Was Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. eigentlich sagen wollte

karriere_bundeswehr_4_620
Agenda 2013

Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. hat heute, wie erwartet, eine eloquente, fast 2-minütige, Rede in Berlin gehalten. Fast alle Journalisten waren zugegen, als der Minister die schändlichen Vorwürfe gegen seine Person zurückwies. Doch eigentlich wollte der Bundesverteidigungsminister eine andere Rede halten. Wie F!MXBR zugespielt wurde, haben ihn seine PR-Berater in letzter Minute davon abgehalten, andere Worte zu wählen. F!XMBR veröffentlicht die geplante Rede im Wortlaut:

Es gibt Momente in diesem Land, oh, einige Journalisten vergessen ihren Job, wer sie sind. Ich lese nicht sehr viele Zeitungen, aber ich habe gehört viele Artikel. Ich haben kleine Fehler gemacht. Es gibt keinen deutschen Minister macht Fehler und nennt Fehler beim Namen wie ich. Letztes hatten ich in Berlin drei Fehler: Kundus, Gorch Fock. Und dann Bundeswehrreform. Wir müssen nicht vergessen Bundeswehrreform. Bundeswehrreform ist ein Fehler mehr. Stephanie wie Angela.

Ist diese Wörter, ist möglich verstehen, was ich hab gesagt? Danke!

Fehler, Fehler ist wie machen in Berlin.

Ich habe erklärt mir diese Journalisten. Nach gestern brauchen vielleicht Tag Pause. Ich habe auch andere Journalisten gesehen in Europa nach diesem Donnerstag. Ich habe gesehen auch zwei Artikel die Zeitung.

Ein Verteidigungsminister ist nicht ein Idiot!
Ein Verteidigungsminister sehen, was passieren in Zeitung!

In diesen Zeitungen waren zwei, drei oder vier Journalisten, die waren schwach wie eine Flasche leer. Haben sie gesehen Donnerstag, welche Journalisten haben geschrieben? Haben geschrieben FAZ oder geschrieben SZ oder geschrieben Guttenberg? Diese Journalisten beklagen mehr als sie schreiben!

Wissen sie, warum Pulitzerpreis bekommen nicht diese Journalisten? Weil wir gelesen haben viele Male solche Artikel. Wissen, sind nicht Journalisten für Pulitzerpreis. Fischer-Lescano hat geschrieben nie einen Artikel, ist immer unbekannt.

Was erlauben Fischer-Lescano?

Letztes Jahr gelesen Diekmann und, eh, Wagner. Diese Journalisten waren Journalisten und wahre Meister. Nie gelesen. Hat keinen bekannten Artikel geschrieben in diesem Jahr, für Zeitungen. Muss respektieren die anderen Journalisten!

Haben viele Journalisten, stellen sie diesen Kollegen in Frage! Haben keine Mut an Worten, aber ich weiß, was denken über diesen Journalisten. Müssen zeigen jetzt. Ich will, Samstag, diese Journalisten müssen zeigen mich, eh, seine Leser, müssen alleine diesen Kampf gewinnen. Muss den Kampf gewinnen!

Ich bin müde jetzt Verteidigungsminister dieser Journalisten, eh, verteidige immer dieses Land. Ich habe immer die Schuld. Über diese Journalisten. Eine ist Diekmann, ein andere ist Wagner. Fischer-Lescano dagegen, egal, hat nie geschrieben über Politik.

Ich habe fertig!

, , , , , , , , ,

16 Antworten zu “Was Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. eigentlich sagen wollte”

  1. tehabe sagt:

    Ganz großes Kino.

  2. Anonymous sagt:

    Lasst doch mal meinen Theodor in ruhe, der kann doch wahrscheinlich gar nix dafür, schließlich hat wahrscheinlich nicht er die Fußnoten vergessen, sondern sein schreiberling. Was kann denn jetzt mein Theodor Xerox dafür?
    Welch Schmierentheater und welch verheerends Signal für alle studierenden

  3. Anonymous sagt:

    Gab er schon sein Ehrenwort, ich wiederhole, sein Ehrenwort?

  4. Anonymous sagt:

    Im Vietnam-Krieg hatten die Amis das M.A.S.H. jetzt im Afghanistan-Krieg haben die Deutschen den Mash-Up Minister 😉

  5. vera sagt:

    Musste gerade — ausser über den Text natürlich — grinsen. Ich fühlte mich an der Stelle auch sehr an Uwe B. erinnert.

  6. Wolfgang sagt:

    einfach nur GENIAL!!!

  7. Lukas sagt:

    Danke, wirklich wunderbar.

  8. Ach, ja, da war doch noch was: Ausverkauft.

  9. Taylor sagt:

    Hab ich von GRiN gemacht grad.
    Gutte Laune noch nicht weg, lang lang.

    Nur: war das nun dialectized Nigeria-Connection oder Flasche-Leer-Italinier?

    Ach, ich liebe, ich liebe doch alle. Alle Menschen.
    Habemus Doctor, Doctor Fertig.

    Strunz!

  10. unschland sagt:

    Genial!
    (Das gibt ‘nen Dr. h.c.)

  11. Anonymous sagt:

    Die (Selbst-)Demontage eines Blenders. Hoffentlich ist sie erfolgreich.

  12. phoibos sagt:

    > Hoffentlich ist sie erfolgreich.

    frühestens nach der hamburg-wahl. die wird sowieso für die cdu ein debakel.

  13. pufaxx sagt:

    Sehr schön. Jetzt könnte man noch ausrechnen, wie viele Seiten pro Woche er wohl bei den sieben Jahren Arbeitszeit geschrieben hat. Aber dafür bin ich zu faul.

RSS-Feed abonnieren