UNIX Bits

Zu der bekannten NoBlob Kampagne von AllBSD gibts auch das Material zu Postern und Flyer online. Wer sich also kurz und gut informieren bzw. dies prägnant an anderer Stelle tun möchte, kann beherzt zugreifen ;)

Auf IBM Developerworks findet man wie immer hervorragende Hilfen in puncto Unix, dieses mal auch und zwar um die Shell anzupassen: customize your shell.

Nicht direkt eine News aber oft wird danach gefragt, warum gibts in BSD nicht die üblichen GNU Tools? Nun BSD wurde als Patchset zu original AT&T Unix ins Leben gerufen und pflegte fortan seine eigenen Tools. Wer diese aber ob irgendeiner Funktionalität benötigt findet diese bei GNU als Coreutilities bzw. in den FreeBSD Ports. In momentan 17230 Ports muß man allenfalls mal kurz suchen, das geht jedoch leichter als mit Google ;)

FuseFS viele nutzen es in Zusammenhang mit NTFS, aber man kann damit auch viele andere Dinge machen, z.B. transparent verschlüsseln mit EncFS. Und das ist einfacher als man denkt, hier gibts einer Anleitung dazu. Und das gute daran, das existiert in Linux und FreeBSD.

Portsopt wäre auch noch ein kleines erwähnenswertes Script, es zeigt alle Knobs in einem Makefile an, beschleunigt so also den Prozeß des Findens ;) Recht praktisch, sollte man auf jeden Fall nutzen, falls man seine Programme ein wenig personalisiert.

So würde es dann z.B. ausschauen (Auszug):


/usr/ports/multimedia/vlc
===> The following configuration options are available for vlc-0.8.6.b_2,2:
A52=on "a52 audio support, many DVDs use this"
AALIB=on "Aalib Console Graphics Support"
AVAHI=on "Avahi (Rendezvous/Bonjour (R) ) networking"
CACA=on "Libcaca Console Graphics Support"
ARTS=off "Enable arts sound support"
CORBA=on "Enable a Corba interface via orbit2"

Die Desktop–Geschmacksrichtung von FreeBSD, PCBSD, gibts nun in einer Test-Version, 1.4 alpha. Mit anbei die Umstellung auf Xorg 7.2, zuzüglich Beryl als Eyecandy. Wer mag kann testen.

Und last not least noch ein Tipp. Man sucht eine edel ausschauende Oberfläche, ein wenig Eyecandy, aber dennoch keine Bloatware a la KDE/Gnome+Beryl? Kein Problem E17 ist die Antwort, unter FreeBSD behände mittels den Ports installierbar, unter diversen Linux Distros leider nur mit Frickelaufwand ;)

6 Antworten zu “UNIX Bits”

  1. Bernd sagt:

    Zu FuseFS: Nett ist auch die Möglichkeit, ein «Laufwerk über SSH» zu mounten. BTW: OS X verfügt auch über FuseFS. :) Fehlt einzig und alleine noch eine Windows-Version.

  2. Tom sagt:

    Das böse Schild! DAS *BÖSE* SCHILD! *KREISCH!*
    Das ist das OSF/SCO-UNIX Emblem! Nimm’s weg! NIMM’S WEG! Wie das brennt! WIE DAS BRENNT!

  3. Oliver sagt:

    Mir gehts so wenn ich Linux sehe, jedem das seine :D

  4. Tom sagt:

    Nein, im Ernst — ich hatte das auch mal auf der Seite, bis ich nachgesehen und herausgefunden habe, dass es das «Original» UNIX[tm] Logo ist. Zumindest damals befand sich das Markenzeichen UNIX (Grossbuchstaben, ohne «*» statt «i») im Besitz der Santa-Cruz-Corp. (SCO)

  5. Oliver sagt:

    Wie jeder weiß hatte SCO nie die Rechte, sondern nur die Lizens, Novell erklärte das denen letztens noch einmal. Die Rechte an Unix hat Novell, die Trademark besitzt die Opengroup.

  6. enterhaken sagt:

    Heya, das ist aber auch nett geschrieben, klasse


RSS-Feed abonnieren