Und plötzlich sitzt Du zwischen 150 Werbern

RemixEigentlich wollte ich am Donnerstag nur ein wenig beim Technik– und WLAN-Aufbau für die Remix 09 helfen. Doch dann waren noch Kleinigkeiten am Freitagmorgen zu erledigen, ein Kaffee wartete auf das Team — und kurz vor Beginn stand ich dann am Check-in und empfing die Besucher. Dann kurz Zur Arbeit, 2 Tage Urlaub beantragt, die wurden tatsächlich genehmigt, und schon war ich bis zum Sonnabend mitten drin: Umgeben von 150 Werbern verbrachte ich 3 Tage im Museum für Hamburgische Geschichte. Aus Sicht des Orga-Teams war es ein klasse Veranstaltung. Es hat Spaß gemacht. Jeder konnte sich auf den anderen verlassen, es gab keine größere Schwierigkeiten und wenn wir mal gebraucht wurden, hatten wir innerhalb weniger Minuten wieder alles im Griff. Das Team war grandios.

Christian Rasch nenne ich nur noch den WLAN-Magier, auch wenn er den Begriff nicht mag, das klinge doch abgehoben. Mein Namensvetter und ich ticken einfach auf der selben Wellenlänge, wir brauchen manchmal kaum noch ein Wort sagen, wir sehen Dinge, die dann angepackt werden. Wer für eine Konferenz WLAN braucht, der sollte sich an Christian wenden. Im Gegensatz zu so mancher anderer Veranstaltung funktioniert es dann auch.

Tobias Otte hat am Wochenende nicht nur wie alle angepackt wo es nötig war, er zeichnet sich auch für die Webseite verantwortlich. Dabei hat er das WordPress-Theme komplett neu geschrieben. Wenn also wer ein wenig Geld in die Hand nehmen möchte, kann seiner eigener WordPress-Installation ein individuelles Design verpassen. Bei Tobias seid Ihr an der richtigen Adresse.

Christina von Poser hat die wunderbar-verrückten Grafiken erstellt. Einzig mit dem Logo auf einem T-Shirt über den Kiez zu gehen, ist schon verdammt witzig. Christina ist eine Powerfrau, die auch sonst alles im Griff hatte und mit der man immer scherzen konnte.

Stefan Nitzsche kann nicht nur eine beeindruckende Größe vorweisen — auch kann man mit ihm ganz hervorragend diskutieren. Stefan nimmt niemals Dinge persönlich und oder gar persönlich. Mit ihm kann man neben der Arbeit, die dann wie von selbst läuft, den ganzen Tag lachen.

Oliver Berger vom 13. Stock hat mit uns wie immer die Gäste am Check-In begrüßt. Ein vor Esprit sprühender Oliver Berger bei der Begrüßung und die Besucher sind schon sehr gut gelaunt. Auf Oliver kann man sich immer verlassen, auch sieht er Dinge, die nicht so laufen, wie sie vielleicht sollten, und spricht sie an. Er ist für jedes Team ein wertvolles Mitglied. Aber das erwähnte ich ja bereits an anderer Stelle. Ich hoffe, es gibt mit München fruchtbare Gespräche. 😉

Sven Boogie Augustin hatte den Ton bestens im Griff. Und es ist bezeichnend, dass Boogie auf einem Track als der menschliche Vertreter auf der Bühne saß. Wir waren neulich noch nach dem Grundgesetzlesen an der Alster — die Gespräche mit Boogie sind einfach klasse. Entspannend und spannend zugleich, voller Spaß und Tiefe. Boogie ist nicht nur Roch ‘n’ Roller, insbesondere Mensch geblieben. Wer Boogie einmal hören will, die AudioBoos zur Remix 09: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 und 8. 😀

Das Team von zaplive.tv hatte den Livesteam und die Videoaufzeichnung perfekt im Griff. Im Gegensatz zu dem Amateuren von Sevenload, die den Livestream der MBC in den Sand gesetzt haben, um es diplomatisch auszudrücken wissen die Jungs, was sie tun. Dabei kann man mit den Jungs immer schnacken, Spaß haben. Wer einen Livestream plant, sollte sich vertrauensvoll an zaplive.tv wenden. Da bekommt er in sehr guter Qualität, was er möchte und nicht nur warme Worte von so manchen Möchtegern-Profis. Jungs, es hat Spaß mit Euch gemacht.

Cem Basman hatte wie immer für alle Gäste und das Team ein offenes Ohr. Cem ist ein wunderbarer Mensch, der auf viele Dinge eine Antwort weiß oder zumindest Tipps und Tricks geben kann. Dabei bleibt er immer freundlich und kann auch wunderbare Geschichten aus seinem Leben erzählen. Wir nennen ihn manchmal den Geschichtenerzähler, ohne den Begriff dabei negativ zu besetzen. Im Gegenteil.

