Unfassbar

Gut, ich habe schon den ersten Fall Niggemeier hinterfragt — hinterfragt in dem Sinne, wie man nach Hinweis vor der eigenen rechtlichen Prüfung beanstandete Kommentare nicht zumindest erstmal offline nehmen kann. Denn genauso steht es im Gesetz. Unverzüglich — ohne schuldhaftes verzögern.1 Wenn es dann also vor Gericht eines auf die Mütze gibt, nehme ich das einfach mal zur Kenntnis, wundern tut es mich aber nicht. Der zweite Fall ist sicherlich eine Folge dessen — ob sich da wirklich auf das Urteil des OLG Hamburg bezogen wird, wird zu sehen sein. Nachdem der gute Herr Niggemeier aber, sollten die Ausführungen stimmen, nicht unerzüglich im ersten Fall reagiert hat, stehen die Chancen für Callactive nicht wirklich schlecht. Die Wiederholungsgefahr wäre da nicht nur durch die Kommentatoren gegeben, sondern auch durch den Blogbetreiber selbst — dies könnte eine erfolgreiche Argumentation sein. Das aber wie immer nur eine eigene Meinung, kein juristisches Essay — Jurist bin ich dann doch nicht. Stefan hat da hervorragenden juristischen Beistand — die machen das schon.

Über den Bloggercontest von eBay wollte ich eigentlich keine Worte verlieren — warum auch. Und doch, was ich gerade dann beim Don gelesen habe, verschlägt mir vollends die Sprache. Wenn man auf die Homepage des Bloggercontestes geht, werden per Artikel die Sachen vorgestellt, die unsere PR-Fritzen Blogger auf eBay versteigern. Soweit, so gut. Es gibt da eine nette Comicfigur. Soll auch für Erwachsene eine nette Fernsehserie sein. Natürlich ist das gute Stück auch urheberrechtlich geschützt — man findet auf diversen (Fan-) Seiten folgenden Hinweis:

XYZ and all related titles, characters and logos are trademarks of Viacom International Inc.

Und was macht dort eine Profi-Bloggerin? Erwirbt allem Anschein nach günstige, weiße Unterhosen. Besorgt sich Bügelbilder und fertigt Unterhosten an. Große Preisfrage: Was geschieht mit diesen Unterhosen. Verschenkt sie diese im Freundeskreis, ohne es großartig an die Glocke zu hängen? Nein, natürlich nicht. Sie stellt diese Dinge nicht nur bei eBay ein — diese Unterhosen sind sogar Teil des Bloggercontestes, Teil einer PR-Maßnahme. Mehr gewinnorientiert geht nicht — da nützt es auch nicht, wenn die Erlöse aus den Auktionen an die DKMS gehen.

Diese 2 nagelneuen, weißen Unterhosen in Größe M (Material: 95% Baumwolle, 5% Elasthan) wurden in liebevoller Handarbeit mit Bügelbildern verschönert und suchen nun einen charmanten Besitzer.

Ich bin fassungslos. Das muss mir mal einer erklären — der Don schreibt:

Nichtkommerzielle Blogger haben mit dem Bereich Urheberrechte, Beleidigung, üble Nachrede und falsche Tatsachenbehauptungen vs. Meinungsfreiheit schon jetzt geügend Probleme an der Backe. Kommerzielles Bloggen tangiert Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Steuerrecht und viele andere unschöne Überraschungen. Wer da hin will, soll gehen. Aber wer sich nicht um die Folgen seines Verhaltens kümmert, steht vollkommen allein gegen Firmen in deren ureigenstem Bereich, und dort wird ihnen keine Blogosphäre irgendwas helfen können. Und wie sich die Firmen verhalten, die Blogger bezahlen — siehe oben. Wer sich da selbst nicht auskennt, sollte verdammt nochmal die Pfoten von solchen Geschichten lassen.

Leute, Ihr, die da draußen die Profis seid. Nehmt diese Angebote sofort vom Netz — sonst kann das ein bitterböses Erwachen geben. Allein die Grafik im Artikel vom 16. diesen Monats hat schon in anderen Fällen zu Abmahnungen geführt. Ihr dürftet nichtmal das Bild ohne Genehmigung verwenden.2 Und bitte heult nicht wieder rum und faselt immerfort etwas von Wichsern. Das ist eh ein Niveau was nur bei wenigen Bloggern vorherrscht. Lieber jetzt hier und an der Blogbar was auf die Finger, anstelle richtig juristischen Ärger. Da wären die Abmahnungen noch die harmlose Variante. Wie der Don richtig anmerkt, dürft Ihr Euch dann über das Marken– und Wettbewerbsrecht unterhalten. Ich sitz hier nur noch und schüttel mit dem Kopf. Unbegreiflich, unfassbar — ich könnte noch mehr Superlativen aufzählen, aber warum? Macht was, am besten schon gestern. Denn eines sollte *jedem* eBayer klar sein: So mancher Jurist ist richtiger eBay-Fan.

  1. Ob gut oder schlecht, was gegen den Abmahnwahn getan werden muss, ist hier nicht von Interesse. []
  2. Liegt diese vor, ist der Satz natürlich obsolet. []

3 Antworten zu “Unfassbar”

  1. Endlich einer, der gegen den Strom denkt. Sehr schön!

  2. Während.…..

    neue Beben Klein-Bloggersdorf erschüttern, hat meine Kuckucksuhr beschlossen, nur dann zu laufen, wenn ich mich in ihrer Nähe aufhalte, während der kleine Eisvogel im Kirschbaum sitzt und versucht, einen der Fische aus dem Teich zu erheischen. Den B…

  3. Chris sagt:

    Ich spiele den Ball einfach mal zurück zu Martina — es scheint, als würde da jemand anfangen zu löschen. ENDLICH. Nur — es sind die Kommentare. OMFG.

    Kleiner kostenloser Tipp von mir: Nimmt die kpl. Artikel raus — besonders den mit dem Bild. 😉

RSS-Feed abonnieren