TrueCrypt 5.0 ist endlich da

Für Montag angekündigt, heute endlich veröffentlicht — TrueCrypt 5.0. Zur Erinnerung unsere Anleitungen:

Bei den neuen Features ist der lang ersehnte Punkt dabei:

Ability to encrypt a system partition/drive (i.e. a partition/drive where Windows is installed) with pre-boot authentication (anyone who wants to gain access and use the system, read and write files, etc., needs to enter the correct password each time before the system starts). For more information, see the chapter System Encryption in the documentation.

TrueCrypt Homepage

TrueCrypt Download

32 Antworten zu “TrueCrypt 5.0 ist endlich da”

  1. My 0,02 Euro sagt:

    Ich werd erstmal die 5.1 abwarten ;o)

  2. Uwe sagt:

    Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter truecrypt.org aufbauen.

    Wobei es auf die paar Minuten, Stunden auch nicht mehr ankommt, man bedenke, da stand erst 4. Feb, dann 5 Feb.. wer hätte gedacht, dass nicht erst noch 6 7 8 9 und 10 folgen? 😀

  3. Juzam sagt:

    Gibt einie Torrents im Netz zu finden, die Seite scheint ja völlig down!

  4. Scharlach sagt:

    Auf Heise gibt es unter den Comments genügend Mirrors zum runterladen.

    Ich benutze zwar Truecrypt auch aber so gut kenne ich micht nicht aus. Ich habe hier ein externe 160gig Festplatte, wie würdet ihr die komplett Verschlüsseln? Alles in einen Container oder wie?

  5. Uwe sagt:

    Ie, Mirrors, Paranoia 😉

    Ich hab hier alle externen komplett verschlüsselt, funkt tadellos, wobei man bei Win ausstellen sollte, dass es immer nachfragt ob man den scheinbar leeren Datenträger formatieren möchte weil das wäre.. nicht so fein

  6. […] Benutzung von TrueCrypt ist ein Kinderspiel – fixmbr hat ein paar Anleitungen zur Hand. Selbst meine Schwester kommt damit ohne Probleme klar, also […]

  7. WarMac sagt:

    Und jetzt übrigens auch für MacOS und mit ner GUI für Linux… Für die Klickibuntifraktion.

  8. Chris sagt:

    Hier ein Downloadmirror bei caschy — für caschy kann ich jederzeit bürgen… :)

    @scharlach: Externe Festplatte? Würde ich kpl. verschlüsseln, heißt hab ich hier auch gemacht… 😀 Anleitung siehe oben im Artikel.

  9. Jan sagt:

    Also irgendwie ist das ganze jetzt nicht so Qualitativ…

    1. Der Tarball mit dem Quellcode enthält Leerzeichen: TrueCrypt 5.0 Source.tar.gz
    Das ist nicht gerade sehr toll, besonders auch weil der enthaltene Ordner wieder anders aussieht.

    2. Noch besser:
    $ file TrueCrypt\ 5.0\ Source.tar.gz
    TrueCrypt 5.0 Source.tar.gz: Zip archive data, at least v2.0 to extract

    Das wxWindows interface hab ich auch noch nicht gebaut bekommen, es scheint das die dafür nen kompletten Source benötigen, also von wx, und nicht nur eine installierte Version…

    Auch die Dokumentation hält sich in Grenzen. Da haben die so gut wie ihr ganzes Buildsystem geändert, und nirgendwo wird darauf mal eingegangen — halt nur ein paar Zeilen in der Readme… (Ja, manche Leute bauen sich das noch selbst 😉 )

    Nunja, mal schauen …

  10. Chris sagt:

    Ich muss es mir die Tage mal anschauen — installiert ist es, läuft im Moment ohne Probleme, die alten Verknüpfungen (zum automatischen mounten/dismounten) funktionieren.

