Twhirl – Nicht nur ein Identi.ca-Client

Lange habe ich für Identi.ca das Firefox-Plugin Identifox genutzt. Auf der MBC09 habe ich dann @marcokaiser erlebt – und da musste ich mir mal seinen Identi.ca-Client Twhirl genauer anschauen. Marco ist der Macher von Twhirl, hat Anfang 2008 Twhirl an Seesmic verkauft, arbeitet jetzt aber noch mit vollem Herzen an dem Projekt. Marco ist ein ähnlich verrückter Kerl wie @Evan – bei beiden merkt man, dass da mehr im Kopf ist als die typische Web 2.0-Jubelperserei. Die beiden auf einem Panel zu erleben ist ein echtes Highlight. Ein großer Spaß, sehr viele Informationen und tiefgründige Gedanken. Die aktuelle Version 0.8.7 setzt Adobe Air voraus, läuft demensprechend plattformunabhängig und unterstützt neben Identi.ca ebenso die kleineren Projekte 😉 Twitter, Friendfeed, Seesmic und andere Dienste, die auf Laconica basieren, wie zum Beispiel bleeper.de. Die Konfiguration ist selbsterklärend:

Hat man sich seinen (ersten) Account eingerichtet, lassen sich Nachrichten empfangen, Nachrichten senden, der Client unterstützt ebenso Direct Messages. Da sich vom User mehrere Accounts einrichten lassen, kann man mehrere Plattformen um Blick behalten. Viele Desktops von Besuchern der MBC09 sahen aus wie Tweetdeck – obwohl sie Twhirl im Einsatz hatten.

Die Nachrichten von Twitter und Identi.ca bekommen, Nachrichten selbst zu Identi.ca schicken, per Twitter-Bridge werden diese die Nachrichten automatisch auf Twitter veröffentlicht. Diese Ausnahme will ich mal noch gelten lassen, wenn wir über Twitter diskutieren. Mit Twhirl hat man jede Menge Möglichkeiten, seinen eigenen kleinen Microblogging-Kosmos im Griff zu behalten. Die Konfigurationsmöglichkeiten von Twhirl sind vielfältig:

 

Die Features laut Twhirl-Webseite:

  • runs on both Windows (2000/XP/Vista) and Mac OSX
  • connects to multiple Twitter, laconi.ca, Friendfeed and seesmic accounts
  • notifications on new messages
  • shorten long URLs (using snurl, twurl or is.gd)
  • cross-post twitter updates to Pownce and Jaiku
  • post images to TwitPic
  • search tweets using Twitter Search and TweetScan
  • timeline filtering
  • color schemes
  • automatically check for new versions

Wobei für Identi.ca-User das wichtigste und genialste Feature von Twhirl sicherlich die Jabber-Schnittstelle sein dürfte. Die Nachrichten werden von Identi.ca nicht mehr alle X Minuten abgerufen, per Jabber landen sie in Echtzeit auf dem Desktop. Mit Identi.ca, dem Start von lallus.net hat man sich natürlich viele Programm dieser Art angeschaut. Die meisten wurden installiert, angeschaut und wieder gelöscht. Identifox hatte bisher noch niemand verbannt. Mit Twhirl ist das anders. Identifox schwächelt daran, dass es nur ein schwacher Fork des Firefox-Plugins Twitterfox ist. Identi.ca ist in Twhirl mittlerweile fest integriert – Twhirl kommuniziert mit Identi.ca und den Möglichkeiten, die Evan und sein Team schaffen. In der Version 0.8.8 sollen zum Beispiel auch die Gruppen unterstützt werden – ich habe mich gerade zum Beta-Test angemeldet. Ich warte noch gespannt auf die Mail.

Mit dem Client lässt sich die eigene Timeline verfolgen, die Public Timeline, die eigenen Antworten, das eigene Archiv, man kann sich die Leute anschauen, denen man zuhört und die einem selbst zuhören, ebenso kann man nach bestimmten Leuten suchen.

Twhirl ist ein geniales Stück Software, entwickelt von einem sympathischen crazy guy. Get it. :)

Twhirl Home
Twhirl Download
Twhirl Blog
@marcokaiser

, , , , , , , , , ,

4 Antworten zu “Twhirl – Nicht nur ein Identi.ca-Client”

  1. Sebastian sagt:

    Es ist wirklich ein geniales Stück Software. Man kann sogar aus Twhirl heraus neuen Leuten folgen… ach, ganz viel Spaß erleben einfach. Jetzt müssten nur noch alle Twitterer Identicats werden. Wie ist eigentlich das Pendant zu «twittern»? «Denten», «dingsen», …?
    Einzig, wenn Tweetdeck Laconica unterstützt, könnte ich eventuell schwach werden…

  2. Carlos sagt:

    Alles sehr schön, aber musste es Adobe Air sein? Die meisten Entwickler vergessen einfach, das ein großer Teil Internet Benutzer immer noch mit älterer Hardware unterwegs ist… und da ist Adobe Air einfach nur langsam bzw. komplett unbrauchbar. Leider!

  3. Oliver sagt:

    >Alles sehr schön, aber musste es Adobe Air sein?

    Drücken wir es mal so aus, ich finde Java, .Net und auch Air crap in Reinkultur. Anders herum interessiert es mich als Freeware/Opensource Autor nicht einen Iota ob meine Software passabel auf anderen Maschinen läuft. Denn für derlei Autoren war der eigene Nutzen die Initialzündung und/oder die Erfahrung in der Programmierung mit einem derartigen Framework. So werden sicherlich im Laufe der Zeit, wenn das Projekt nebenher auch Anklang bei der Community findet, Wünsche der User umgesetzt — selbst wenn der höchsteigene rote Faden bei der Entwicklung verfolgt wird, aber die initiale Wahl erfolgte in einem völlig anderen Kontext.

    Insofern verbleibt nur manchmal ein Seufzen und die Suche nach einer adäquaten Alternative.

  4. […] Twhirl ist tot. Nachdem Marco Kaiser Twhirl an Seesmic verkauft hat, ist die Entwicklung offensichtlich eingestellt worden. Es war dringend an der Zeit, sich nach einer neuen Alternative umzusehen. Ich bin fündig geworden: Spaz — A Microblogfunclient for Identi.ca and Twitter heißt das gute Stück. Wie auch Twhirl setzt er auf Adobe Air auf, und nicht nur das Logo zeigt es — er empfängt den User gleich mit einer sehr sympathischen Oberfläche. Da er auf Adobe Air aufsetzt, läuft er unter den Betriebssystemen Windows, Linux und Mac. Wer also auf mehreren Plattformen zu Hause ist, wird seine Flexibilität diesbezüglich zu schätzen wissen. […]

RSS-Feed abonnieren