J. Martin hatte neben Roland den Blick aufs große Ganze. J. konnten wir Jederzeit ansprechen, wenn etwas erledigt werden sollte. Nebenbei konnte man mit ihm über das Leben philosophieren. J. ist ein toller Mensch, der schon viel erlebt hat und immer ein offenes Ohr für seine Mitmenschen hat.

Roland Kühl-v. Puttkamer hat die Remix 09 ins Leben gerufen. Uns schon bekannt als Werbeblogger konnte ich ihn endlich einmal persönlich kennenlernen. Und dass gleich im Stress einer zweitätigen Konferenz. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir einen Menschen wie Roland als Chef wünschen. Denn Roland ist mehr: Bei allem Stress immer Mensch geblieben, humorvoll und trotz dass alle Besucher und Gäste nach ihm verlangt haben, immer für das Team da. Selbst wenn es nicht um Themen rund um die Remix 09 ging. Der Erfolg der Konferenz ist hauptsächlich Roland und seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken. Seine Power — dabei immer Mensch bleibend — hat uns alle angetrieben.

Die Location war natürlich beeindruckend. Das Museum selbst, der Wintergarten — gleich, wenn man das Gebäude betritt, stellt sich ein Wohlgefühl ein. Hier auch gleich mal ein Dank an das dortige Team: Die Zusammenarbeit war grandios, man konnte sich auf die Kollegen dort blind verlassen. Der Gast ist König, sagt man. Im Museum für Hamburgische Geschichte wird das vorgelebt. Das Essen war an jedem Tag ein kleines Highlight, salopp gesagt: Ich hätte mich reinsetzen können. Was das Werbeblogger-Team hier aufgefahren hat, war allererste Sahne. Stellt sich für zukünftige Konferenzen die Frage, ob das denn wirklich sein muss. Schaukelt man sich da nicht gegenseitig hoch? Auf der Remix 09 gab es das und das, dann machen wir eben Jenes. Hier sollte mal generell darüber diskutiert werden, ob das nötig ist. Weniger ist manchmal mehr, das Budget ist begrenzt. Ich glaube, hier kann viel eingespart werden, hier muss ein wenig abgerüstet werden.


Foto: 13. Stock


Foto: 13. Stock

flickr — Remix 09

Drei Tracks konnte ich mir tatsächlich auch anschauen. Das Highlight kam zum Schluss. Robert Basic und Frank Schmiechen von der WELT zum Thema Bürgerjournalismus. Nicht nur, dass Robert und Frank viele intelligente Dinge zu sagen haben — sie rocken einfach jede Hütte. Das Beste kam hier eindeutig zum Schluss. Normalerweise fällt die Aufmerksamkeitskurve der Leute nach 2 Tagen steil ab — hier war das Gegenteil der Fall. Markus und Kollegen von elb-kind haben darüber gesprochen, dass PIs in heutiger Zeit als Messgröße völliger Humbug sind. Wichtig sind nicht Millionen von Klicks bei YouTube, die sich im Übrigen auch für vergleichbares kleines Geld kaufen lassen — wichtig ist es, in der Zielgruppe anzukommen. Dabei arbeiten sie auch mit Blogs zusammen. Man mag es kaum glauben: Da sitzt eine Agentur, philosophiert über Blogs und Möglichkeiten der Zusammenarbeit, ganz wichtig: immer offen und transparent, und das hörte sich alles sehr vernünftig an. Zum dritten Track, den ich mir anschauen konnte, wird es einen eigenen Artikel geben: Hinz&Kunzt.

Die eine oder andere Anekdote gibt es natürlich auch zu erzählen. Wenn am Check-In für eine Veranstaltung mit 150 Werbern1 ein Typ mit Lanu-Button steht, dann gibt es durchaus den einen oder anderen interessanten Blick. Die Weblin-Leute waren wohl nicht so begeistert. Mein Antwort war immer: Ich PIN Lanu. 😀 Manche Situationen sind schon sehr witzig. Wenn man einen Menschen nur dadurch kennt, dass man irgendwann einmal sein Foto gesehen hat, das Badge schon hervorholt und man dann zu hören bekommt, wer warst Du noch?  Hugo E. Martin war so ein Fall — ich wusste, wer er war, wir hatten uns vorher aber noch nie gesehen. 😉 Und dann war da noch ein Herr, der hereinkam, ich duzte ihn, er duzte mich, wir waren beide gut gelaunt, dann kam Roland hinein, deutete eine kleine Verbeugung an und sagte: Herr Professor Wippermann, ich grüße Sie, schön Sie zu sehen. Ups. Bei unserer nächsten Begegnung habe ich ihn dann auch gesiezt. 😀

