Updatepakete für Windows

Gerne genommen sind die privat zusammengestellten Offline-Update-Pakete diverser Windows-Communities, kann man sich damit doch oft so manchen Ärger ersparen und sei es nur ob einer holprigen Leitung. Microsoft nun kündigte an dagegen rechtlich vorzugehen, nicht etwa weil mans diesen Privaten heimzahlen möchten, nein sondern weil die üblichen Printmedien auf der Welle mitreiten wollten und derlei Dinge feil boten, jedoch ohne Lizenz — und wenn der monetäre Antrieb oberste Priorität ist, sieht auch eine Firma wie Microsoft rot. Danke ihr alten Medien, da hilfts nun auch nicht heuchlerisch auf die möglichen Gefahren hinzuweisen …

Winfuture

, ,

10 Antworten zu “Updatepakete für Windows”

  1. DonTermi sagt:

    Naja. M$ will lieber das die Kunden über den M$ Updateserver gehen, damit diese per WGA die Windows Kopie als echt/falsch verifizieren könen. Wer weiß welche Daten beim Update noch als «Statistik» zu Microsoft wandern …

  2. Oliver sagt:

    Die gewonnenen WGA Daten sind doch ohnehin für den Lokus, viele wurden und werden falsch interpretiert, andere umgehen den nonsene.

  3. fmat sagt:

    Die kann Admin sich selbst machen. Da gibt es ein von c’t veröffentlichtes Stück Software, welches den aktuellen Stand an Updates für diverse Windows Versionen (2000,XP,2003,de,en) herunterlädt und davon eine ISO Datei für CD und/oder DVD macht.

    http://www.heise.de/ct/ft.….eupdate/

  4. Oliver sagt:

    Ja ich weiß Heise wirbt ja auch gerade damit, nimm nicht die eventuell bösen Dinger, nimm unser Script.

  5. Chris sagt:

    Wie oft haben mir die Updatepacks schon geholfen? Unzählige Male — bei legalen Kopien. Microsoft tritt mal wieder den Kunden in den Allerwertesten. Supi…

  6. Die Updatepakete haben einen gravierenden Nachteil: sie stammen von Dritten.
    Welcher der Anbieter dokumentiert öffentlich und lückenlos, dass und wie er die Integrität der Updates sichergestellt hat?
    Der Aufwand dies zu überprüfen ist nicht signifikant geringer als die Updates vom MSFT-Server zu laden.

    BTW: Updates, die WGA erfordern, installieren sich auch via Drittanbieter-Updatepack nur, wenn die WGA-Prüfung erfolgreich ist.
    Updates, die kein WGA erfordern, erzeugen auch beim Download vom MSFT-Server keine WGA-Daten.

  7. Oliver sagt:

    Ach man kann sich ja auch viel einreden von wegen Dritte usw. Das sind dort Communities, jedenfalls bei den zwei großen bekannten Paketen und derjenige der da Mist baut wird schon so oder so behände durchs Netz geprügelt.

    >Welcher der Anbieter dokumentiert öffentlich und lückenlos, dass und wie er die Integrität der Updates sichergestellt hat?

    Beide Bekannten Anbieter, einer davon ist oben verlinkt. Die Transparenz ist im Forum nachzuvollziehen. Wer blind überhaupt irgendetwas vertraut hat eh verloren, erst recht bei Microsoft, die schon oft genug Böcke geschossen haben bei Updates.

    Ich weiß in der Windows-Welt kann man oft genug Community etc. nicht nachvollziehen, aber das sind hahnebüchene Argumente — kurz FUD.

    Anlaß war auch wenig diese Pakete, sondern es kam ein freundlicher Hinweis von MS. Richtig herb wirds für die Zeitschriften — nur kann man dann auch keine Ausnahmen mehr machen.

  8. Im Forum werden für jedes Update Prüfsummen gepostet?
    Und es gibt ein Tool, das diese Prüfsummen mit den Originial-Prüfsummen von MS vergleicht?
    Oder muß man doch vertrauen?

  9. Oliver sagt:

    >Im Forum werden für jedes Update Prüfsummen gepostet?

    Wie wäre es, bevor man über etwas urteilt, sich selbst vor Ort zu überzeugen? Ich kann nur soviel sagen das diese Dinge seit Jahren bei vielen in Benutzung sind.

    >Oder muß man doch vertrauen?

    Machst du doch auch bei einem closed-source System tagtäglich … Glaube und Vertrauen.

  10. > Wie wäre es, bevor man über etwas urteilt, sich selbst vor Ort zu überzeugen?

    Done. Konnte keinen Nachweis über die Integrität an prominenter Stelle finden. Hunderte Forenbeiträge zu durchforsten ist in wiefern weniger Aufwand als manueller Download der Patches von der Hersteller-Seite.

    > Machst du doch auch bei einem closed-source System tagtäglich ? Glaube und Vertrauen.

    Dem Hersteller muß ich vertrauen, sonst darf ich das System nicht einsetzen.

    Dass tausende Lemminge den Kram schon seit vielen Jahren nutzen, taugt als Beweis für die Vertrauenswürdigkeit so viel wie ein Loch im Knie für den Transport von heisser Milch.

RSS-Feed abonnieren