Troll Collect

Die Start war denen deutscher Großunternehmen mittlerweile würdig. Selten blamierten sich sogenannte Vorzeigeunternehmen unseren tollen Landes so, wie beim Projekt Toll Collect. Die erfassten Daten der Mautgebühr für LKW’s, so wurde hoch und heilig versprochen, würden niemals für andere Zwecke verwendet werden und überhaupt sei das ganze ja nur für LKW’s gedacht. Niemals würde man das Abzockmodell Einnahmemodell auf PKW’s ausweiten. Seitdem sind einige Monate ins Land gegangen. Toll Collect scheint nun zu funktionieren, über den Schaden indes, der damals entstand, wurde der Mantel des Schweigens gelegt, hatte doch nur der dumme Steuerzahler die Zeche zu zahlen. Regressforderungen an die beteiligten Spitzenunternehmen waren nicht möglich, wundervolle Verträge, die unsere bezahlten Politiker den Flachpfeifen in der Wirtschaft zugespielt haben. Derzeit ist Toll Collect wieder in aller Munde, ruft es doch die bekannten Trolle auf den Plan, sei es der Griff der Krake nach den Daten — natürlich zur Verbrechensbekämpfung — oder auch der Ruf vom rechten Herrn Beckstein.

Ist es nur das Sommerloch oder können wir es wieder unter das zu heiße Bad verbuchen, dass der Herr Beckstein wohl als Kind genossen hat — fordert er doch eine Vignette für PKW’s, diese soll 100,- Euro kosten. Im Gegenzug soll der Benzinpreis gesenkt werden, bei einer Fahrleistung von 10.000 Kilometern im Jahr sollen sich die Kosten gegenseitig aufheben. Ich weiß echt nicht, auf welchen Planeten solche Leute wie Beckstein leben, aber für wie bekloppt halten die uns? Eines ist klar: Die PKW-Maut wird kommen, nur wird es dafür keinen Ausgleich geben, warum auch, trifft es doch in erster Linie den Bürger, also who cares, Politiker werden eine Ausnahmeregelung bekommen.

Kommen wir zum nächsten Vollpfosten. Bemerkenswert dabei: Es handelt sich nicht um die typischen Verdächtigen, die Orwell haben Realität werden lassen, die zu anderen Zeiten in unserem Land aufgeblüht wären, nein, diesmal handelt es sich um den SPD-Politiker Dieter Wiefelspütz. Okay, mit dem Namen hat man vielleicht nen kleinen Minderwertigkeitskomplex, wer weiß das schon, aber der gute Herr Wiefelspütz ist der Meinung, das Maut-System sei zugemauert (was für ein Wortwitz, Mensch da hat wohl einer die fast oscar-prämierte Comedy-Sendung Tutti Frutti geschaut). Die Mautdaten sollen zur Strafverfolgung genutzt werden. Es kommen die typischen Argumente von Strafverfolgung schwerer Verbrechen — letztenendes wollen solche Menschen unsere Demokratie zerstören. Die Abschaffung der Unschuldsvermutung ist das Ziel.

Toll Collect ist mittlerweile zu einem Synonym für eine Ansammlung von unfähigen Trollen geworden, seien es die beteiligten Unternehmen und Politiker oder die Mitläufer und Trittbrettfahrer. Wenn es alles nicht so ernst wäre, könnte man drüber lachen — aber wir haben ja alle nichts zu verbergen. Falsch, genau dieser Satz hebelt unsere Demokratie aus. Eine Argumentationshilfe vom CCC:

«Ich hab nichts zu verbergen!»

1. Diese Aussage dreht unser Rechtssystem um, denn solange man keine kriminelle Handlung begangen hat bzw. verdächtigt wird eine zu begehen, hat der Staat einen in Ruhe zu lassen. Dafür wurde ein Grundgesetz geschaffen, in dem unter anderem folgende Formulierungen zu finden sind:

Weiterlesen beim CCC

4 Antworten zu “Troll Collect”

  1. Wiefelspütz ist sehr wohl einer der üblichen Verdächtigen, wenn es um ein Mehr an Überwachung durch den Staat geht, denn er ist recht tabulos:

    ?Meine Tabus lauten: Verletzung der Menschenwürde, Folter, Todesstrafe, Guantanamo. In dem Feld davor, muss es möglich sein, immer wieder aufs Neue die Instrumente zu diskutieren, da darf es keine Denkverbote und Tabus geben.?
    http://zenzizenzizenzic.d.….in-tabu/

    Er findet, daß die DNA-Analyse eine geniale Methode sei:
    http://zenzizenzizenzic.d.….elsputz/
    und ist «kein Weichei, wenn es um innere Sicherheit geht»:
    http://www.netzeitung.de/.….435.html
    und liefert gern mal völlig wirre Begründungen:
    «Stoiber war besser als Frau Merkel, und deswegen ist Schröder der klare Sieger dieser Abendveranstaltung«
    http://www.netzeitung.de/.….215.html

    Aufs Optische des Herrn W. gehe ich jetzt mal lieber nicht ein…die Bilder bei der Betzeitung sind aber meist wenig vorteilhaft.

  2. Chris sagt:

    THX für die Info — mir war der Spinner nicht so geläufig. Am Interessantesten finde ich sein Tabu-Zitat, das lässt sehr tief blicken. Ein Mann den man irgendwie stoppen muss (huhu SPD-Basis, gibt es Euch noch?), aber nicht ernst nehmen muss.

  3. Solange die SPD mit an der Regierung ist, fürchte ich, muß man Herrn Wiefelspütz leider ernst nehmen mit dem, was er sagt.

  4. Kai B. aus L sagt:

    Es hatte «damals» ja auch niemand vor, eine Mauer zu errichten. 😉

    Mal davon unabhängig wäre die Anrechnung einer ggf. zu etablierenden Pkw-Maut auf die Kfz-Steuer (nicht Kraftstoffsteuer) immerhin eine Möglichkeit zur Kostenneutralität für den einheimischen Autofahrer. Eine kostengünstige Lösung der erforderlichen Logistik sollte sich finden lassen. Allerdings bleibt zu vermuten, dass auf Seite der Regierung kein echtes Interesse an dieser Kostenneutralität besteht, da diese zu Lasten der Staatseinnahmen ginge.

RSS-Feed abonnieren