unsere Nachbarn die Franzosen

Wir jammern hier auf höchstem Niveau ob der paar Monate Vorratsdatenspeicherung, in Frankreich geht man da gar in Richtung 1 Jahr. Beides Dummheit in Reinkultur, aber wie man sieht kann man auch absolute Dummheit doch immer noch übertreffen. Der Name des Gesetztes, Gesetzes für das Vertrauen in die digitale Wirtschaft, ist dabei schon der Hohn an sich, ist das Vertrauen doch hier nur eine Einbahnstraße.

dass die Netzanbieter über die gängigen Verbindungs– und Standortdaten auch die Identifikationsdaten, Login-Informationen, Pseudonyme und Passwörter für sämtliche Nutzungsvorgänge im Internet aufbewahren müssen. Einträge, Änderungen oder Kommentare in Weblogs oder Foren wären davon genauso erfasst wie etwa die Beantragung und Anwendung eines E-Mail-Kontos. Eine anonyme Internetnutzung wäre damit in Frankreich nicht mehr möglich.

heise

Imo ist Frankreich als Wiege der modernen Demokratie hoffnungslos überschätzt und sollte insofern nicht mehr in den Schulen als führendes Beispiel gelehrt werden, allenfalls mahnender Natur. Bin mal gespannt wer nun in Europa den Rekord bricht. Wann wurde eigentlich das Ende der Demokratie postuliert?

2 Antworten zu “unsere Nachbarn die Franzosen”

  1. EuRo sagt:

    Jetzt werd’ ich aber mal zum Ketzer: Seit wann ist es denn Dogma, dass die Demokratie die erstrebenswerteste Staatsform ist. Weiß die Mehrheit (in Deutschland) wirklich, was gut für sie ist? Ich habe da seit einiger Zeit so meine Zweifel. Mein Problem: Diese Zweifel haben die Becksteins und Co. offenbar auch…

  2. Oliver sagt:

    Jetzt brauchen wir ja jetzt ach so theoretisierend zu werden, es ist die beste Staatsform die wir im Moment kenne. Und bezüglich der anderen Theorien braucht man nicht viel zu sagen, der Mensch ist noch nicht soweit, nicht einmal in tausend Jahren.

RSS-Feed abonnieren