welcome to Abmahnistan

Diesen Aufwand finden wir gemessen an der Tat unverhältnismäßig. Wir können nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und Grundrechtseingriffe vornehmen, die eigentlich für andere Taten vorgesehen sind. Wir machen ja auch keine Hausdurchsuchung wegen einer Beleidigung.

SZ

Wobei ich mir bei letzterem nicht mehr so sicher bin in diesem Land, betrachtet man das Vorpreschen der einzelnen Länder. Aber auch wenn dieses Interview mit der Frau Oberstaatsanwältin doch recht aufschlußreich ist und vor Vernunft nur so strotzt, repräsentiert sie doch nur einen Teil der Judikative. Eben jene Gruppe die zwar von Fall zu Fall entscheiden kann, aber auch ob lobbyistisch gestählter legislativer Schwammigkeit ziemlich freie Hand besitzt. Und eben dieses cui bono–Prinzip ist doch das Übel vor allem der heutigen digitalen Sphären.

Die Behandlung als Bagatelle ist nicht die Schlechteste, dennoch wäre auch ein Hauch von Kompetenz wünschenswert, insbesondere wenn es sich um eine technologisch fragwürdige Beweislast dreht. Diese nämlich geht in der allgemeinen Diskussion in der Regel verlustig. Ein anderer Punkt wäre auch, aber das nur ganz am Rande: man wirkt den verfehlten Umtrieben der Content-Mafia entgegen, nicht indem man nimmt, sondern indem man gibt und an tatsächlicher Kultur partizipiert.

Aber ansonsten habe ich so oder so kaum Hoffnung das sich irgendetwas an der Situation ändert, denn wer sich ein wenig mit der Geschichte des Urheberrechts beschäftigt wird eines feststellen: zwar ist es der gleiche Begriff, jedoch weitaus weniger ein Umstand kulturellen Raubbaus wie heutzutage usus und von staatlicher Seite gefördert.

,

5 Antworten zu “welcome to Abmahnistan”

  1. Daniel sagt:

    Mal als technologischer Laie gefragt .. was wären denn so Schlagworte oder Internetseiten, wo ich etwas über die fragwürdige Beweislast finden kann?

    VG, Daniel

  2. Oliver sagt:

    http://de.wikipedia.org/w.….esharing

    U.a. erfährt man dort ein wenig darüber.

  3. GZ sagt:

    Zum Thema «Durchsuchung wegen Beleidigung» hab ich leider nix gefunden. Aber es gab da einen tollen Fall «SEK wegen Graffiti-Verdachtes». Viel Spaß dabei.

    http://www.mdr.de/fakt/50.….319.html

  4. Oliver sagt:

    Vielleicht falsch gesucht :-) Es kommt auch darauf an wen man beleidigt 😉

RSS-Feed abonnieren