    Mal schauen, morgen vielleicht Windows verschlüsseln — es soll im laufenden Betrieb funktionieren…

    Unter *NIX habe ich das gute Stück noch nie getestet…

  11. Philipp sagt:

    ich habe die Verschlüsselung der Systempartition jetzt auf 2 PCs(beide WinXP) getestet, funktioniert ohne Probleme! Auf meiner Seite gibt es auch eine Anleitung dazu, die ist aber an sich völlig unnötig, das Ganze ist wirklich selbsterklärend und jedem zu empfehlen!
    Hat jemand sich schon mal das Linux-Gui angeschaut? Hier warte ich persönlich lieber auf 5.1…

  12. Santi sagt:

    Dank dieser Anleitung vom Chris weiß ich jetzt wie man ein verschlüsseltes Laufwerk erstellt 😀 Heißt, TrueCrypt läuft im Hintergrund und stellt die Schnittstelle zum Mounten der verschlüsselten Laufwerke bereit. Wie sieht denn das aus, was dann auf der Platte liegt: NTFS mit einer einzelnen verschlüsselten Datei, die den gesamten Laufwerksinhalt enthält oder hat TC ein eigenes Dateisystem? Daraus ergibt sich mir die nächste Frage: Lassen sich Laufwerke auch im Nachhinein verschlüsseln? Ich meine, ohne eine Ausweichpartition zu erstellen, auf der dann der Inhalt der betreffenden Partition verschlüsselt gespeichert wird. Wäre nämlich bei meiner externen fast vollständig gefüllten Platte ein Problem :(

  13. Chris sagt:

    TC formatiert die Container entweder in FAT oder in NTFS, es formatiert, sprich alle vorhandenen Daten werden gelöscht. Anders, soweit ich gelesen habe, bei der neuen Funktion, die der Verschlüsselung der Boot-Partition, da darf am offenen Herzen operiert werden.

    Wenn eine Daten-Festplatte verschlüsselt werden soll, also erst die Daten woanders sichern.

  14. Scharlach sagt:

    Ah ja auf fixmbr gibts ja ne anleitung für ein volume ich kannte nur die mit dem container. Gut dann werd ich die externe mal sichern und verschlüsseln

  15. Smuf sagt:

    Hallo.
    Ich plane auf meinem neuen Computer auch Truecrypt zu benutzen, habe aber dazu noch eine Frage.

    Ich will, dass überhaupt niemand weiß, das sich dieses Programm auf meinem Computer befindet. Wie ließe sich das realisieren?
    Die Passwortabfrage am Anfang fällt dann sicherlich weg, aber wie sieht es mit den Containern aus; Könnte ich den Traveler-Mode auf einen USB-Stick packen (muss der Containergröße haben) und wenn ich den Stick anschliesse, werden erst meine Container sichtbar?!
    Vielen Dank für eventuelle Antworten.

  16. Chris sagt:

    Ein Fachmann wird immer nachvollziehen können, dass Du TrueCrypt benutzt. Schau Dir die Lösung Hidden Volume an…

  17. […] Im nachfolgenden soll erklärt werden, wie man seine Systempartition verschlüsseln kann. Geschehen kann das Ganze am offenen Herzen — sprich, das System muss nicht neu aufgesetzt werden. Während man weiter arbeitet, kann im Hintergrund die Systempartition verschlüsselt werden. […]

  18. ptjko sagt:

    Leider erlaubt die neue Truecrypt 5.0 Version für Linux keine hidden Volumes mehr!. Zitat:«The selected feature is currently not supported on your platform»

  19. […] wir Keyfiles (Schlüsseldateien) verwenden. Nach langer Entwicklungszeit ist nun endlich die Version 5.0 veröffentlicht worden. TrueCrypt bringt nun endlich das Feature mit, welches lang ersehnt wurde — die […]

  20. smuf sagt:

    @chriss
    Danke für die schnelle Antwort.

    Ist mir schon klar, dass ein Fachmann das auch so rausbekommt. Geht mir auch eher um Privatpersonen auf einer LAN zum Beispiel. Habe mir das Programm gestern abend noch angeschaut und die Bedienung ist echt super einfach. Die *.tc-Dateien sind ja auf dem Rechner immer zu sehen, aber da könnte man einfach das Icon ändern, und den Container in einen Ordner mit Treiberdateien packen. Sollte aber jemand die «Suche»-Funktion benutzen, würde er die Dateien aber trotzdem finden.(Gut, man könnte sie noch unsichtbar machen). Mir geht es aber vielmehr darum, dass diese Dateien nicht geöffnet werden können, weil dieses Programm eben nicht installiert ist. (Von der Passwortabfrage mal ganz abgesehen.) Da ich leider keinen USB-Stick besitze, müsste ich mir erst einen kaufen, sonst hätte ich es schon ausprobiert.
    Also unabhängig von allen Randbedingungen; Würde der Traveller-Mode das reine Öffnen des Containers darauf beschränken, dass der USB-Stick Kontakt zum Computer haben muss?