Drei Grüße möchte ich noch loswerden: Zum einen wären da Franzi und Marion. Besonders unsere Gespräche am Sonnabend auf der Remixparty fand ich klasse. Es war ein sehr entspannender Abend, der meinen Horizont ungemein erweitert hat. Schön war es, charmant war es, lustig war es. Ich habe mich wohl gefühlt und nach den stressigen Tagen zuvor sehr entspannt. Einen Gruß möchte ich Isabelle in den Süden schicken. Auch unserer Gespräche fand ich einfach toll. Es hat Spaß gemacht und nichts ist wichtiger, die eigene Position zu überdenken, indem man sie seinem Gegenüber erklärt und Rückfragen bekommt.

Zum Schluss soll natürlich noch einmal der Dank an Roland und das gesamte Team stehen. Auch soll Patrick nicht vergessen werden. Was wäre der Werbeblogger heute ohne Patrick? Wahrscheinlich würde es ihn, zumindest in dieser Form, nicht geben. Wir haben Dich vermisst, Patrick. Ich hätte Dich sehr gerne einmal kennengelernt. Roland, Ihr habt Großes geschaffen. Eine Konferenz voll Inspiration, alle haben sich wohlgefühlt. Das ist — für mich — der entscheidende Punkt. Die Besucher und Gäste sind mit Gefühl nach Hause gegangen, tolle Tage erlebt zu haben. Ich selbst bin ja nun jemand, um wieder die Diplomatie hervorzuholen, der Werbung und Marketing eher kritisch gegenüber steht. Die letzten Tage haben meinen Horizont sehr erweitert. Ich hatte wunderbare Tage, habe tiefgehende, witzige und ernste Gespräche geführt und sehr nette Menschen kennengelernt. Ich habe mich wohlgefühlt.

Twitter — Remix 09
flickr — Remix 09
Technorati — Remix 09

  1. Und ja, ich habe bewusst, auch die Überschrift, so zugespitzt. []

, , , , , , , , , , ,

8 Antworten zu “Und plötzlich sitzt Du zwischen 150 Werbern”

  1. Thaniell sagt:

    Hoi,
    falls du zu ‘Isabelle im Süden’ direkten Kontakt hast, ihre Webseite streikt.

  2. Chris sagt:

    Schon gesehen… 😉

  3. Roland sagt:

    Lieber Chris, ich kann mich deinen Ausführungen nur anschließen, mich sehr für deine netten Worte über mich bedanken aber vielmehr gilt der Dank dir: Du nahmst dir spontan Zeit und Urlaub, um mit soviel Einsatz und Leidenschaft an allen Ecken und Enden zu helfen –und das bei allzeit positiver Ausstrahlung und guter Laune. Ich war echt baff. Ohne den Einsatz von uns allen wäre diese Veranstaltung schlicht unmöglich gewesen.
    Auch finde ich es schön, dass du Patrick in der Runde mit erwähnst. Er wird immer ein Teil des Werbebloggers bleiben, auch wenn er sich nun anderen Themen widmet.

  4. J. Martin sagt:

    Chris, auch von mir ganz herzlichen Dank für Deinen Einsatz und die netten Worte zu unserem remix09-Team! Seit Roland und ich euch zum Museum abholten am Donnerstag mittag war ich von Dir und Christian nachhaltig begeistert; meine Leidenschaft für Technik und für Menschen, die wissen, was sie tun, habt ihr wirklich uneingeschränkt bedient. Plus all das, was Roland schon sagte zu Einsatz, Zuverlässigkeit und überhaupt. Ich freue mich schon jetzt auf unsere nächste gemeinsame Arbeit — die remix10 oder vielleicht ein anderes verrücktes Projekt, das uns auf dem Weg dorthin noch einfällt!

  5. […] Samstag fand dann eine gut gelungene Veranstaltung statt. Eine genaue Beschreibung findet man bei FIXMBR. Heute am Sonntag war ich dann noch kurz auf dem typo3camp bei SAE. Die für mich interessanten […]

  6. Danke Chris, J.Martin, Roland es ist immer wieder schön ein positives Feedback zu kriegen.

  7. Chris sagt:

    Ich danke Euch. Leider hat mich die Grippe und gleich die Arbeit :( voll im Griff, sonst wäre ich noch überraschend kurz reingekommen. Es war eine sehr feine Sache. :)

  8. Tobias sagt:

    Hey Chris, vielen Dank für die netten Worte. War wirklich schön dich kennenzulernen und es freut mich zu hören das auch du so viel positives mitnehmen konntest.

RSS-Feed abonnieren