trueSpace — Microsoft bietet 3D-Modelling-Software ab sofort kostenlos zum Download an

trueSpacetrueSpace hat einmal 600,- Dollar gekostet. Bis Microsoft das Unternehmen Caligari übernommen hat. Nun wird die 3D-Modelling-Software kostenlos von Microsoft angeboten — lediglich eine (anonyme) Registrierung ist notwendig. Für Leute, die mit solch einer umfangreichen Software umgehen können, sicherlich ein hervorragendes Angebot. Da ich mich mit dieser Art Software nicht auskenne, gebe ich einfach mal den Tipp so weiter.

trueSpace — First Look

trueSpace — Screenshots

trueSpace — Download

,

4 Antworten zu “trueSpace — Microsoft bietet 3D-Modelling-Software ab sofort kostenlos zum Download an”

  1. Oliver sagt:

    Na ja aber wie bei MS usus, man denke nur an VirtualPC, wird ein einstmals gutes Produkt eher nur mäßig gepflegt. Und das Interface von Caligari war mal auf dem Amiga ganz groß, aber der heutzutage üblichen Bedienbarkeit entspricht es längst nicht mehr (Lightwave spaltet da auch z.B. immens die Community — ebenso Amiga-Ursprung ;-)) und hinkt auch der aktuellen Technik in puncto Rendering ein wenig hinterher. Für Privat sicherlich klasse, aber wiederum vom Interface her PITA. Sketchup ist da z.B. eher was für Einsteiger oder gar Freeware wie Wings3D. Blender wäre da auch noch zu nennen, wenn auch ob der Bedienung teils ebenso eine Zumutung. Wings3D findet z.B. als Modeller bei den Profis gerne Anwendung und freie Render-Engines gibt es en masse die Renderman (PIXAR) Qualität erreichen bzw. Kompatiblität zu diesem bieten. Die Zeiten das man sich nur programmiertechnisch mit PovRay oder bmrt abgeben mußte sind längst vorbei und auch hier ist Opensource unlängst in prof. Gefilde vorgedrungen.

  2. Grainger sagt:

    Ich kenne trueSpace auch noch aus Amiga-Zeiten, auf dem PC verwende ich z.Z. eine (ältere) Vollversion von Cinema 4D.

    Für meine Hobby-Bedürfnisse dürfte aber auch trueSpace 7.6 mehr als ausreichend sein, insofern werde ich die Gelegenheit nutzen um mir eine weitere legale Vollversion eines Modellers und Renderers zuzulegen.

    PS: Blender hatte ich vor langer Zeit auch mal angetestet, kam aber mit dem Interface überhaupt nicht klar.

    PPS: erinnert sich noch jemand an Reflections auf dem Amiga? War mein erstes Programm dieser Art.
    Ich habe sogar noch eine PC-Version davon hier. :D

  3. Oliver sagt:

    japp ich hatte noch die erste Version davon als Buchsoftware von Markt & Technik :-) Übrigens Maxon begann ebenso auf dem Amiga.

  4. MrEifeljeti sagt:

    Na,ja Truespace ist zwar free,aber irgendwie springt der Funke nicht über.
    Die Ergebnisse sind bescheiden und die Ansprüche an den PC ziemlich hoch.Es kommt im Großen und ganzen nicht an andere ‚sogar zum Teil freie Software nicht ran(Blender)
    Ich selber habe mit Reflections und Lightwave auf dem Amiga(waren mal auf einer Coputerzeitschrift als Vollversionen drauf)angefangen.
    Später habe ich mir dann den Nachfolger «Monzoom» von Reflections auf den PC geholt weil das ua halbwegs bezahlbar war.
    Heute bin ich C4D User und denke dass das die richtige Software für mich ist.


RSS-Feed abonnieren