Was soll denn der Scheiß?

Lanu hat für die BooCompany einen Remix vom Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy erstellt.

Sehr fein, ich sage mal frei nach Tante Merkel: Das sind Dinge, über die darf man nicht diskutieren, die muss man einfach machen. Lesetipp zum SPD-Überwachungsexperten: Abgeordentenwatch.de. Ein Interview, das ich nicht deshalb beendet habe, weil ich ein Überwachungsfetischist wäre (wie in manchen absurden Blog-Beiträgen behauptet wird), sondern weil ich es für eine Frage der Selbstachtung halte. Es steht zu befürchten, dass dieser Herr Karriere machen wird.

Eine Antwort zu “Was soll denn der Scheiß?”

  1. XiongShui sagt:

    Interessant.

    Vor allem wenn man die bei unseren «Volksvertretern» immer weiter klaffende Schere zwischen Reden und politischem Handeln einbezieht.

    (Sinnzitat der 21 SPDler: «ich stimme zwar zu, hoffe aber, daß das BVerfG dieses Gesetz kippt.)

    Dazu dann noch Strucks Aussage: «Die Wähler müssen damit rechnen, belogen zu werden.»

    Ich nenne das unüberbietbare Chuzpe.

RSS-Feed abonnieren