was länge währt …

… wird niemals gut. So jedenfalls lautet das übliche Credo des allmächtigen aber auch angeschlagenen Giganten. Nun in letzter Zeit macht man jedoch desöfteren recht flink Nägel mit Köpfen, insbesondere im Bereich Open Source. Wie angekündigt bietet Microsoft nun freien Zugang für jeden zu der Dokumentation der binären Office Formate. Zwar wird auch das nicht alle Probleme aus der Welt schaffen, denn wie jeder weiß ist es selbst innerhalb der Office-Produkte über viele Jahre hinweg nicht möglich mal einfach so Dokumente auszutauschen, aber ich denke Microsoft erhofft sich hier auch Mithilfe viele fähiger Leute die schon zuvor mittels reverse engineering gar mehr leisteten als so mancher Coder in Redmond. Auf jeden Fall eine gute Sache, denn die Importfähigkeit von Officedokumenten ist immer noch ein gewaltiger Knackpunkt in der Verbreitung alternativer Systeme.

golem

2 Antworten zu “was länge währt …”

  1. Dr. Azrael Tod sagt:

    Zu .doc hab ich noch immer ein sehr Zwiegespaltenes Verhältniss.. einerseits verursacht es massig Probleme, da es nie ordentlich dokumentiert wurde, auf der anderen Seite hat es sich innerhalb der letzten Jahre schon stark zu einem sehr gut austauschbarem Format entwickelt, das eigentlich jeder ohne große Probleme lesen kann.
    Sicher gibt es dafür auch offene Formate, aber OOo hat einfach noch nicht diese starke Verbreitung und anderes nicht den nötigen Funktionsumfang. (PDF zählt nicht, das ist ein völlig anderes System und zielt auf völlig andere Anwendungen ab.)

    Meiner Meinung nach hat sich MS mit dem neuem docx endgültig ins eigene Fleisch geschnitten und seinen letzten großen Vorteil aufgegeben.
    Sie haben nun ein genauso schlecht verbreitetes Format wie Open Office. Evtl. ist das DIE Chance endlich gleichzuziehen?

  2. Oliver sagt:

    >Sie haben nun ein genauso schlecht verbreitetes Format wie Open Office.

    Derart schlecht verbreitet ist es überhaupt nicht, man muß nur trennen zwischen dem Office also Serienbriefen etc. und dem tatsächlichen *schreiben*. Sicherlich kein Punkt um die Marktanteil zu rechtfertigen, aber der war auch für Open Source nie von Relevanz. Andererseits steh ich Suns «offenem» Format ebenso skeptisch gegenüber, denn es ist zwar offen, inkl. Software-Patente (Sun: wir werden nichts gegen Open Source verwenden) hat aber die gleichen Probleme in puncto Austauschbarkeit. Letztendlich kann Open Source, muß aber nicht …

RSS-Feed abonnieren