Tschou tschou — der Vista bash Zug

Bei den Benutzern der neuen Windows-Version Vista ist Ernüchterung eingekehrt. Fehlende Gerätetreiber, absurde Fehlermeldungen und penetrante Sicherheitsabfragen überschatten die erste Freude über transparente Fenster und Farben. Die deutsche Übersetzung verwirrt zudem mit unverständlichem Kauderwelsch, berichtet c’t.

heise

Während zuvor die Jubelperser die Windowsfront bildeten, formieren diese sich nun zum bash Zug gegen Vista. Hauptgründe überall gehört, die nervenden Sicherheitsabfragen und schlechte bzw. fehlende Treiber. Letzteres liegt wohl an den Herstellern der Hardware, man hatte ja viele Jahre Zeit und konnte lustig drauf los entwickeln, ersteres ist unter unixoiden Systemen usus — verstehe einer da was der gemeine Windows-User denn nun möchte? Ein Plus an Sicherheit geht immer mit einem Verlust an Bequemlichkeit einher — ist eben so. Um mal tacheles zu reden, der gemeine Windows-User ist dies eben nicht gewohnt.

Und die Treiber, ja mein Gott ihr nervenden Dumpfbacken, was soll man da erst unter Linux/BSD sagen? Da kann doch ehrlich gesagt Microsoft nichts dafür, wenn diese grottigen Hardwarehersteller ihre eigene Politik betreiben. Ohnehin bin ich der Ansicht, das das Gros der Probleme in Windows durch miese Treiber hervorgerufen wird und diesen GAU namens Registry1 , gleiches kann man unter freien Systemen mit den Blobs von Ati/Nvidia erleben. Wacht doch endlich mal auf, ja Windows bashen ist schön und zum Gros auch mehr als legitim — aber Windows ist a) nicht Schuld an eurer Dummheit, b) kann nichts dafür das Treiber nichts taugen bzw. grottige Hardware ausgeliefert wird.

Die Verkaufsstrategie für gar nicht mal so alte Produkte keine Treiber mehr zu liefern, ist auch nicht erst mit Vista eingeführt worden, das erlebte ich schon beim Übergang von W2k auf WindowsXP damals. Nein die Produktzyklen verkürzen sich mehr und mehr und daran ist der Konsument schuld, der den willigen Konsumlemming mimt und unreflektiert alles ansammelt was es gibt … auch da schrieb ich schon mal was drüber. Microsoft trägt einen großen Teil zu dieser Misere bei, ist aber beileibe nicht der Universalschuldige, der für jede Art von Fremdverschulden als Ausrede gereicht.

  1. da ist das MAC OS Modell der installierten Programme weit überlegen []

6 Antworten zu “Tschou tschou — der Vista bash Zug”

  1. Chris sagt:

    Nach der Party folgt der Kater…

    Gerade Heise, die c’t und Co. — haben monate-, jahrelang mit jeder Beta, Alpha den Jubelperser gespielt. In der gleichen Zeit gab es fast nur auf den Weblogs und den Foren kritische Stimmen — was soll man dazu noch sagen…

    Das ist mal wieder extrem peinlich, nicht für Microsoft, für die schreibende Zunft…

  2. JumpingJakk sagt:

    …und wie auch schon öfter gesagt und geschrieben — einfach nur OS Bashing um seiner selbst will ist doof und nutzt niemandem.

    Wenn dann bitte konstruktive Kritik vll. sogar mit Verbesserungsvorschlägen oder mgl. Lösungsansätzen.

    Aber das wäre von den Kaufdichtot Media/Saturn Konsumlemmingen zuviel verlangt — da reicht oftmals der Intelekt nicht für aus.

    Der Fehler sitzt viel zu oft vor dem Bildschirm …

  3. Bernd sagt:

    Da kann doch ehrlich gesagt Microsoft nichts dafür, wenn diese grottigen Hardwarehersteller ihre eigene Politik betreiben.

    Hmm. Das würde ich jetzt so nicht unterschreiben. Die könnten ihr Betriebssystem offen legen, somit meine ich, dass auch die Qualität für Treiber steigen könnte 😀 😉

  4. Bernd sagt:

    @JumpingJakk

    Wenn dann bitte konstruktive Kritik vll. sogar mit Verbesserungsvorschlägen oder mgl. Lösungsansätzen.

    Was in diesem Fall eigentlich schon mehr als oft disktutiert wurde. Specs raus und gut ist, aber das machen die Hardware-Fritzen eben nicht. Das es jetzt Windows User trifft finde ich mehr als gerecht — Jahre lang ging der Kelch an ihnen vorbei und meinereiner hat sich einen abkompiliert. Vielleicht kann man das Problem nochmals aufgreifen und publik machen, so dass es auch Average Joes Aufmerksamkeit erreicht und dieses mal hätte vielleicht jeder, unabhängig welches OS er nutzt, was davon.

  5. Oliver sagt:

    > Jahre lang ging der Kelch an ihnen vorbei

    Das stimmt so überhaupt nicht, man lebt viele viele Jahre mit den Auswüchsen dieses Problems. Und die Schraube neue Treiber gibts für gewisse Geräte nicht, dreht nur schneller ob fixerer Produktzyklen.

    Der Otto-Normaluser rennt doch selbst z.B. in Linux der neuesten Hardware hinterher und jammert dort bis zum Erbrechen weils keine Treiber gibt. Jetzt in Zeiten von Kombis aus CPU/GPU wirds in Zukunft ohnehin noch hakeliger Werden für freie Systeme.

    Specs alleine langen zudem auch nicht, da brauchts auch fähige Entwickler die das umzusetzen wissen — kenne da einige nette Beispiele, wo es null und nichts bewirkt hat.

  6. Bernd sagt:

    Der Otto-Normaluser rennt doch selbst z.B. in Linux der neuesten Hardware hinterher und jammert dort bis zum Erbrechen weils keine Treiber gibt.

    Was ich zwar auch nicht nach vollziehen kann, aber wenn’s schee macht. :)

    Specs alleine langen zudem auch nicht, da brauchts auch fähige Entwickler die das umzusetzen wissen — kenne da einige nette Beispiele, wo es null und nichts bewirkt hat.

    Ok, da magst Du recht haben, allerdings ist es mit offenen Specs doch eher wahrscheinlicher, dass sich hier und da mal ein Treiberlein ergibt, oder?

RSS-Feed abonnieren