  21. Die 5.1 abzuwarten wenn man Pre-Boot-Authentisierung verwendet ist wahrscheinlich eine gute Idee. Mit der Pre-Boot-Authentisierung gibt es leider noch kleinere Probleme — ansonsten läuft TrueCrypt bei mir aber jetzt bereits sehr stabil.

    Die Performance hat gegenüber der Vorversion 4.3 etwas zugelegt, die 100 % konnte bislang jedoch niemand nachvollziehen.

    Allerdings habe ich mich schon bei der Vorversion gefragt, warum die Entwickler für die Blockchiffren keine optimierte Assembler-Version hernehmen. Speziell beim AES verwenden Sie eine Implementation von Brian Gladman, welcher seinen Quellcode auch als hochoptimierte x86 Assemblerversion frei zur Verfügung stellt.

    Ich habe nun TrueCrypt selbst kompiliert und die Performance-Steigerung beim AES in Assembler sind beachtlich: Statt weniger als 70 MB/s sind es nun 108 MB/s. Eine Anleitung wie man sich den TrueCrypt-Treiber mit Assembler-AES-Implementation für Windows übersetzt habe ich in meinem Blog beschrieben: Turbo TrueCrypt 5.0 — AES in assembler

    Viel Spaß,
    Andi

  22. humpf sagt:

    @smuf: Du mußt dem Container aber keine *.tc-Datei zuordnen, jede andere Dateiendung funktioniert auch, so daß ein außenstehender keine Ahnung hat, daß es sich dabei um eine TruCrypt-Datei handelt.

  23. schimanski sagt:

    ich bekomme folgende Meldung wenn ich auf System/Encrypt System Partition/Drive gehe:
    «The Truecrypt boot loader requires at least 32KBytes of unallocated space at the beginning of the system drive»

    und danach geht es nicht mehr weiter!

  24. Luc sagt:

    Installation klappte hervorrangend, eingeleiteter Neustart fragte Passwort ab, nach korrekter Eingabe fuhr das System bis kurz vor Erscheinen der GUI hoch und verweilte dort mit schwarzem Bildschirm. Als Ereignis wurde ID 49 (ftdisk) eingetragen, konnte Auslagerungsdatei nicht erstellen. Jemand eine Idee, warum TC rebelliert?

  25. Luc sagt:

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß es sich um ein IBM Thinkpad R51 mit WinXP handelt.

  26. Oliver sagt:

    Mmh ist vielleicht noch eine Recovery Partition versteckt auf der Platte?

  27. Luc sagt:

    @Oliver
    Nein, nicht mehr.

  28. […] nun können auch die Skeptiker TrueCrypt 5.0 einsetzen, die erste fehlerbereinigte Version ist raus. Wie ich gerade bei caschy gesehen habe, […]

  29. Luc sagt:

    Nochmals zum Blackscreen Bug

    Es mehren sich die Gerüchte, daß der ATI-Grafiktreiber daran schuld ist. Das System bleibt nach der Authentifizierung einfach mit einem schwarzen Bildschirm hängen, im abgesicherten Modus bzw. ohne ATI-Treiber funktioniert alles hervorragend.

    Nicht weiter hyperventilieren, sondern abwarten. Rettung ist bestimmt bald in Sicht. :)

  30. schimanski sagt:

    wenn ich versuche, die 5.0a zu installieren bekomme ich folgende Meldung: «True Cypt critical error» und einen link, dass ich dieses bei der hompage melden soll.

    Also momentan scheint mir relaxen angesagt zu sein und eventuell das eine oder andere Update noch abzuwarten.

  31. […] Gefunden auf der grauen Zone, weitergeleitet auf den Ursprung fixMBR. Dort gibt es auch eine TrueCrypt Anleitung. Politische Themen werden im Internet nicht mehr angesprochen, man hält sich aus […]

  32. Smuf sagt:

    Danke für den Tipp «Nicht als .tc-Datei abspeichern!» Habe aus anderen Quellen mittlerweile in Erfahrung bringen können, dass sich TC auch rein über einen USB-Stick starten lässt. Vielen Dank für all die hilfreichen Informationen. Und an die Entwickler:
    Vielen Vielen Dank, erstklassiges Programm mit sehr hohem Nutzungsfaktor !

RSS-Feed abonnieren