Welcome to Hitler’s America…

… war einer der Kommentare zu folgendem Video. Ein kleiner Bericht findet sich hier.

11 Antworten zu “Welcome to Hitler’s America…”

  1. stopherl sagt:

    Da bleibt einem echt die Spucke weg. Unglaublich.

    Vor einiger Zeit kursierte schon mal so ein Video. In einer amerikanischen Universität konnte sich ein Student in der Blbliothek nicht ausweisen und wurde daraufhin brutalst von mehreren Sicherheitsbeamten sprichwörtlich mißhandelt. Auch mit Teaser.

  2. Chris sagt:

    Mit nem Taser sinkt die Hemmschwelle ganz gewaltig. Ich bin ja mal gespannt, wann das erste Unions-geführte Land bei uns die Waffe einführt… 😉

  3. @stopherl: Du sprichst von einem Vorfall im November 2006: UCLA Taser incident

    Hier ist der Link zum Video:
    UCLA Student Tasered by Police in Library

  4. Dazu ist auch immer wieder zu sagen, dass ein solcher Taser-Einsatz nicht vogesehen ist!

    Taser sind ob der Schmerzen als ALTERNATIVE zur Schusswaffe gedacht, verdammt!

    Und dies wird einem Cop in den USA auch in der Ausbildung verklickert (jedenfalls habe ich dies Mehrfach nach dem oben genannten Fall nachlesen können — ob dies nun in jedem Bundesstaat so ist weiß ich nicht, aber die Intension sollte klar sein).

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand als angemessen empfunden hätte, wenn die Cops dahergekommen wären und den guten Mann vom Mikrofon mittels Knieschüssen weggeballert hätten. Zudem wäre der Mann wohl ohne Taser schneller aus dem Saal gewesen — da hat sich doch nur ein dummer Sadist unter den Sicherheitskräften ausgelebt!

    Die Idee hinter Tasern finde ich gut — doch in der Praxis zeigt sich immer wieder, dass die Menschen Taser eben nicht als Alternative zur Schusswaffe nutzen, sondern ob der niedrigeren Hemmschwelle (man krepiert ja meistens, sofern man gesund ist, nicht daran) die Teile in völlig unangemessener Art und Weise einsetzen.

    Daher sollte man IMHO Taser entweder verbieten, oder den Missbrauch äußerst hart bestrafen (wie eben auch, wenn man jemanden einfach so das Knie oder gar das Leben wegballert).
    Wenn die Cops aus dem Video jetzt für 20 Jahre einsitzen müssten oder Ihren Job verlieren würden, gäb es solche Probleme vielleicht bald nicht mehr.

  5. Samthammel sagt:

    Sehr traurig so etwas. Wie niedrig mittlerweile die Hemmschwelle sitzt einen Taser zu benutzen… Ja er war ein wenig wehrhaft, aber nicht tätlich. So what? Mal vom Taser abgesehen fand ich es überhaupt übertrieben ihn abzuführen nachdem sein Mikro eh schon aus war.
    Sarkasmus: Wie kann man aber auch nur so dreist sein zu hinterfragen warum man festgenommen wird. Böser Mensch.

  6. Callinator sagt:

    Wir sind hier doch auf dem besten Wege genau dorthin zu kommen…

  7. Warum reden hier alle nur vom Taser?
    Viel interessanter ist doch die Tatsache, dass in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem jeder tun und lassen kann, was er will, nicht einmal freie Meinungsäusserung toleriert wird. Da wird der Taser zu Nebensache. Finde ich. Traurig eigentlicht.

    Aber das kommt, dank gewisser Politiker, ja auch bald schon bestimmt nach Deutschland.

    Ich freue mich schon.

  8. Martin sagt:

    Viel intressanter finde ich die Tatsache, wie gelassen die Leute das beobachten. Da ist ein Kerl am Boden — 5 «Polizisten» sitzen auf ihm — und dann taesern sie den auch noch — und kaum jemand steh auf und geh dahin um wenigstens ein guter Zeuge zu sein. (Geschweige den etwas zu sagen!) Die Polizisten werden dann irgendwas erzählen von «Messer gefunden» und «in die Hand gebissen» — und sind damit auch raus aus der Sache.
    Und das Ding in der Bibo finde ich noch krasser — da wir der getaesert, weil er nicht aufsteht. Hallo? Ich stell mir gerade eine Demo vor, mit einer Sitzblockade — was machen die dann? Multi-Taeserkanonen? Oder in die Menge schießen (hat ja schon mal funktioniert ;)?

  9. Oliver sagt:

    >Ich stell mir gerade eine Demo vor, mit einer Sitzblockade

    Aufheben, wegtragen, Knüppel aus dem Sack usw. die deutschen Ordnungshüter sind da auch recht fantasievoll :)

  10. Dr. Dean sagt:

    Ich denke zwar, dass Andrew ein etwas zu aufgeregter Politaktivist ist — er hat nicht unbedingt meine Sympathie, aber was mich erschreckt an dem Video, das sind mehrere Dinge:

    1. Wie schnell eine Gewalt ausübende Polizeitruppe kommt, sobald jemand 40 Sekunden lang seine Fragen stellt, statt 15 Sekunden wie vorgesehen. Die Polizisten antworten nicht auf seinen Protest, sondern halten es für ihre selbstverständliche Aufgabe als Staatsgewalt, ihn zum Schweigen zu bringen. Schon ziemlich grenzwertig, auch ohne Tasereinsatz.

    2. Erschreckender noch fand ich allerdings die Reaktion des Publikums, dieses Desinteresse und selbstvertändliche Hinnehmen, dass da eine oppositionelle Meinung — mit diesen Mitteln — zum Schweigen gebracht wird.

    Das fanden die (weit überwiegend) sehr in Ordnung. Ich verstehe auch nicht, was in den Köpfen der beteiligten Polizisten vorging. Warum es für sie normal war, derart zu eskalieren.

    3. Teile unserer Medienmaschine (z.B. die unsägliche Frau Patricia Dreyer von SPIEGEL) verdrehten den Vorgang umgehend. Auch das verstehe ich nicht. Was soll das?

    4. Es mag abgeschmackt klingen, aber für mich trägt das Szenario im Youtube-Video faschistoide Züge. Meine Güte, ich habe mich schon diverse Male mit Polizisten angelegt, z.B. solchen, welche versucht haben, Aktivisten einer Volksbefragung zu behindern und zu verunsichern. Ich glaube, in den USA hätte man nicht etwa eine Diskussion über die Rechtsgrundlagen gehabt (und dann seitens der Polizei klein beigegeben), sondern ganz anders reagiert.

  11. dakira sagt:

    Wenn dt. Polizisten einen Taser haetten, wuerden sie genauso reagieren (zumindest in Hamburg und Berlin). In anderen Bundeslaendern konnte ich auch schon vernuenftig mit Polizisten diskutieren.

    Tip: Bei angedrohter Polizeigewalt vor Zeugen eine Rechtsmittelbelehrung fordern. Z.B., wenn sie euch eure Kamera wegnehmen wollen.

RSS-Feed abonnieren