Wenn Sie morgen noch leben, bin ich tief beeindruckt!

  • iPhone? I wo!
    Es soll trotzdem ein paar Unverbesserliche geben, die dieses technisch grottenschlechte Proll-Gerät kaufen…
  • Armut in Deutschland — Besser wird’s nicht
    Die Geschichte vom Tellerwäscher, der es zum Millionär bringt, gehört ins kapitalistische Märchenland. Fakt ist: Sind die Eltern arm, bleiben es ihre Kinder häufig auch — ihr Leben lang.
  • Grundrechte in Gefahr
    Dagegen wiederum spricht ein Gutachten des Bundeskriminalamtes, das besagt, die Vorratsdatenspeicherung ließe die Aufklärungsquote lediglich um 0,006 Prozent steigen. Und dafür sollen ausnahmslos alle Bundesbürger beschnüffelt werden? Das lässt sich in der Tat nur noch mit den Worten von Johannes Heesters beschreiben: Das erinnert fatal an eine Diktatur.
  • Düstere Aussichten
    Sehr interessanter Artikel — besonders unter der Berücksichtigung, dass auch Marco Bülow gerade für den Überwachungsstaat gestimmt hat… 😉
  • Journalisten abgehört — Recherchen unter Staatsaufsicht
    Und es gibt immer noch keinen großen Aufschrei in der Journaille bzgl. der VDS…
  • Interview mit Patrick de Funès — Er gab halt nie Ruhe
    Louis de Funès war schon ein ganz Großer…
  • Die fünf Weisen von Absurdistan
    In Ergänzung hierzu — der Spiegelfechter zu den Versicherungsvertretern…
  • Mein Leben als Terrorist
    Die Behörden nutzen den Paragraphen 129a, damit sie sich bei ihren Ermittlungen in der linken Szene nicht an lästige Grundrechte halten müssen. Wer terrorisiert hier eigentlich wen?

5 Antworten zu “Wenn Sie morgen noch leben, bin ich tief beeindruckt!”

  1. Lupus sagt:

    Den Bülow sollte man mal fragen warum er dann immer noch Abgeordneter ist, wenn da alles gegen seinen Willen läuft oder warum er nicht wenigstens die Partei wechselt oder eine eigene gründet — das sind doch alles faule Ausreden… «Liebe Bürger, ich muss mich dem Druck meiner Partei fügen sonst verliere ich wohl möglich noch meinen Furzsessel oder die trockenen Tücher, in die wir uns hier in Berlin wickeln lassen.…» DAS wäre wenigstens ehrlich gewesen!

  2. Grainger sagt:

    Von uns Abgeordneten wird erwartet, dass wir den Kurs der Regierung unterstützen, auch wenn wir persönlich anderer Meinung sind.

    Irgendwie habe ich das anders in Erinnerung:

    gemäß Artikel 38 des Grundgesetzes sind Abgeordnete (zumindest theoretisch) nur dem deutschen Volk verpflichtet und nur ihrem Gewissen unterworfen.

    Schon aus diesem Grund habe ich den Fraktionszwang schon immer für verfassungswidrig gehalten.

    Und ich muss Lupus recht geben:

    wenn Herr Bülow zu der Ansicht gelangt ist, das seine Partei die Zustimmung zu Entscheidungen von ihm verlangt, die er weder mit seiner Verpflichtung dem deutschen Volke gegenüber noch mit seinem Gewissen vereinbaren kann, dann muss er seine Zustimmung verweigern.

    Das trifft natürlich auch auf alle anderen Abgeordneten zu, vielleicht sehen die meisten ihre Verpflichtung dem Volk gegenüber erheblich lockerer (ein Verdacht, den ich schon lange hege) und ein Gewissen hat nun mal auch nicht jeder Mensch (eine grundsätzliche Gewissenslosigkeit vermute ich auch schon des Längeren bei unseren politischen Entscheidungsträgern).

    Tatsächlich hat Herr Bülow mit seinem Geständnis, schon des Öfteren wider besseres (Ge)wissen Entscheidungen zu Gunsten seiner Partei getroffen zu haben, sogar eindeutige Verfassungsverstöße eingeräumt.

  3. ZAF sagt:

    Apropos Louis de Funès. Neulich sah ich bei jemandem L’Aile Ou La Cuisse in der OF mit englischen Untertiteln — so gut ist mein Französisch leider nicht. Spaßeshalber wurde hier und da mal mit der deutschen Synchronfassung verglichen…und was soll ich sagen, da wurde doch direkt etwas völlig Unsinniges hinzugefügt, was im Original gar nicht gesagt wurde (das Synchronstudio wollte wohl den Film «lustiger» machen, als er in Wirklichkeit war). Da frage ich mich natürlich: War das bei all den Funès-Filmen, die ich in meiner Kindheit im Kino sah, genauso? Wenn ja, dann möchte ich bitte das Eintrittsgeld mit Zinsen und Zinseszins zurück bekommen.

  4. Chris sagt:

    Nun stellen Sie sich mal nicht so an, lieber große Vorsitzende der ZAF — Louis de Funès-Filme kann man auch ohne Ton schauen, allein die Mimik ist Ihr Geld wert gewesen. 😀

  5. Oliver sagt:

    >War das bei all den Funès-Filmen, die ich in meiner Kindheit im Kino sah, genauso?

    Ja das trifft auch bei diversen Jerry Lewis Filmen zu, in der Regel auf alle Italo-Western/Komödien, ich sag da nur mal Bud Spencer usw. Ein deutsches Übel, nicht nur im Film, sondern auch in Büchern.

RSS-Feed abonnieren