könnten sie sich mal ein Beispiel an der oft gescholtenen USA nehmen. Aber einem ignoranten Volk kannst du auch alles aufdrücken, auch den debilen Haß auf andere Nationen.
    Ich habe mir dort mal Kosten und Nutzungsbedingungen für Privat durchgelesen, da hat man schon Angst eines der mit Wasserzeichen überpinselten Miniaturbilder zu betrachten. Einziger Bonus für die Wissenschaft ists kostenlos, davon sollte man sich jedoch auch nicht täuschen lassen, in der Praxis werden auch regelmäßig Wissenschaftler abgezockt, insbesondere bei Archiven.

  3. Martina sagt:

    Ähnliches findet auch schon seit einiger Zeit auf den Seiten des Statistischen Bundesamtes statt. Zwar können interessierte Bürger alte Daten abrufen, aber sobald es um aktuelle Daten geht, dann muss man eine «schwere» HÜrde nehmen. :(

  4. cabi sagt:

    Was interessiert ihr euch auch für Kultur, Wissenschaft und Politik? Ganz schön blöd!

    Konsumieren sollt ihr! und nicht denken!

  5. fred sagt:

    Hallo,

    Cabi hat es auf den Punkt gebracht.
    Nur ein dummes Volk läßt sich gut mani.. sorry! regieren.
    Schaut euch doch die Medienangebote an!
    Tiefgang, eher wohl nicht.

RSS-Feed abonnieren