wer benötigt schon Schäuble, die Telekom, Google, die USA, cloud computing oder $schnüffler

Wenn einer eine Reise tut ist er ohnehin gut beraten elektronisches Equipment, das irgendwie gerartete sensible Daten bereithalten kann, entweder zu verschlüsseln oder in heimischen Gefilden zu belassen. Zwar existieren darüber hinaus in digitalen Weiten noch allerlei Compadres die scharf auf die Daten virtueller Natur sind, ebenso wie unausgegorene, gehypte Technologien, völlig oldskool hingegen funktioniert es ebenso. Man verliert eben mal ein paar Computer in $regierung oder auch $firma mit irgendwelchen Fantastilliarden an Daten und vergißt ganz nebenher die Verschlüsselung. So geschehen am Flughafen von San Francisco mit den Daten von knapp 33.000 Fluggästen, stellvertretend natürlich für die Bewegung back to the roots: scheiß auf die Sicherheit.

via futurezone.orf

,

2 Antworten zu “wer benötigt schon Schäuble, die Telekom, Google, die USA, cloud computing oder $schnüffler”

  1. […] zum Thema: FIXMBR Tags: Daten, Luftsicherheit, Notebook, Passagiere, Verlust Hinterlasse einen […]

  2. […] man verschlüsseln und Paranoia schieben wie man denn möchte, es gibt einfach Bereiche da kann man nur tatenlos zusehen und mit dem Kopf schütteln. Bei obigem Tatbestand gingen nicht nur Identitäten verlustig, nein interessanterweise war […]

RSS-Feed abonnieren