Wider die Kultur …

Der Verband deutscher Schriftsteller fordert zusammen mit dem deutschen PEN-Zentrum und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Bundesregierung auf, «ein Konzept für eine sinnvolle Stärkung des Schutzes schöpferischer Leistungen im 21. Jahrhundert vorzulegen.» Politische Forderungen nach «Open Access» werden in der «Frankfurter Mahnung» zurückgewiesen.

golem

Muß man dazu noch etwas sagen? Jeder zaghafte Versuch, Kultur wieder ein wenig zu entfesseln wird sofort von Kulturbanausen jedweder couleur torpediert. Diejenigen faseln solange von Kultur, solange sie diese besitzen und verkaufen können. Sinnvolle Stärkung bedeutet dort Kontrolle und mittels dieser abstruse Geschäftsmodelle durchdrücken zu können …

Von Kultur zehren, jedoch den eigenen Remix schützen wollen ist die übelste Art von kultureller Ausbeutung und diese wurde erst durch das glorreiche digitale Zeitalter ermöglicht.

Eine Antwort zu “Wider die Kultur …”

  1. ZEITungsleser sagt:

    Ja ja, sein Vieh auf die Almende treiben, sich aber einen Kehricht um deren Bewässerung kümmern. _Content-Mafia_! Wann wird der Tag kommen, an dem das erste Lexikon verboten werden soll?

    Gruß ZEITungsleser

RSS-Feed abonnieren