UNIX in Windows

Nun ja, jedenfalls zum Teil. Wer die Effektivität der Shell gewohnt ist, wird diesen Umstand auch in Windows missen. Ersatz gibts jedoch, man findet übers Netz verstreut mehr oder weniger gepflegte Software aus UNIX-Gefilden. Z.B. hier mit Bash, Grep, Less und Logoff für Windows oder auch hier z.B. BSDTar, File, Bzip2, Patch, Wget etc. Darüber hinaus findet man auch Seiten mit speziellen Umsetzungen, z.B. von ls oder aber UNIX-kompatiblen Tools wie md5sums. ifconfig hier oder dort in Form der Berkeley Utilities. Das Netz ist voll davon, abseits des Mainstreams 😀
Zu guter letzt nutze ich noch gerne die Windows Powershell, wenn schon keine cshell oder zsh vorhanden ist. Mag auf den ersten Blick gewaltiger wirken, liegt halt an der Umgebung, ist aber der uralten DOSigen Shell von Windows weit überlegen. Bei AT&T findet man btw. auch noch einige UNIX Tools, u.a. die Korn Shell, den Tipp gab Jean vom EFB.

Viel Spaß 😀

6 Antworten zu “UNIX in Windows”

  1. ak sagt:

    cygwin, IMHO der Klassiker in diesen Belangen, fehlt mir in dieser Liste noch. Immerhin ist das System schnell aufgesetzt und kommt mit einer umfangreichen Paketauswahl, sogar inklusive X-Portierung, die sich nahezu nahtlos (X –multiwindow –clipboard) mit dem Windows-Desktop integriert.

  2. Oliver sagt:

    Ich habs aus gutem Grund weggelassen, weils für administrative Zwecke imo absurd ist solch ein «Riesenpaket» einzusetzen. Wo bleibt da noch die Effektivität der kleinen Tools? Wenn ich ein komplettes *nix benötige, dann nehme ich auch gleich eines.

  3. Potassium sagt:

    Komplett? Du brauchst ja ned alles zu installieren. Reicht ja die Basisinstallation. Ich bevorzuge eigentlich auch Cygwin, weil da dann wirklich ein funktionsfähiges Package vorhanden ist und das setup noch dazu kinderleicht ist.

  4. Oliver sagt:

    2–3 paar kb Befehle Vs solch einem Paket? Ich bevorzuge dann mein BSD.

  5. ak sagt:

    Die Groesse meiner cygwin-Installation @work liegt im kleinen zweistelligen MB-Bereich. Und wenn ich gelegentlich mal ein zusaetzliches Tool installieren will, dann kann ich davon ausgehen, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit via cygwin verfuegbar und unmittelbar installierbar ist. Es gibt naemlich Menschen, die insbesondere in der Arbeit Windows verwenden muessen, und trotzdem aber nicht auf ihr Unix-artiges System verzichten koennen. Und da ist cygwin immer noch die schnellste Loesung, die verschiedensten Anforderungen von Minimal-Installation bis hin zu quasi vollstaendigem Unix (inklusive KDE und pipapo) schnell zu erfuellen. Und: cygwin ist _die_ Loesung wenn es darum geht, schnell zu Windows-Portierungen selbstgeschriebener Software fuer Unix zu kommen.

  6. Oliver sagt:

    >Es gibt naemlich Menschen, die insbesondere in der Arbeit Windows verwenden muessen, und trotzdem aber nicht auf ihr Unix-artiges System verzichten koennen.

    Ja das ist nett, da stolpere ich auch unentwegt drüber. Und mir ist *die* Lösung halt schnuppe, deswegen erwähnte ich sie nicht, weil ich sie in *meiner* Welt nicht benötige und als Ballast empfinde. Ich spreche dir doch nicht die Nutzung ab — aber ich brauche es eben nicht.

RSS-Feed abonnieren