USA Einwanderungsland

Rund ein Viertel der in den vergangenen zehn Jahren in den USA neu gegründeten Technologie-Unternehmen wurden von Einwanderern zumindest mitgegründet.

heise online

Und dafür brauchts ne Studie? Wie verblendet muß man sein, um das nicht zu sehen? Die USA ist ein Einwanderungsland und ob Film, Wirtschaft, Technologie, … es waren immer Importe aus dem Ausland, die die Meilensteine im Fortschritt dort setzten. Aber man darf nicht nur auf die großen Geister schauen, auch andere trugen maßgeblich dazu bei, da wäre die beinahe Ausrottung der dortigen Ureinwohner zu nennen und der damit einhergehende Landraub, begonnen durch die Europäer, fast vollendet durch den später geformten Staat, die Masse an Sklaven aus Afrika, die Chinesen, die beinahe alleine das gigantische Schienennetz verlegten usw. Und heute lebt man vom Technologieeinkauf1, originell ist man dort nicht. Aber eines kann man dort sehr gut, Dinge vermarkten und ein Land wie Deutschland, das letztendlich zu blöde ist die eigenen Qualitäten besser rauszustellen, wirkt dann einfach nur arm dagegen. Insofern bewundere ich die USA dennoch, von Zeit zu Zeit ist man dort immer noch in der Lage sich dynamisch anzupassen, während das konservative Europa weitaus schneller im Sumpf versinkt.

  1. ob nun mittels Industriespionage oder eingekauften Wissenschaftlern []

RSS-Feed abonnieren