Unix-Tipp: die Z-Shell (zsh)

Alle Welt nutzt die bash, wohl weil diese unter den ganzen Linux Distros zum Standard gehört. Bei FreeBSD findet man sh vor, hat also eher die freie Wahl bei der Aufrüstung. Wichtigstes Feature für mich bei der Z-Shell, tab-completion, via Tabulator Taste kann man aus fetch, z.B. fetchmail machen. Existieren mehrere Befehle die mit fetch beginnen, bekommt man eine Auswahl präsentiert und kann zwischen diesen auch mit der Tabulator Taste wählen. Zwar gibts auch für die bash einen derartigen Hack, aber da ist wie schon erwähnt noch einiges mehr.
U.a. ist die Z-Shell (zsh) nahezu kompatibel zu bash, ksh und tcsh, bietet somit auch alle Spezialitäten dieser Shells. Auch interessant der äußerst frei konfigurierbare Prompt, nicht nur links ist dieser möglich, sondern auch auf der rechten Seite bzw. gleichzeitig. Darüber hinaus existieren noch diverse andere Spezialitäten.

HISTFILE=~/.histfile
HISTSIZE=1000
SAVEHIST=1000

#change directory without cd

setopt autocd
EDITOR=vim; export EDITOR

#some alias for ls in color, ls human readable and gnu tar, shortened shutdown

alias ls=«gnuls –color«
alias lh=«ls –l –h«
alias tar=«gtar«
alias aus=«shutdown –p now»

#user@host in red

fg_red=$’%{\e[0;31m%}’

#prompt left with user/host/path ; user/host bold

export PROMPT=»${fg_red}%B%n@%m:%b[%~] %#»

#prompt right with time+seconds/day/date

export RPROMPT=»%* — %D{%a %e.%b %G}»

bindkey –e

zstyle :compinstall filename ‘/home/oliver/.zshrc’

autoload –Uz compinit
compinit

ZSH

Desweiteren habe ich bei mir auch die Einstellung vorgenommen, setopt autocd, Verzeichnisse durch bloße Eingabe des Namens auszwählen, sprich ohne cd. War seinerzeit schon auf dem Amiga praktisch ;)
Insgesamt kommt meine Konfiguration, die übrigens in ~/.zshrc gespeichert wird, noch recht spartanisch daher. Das liegt aber auch daran das ich die zsh erst entdecke, sprich noch nicht solange nutze. Je nach Bedarf kommt noch dieses oder jenes dabei, die zsh-Wiki ist dafür eine gute Anlaufstelle.
Auf jeden Fall lohnt diese Shell zum experimentieren und ich behalte wie immer einen Mausschubser über :D

, ,

3 Antworten zu “Unix-Tipp: die Z-Shell (zsh)”

  1. Chris sagt:

    *maus in das feld kommentieren führt* :D

    Ich bin mit der Konsole während meiner *NIX-Versuchen nie richtig warm geworden, anklicken, läuft, gut, so muss das. ;) Texte kann ich auf meinem Blog schreiben. *jawohl*

    Für alle Dateioperationen hab ich meinen Total Commander — aber ich bin ja schon ruhig. :D

  2. Oli sagt:

    Selbst die Konsole ist in Unix klickbar und was dem einen sein Total Commander, ist dem anderen sein mc :D

    http://www.ibiblio.org/mc.…./

  3. Missi sagt:

    ist dem anderen sein mc

    …der sich sogar mit der Maus bedienen lässt. Aber wer will das schon. :)


RSS-Feed abonnieren