Total Commander

Einer der beliebtesten File-Manager ist mit Sicherheit der Total Commander. Ich nenne ihn immer mein liebstes Stück, ein großes Plus ist seine Anpassfähigkeit, seien es die Menüs, die Buttonbar, die Erweiterungen, fast alles.

Total Commander

Als NC-Clone hat er die typische 2-Fenster-Ansicht, ebenso eine sehr gute Suchfunktion. Dateien lassen sich nach Inhalt vergleichen, Verzeichnisse synchronisieren. Er unterstützt von Haus aus schon mehrere Archivformate, und hat einen eingebauten FTP-Client, den ich z. B. ausschließlich nutze. Er unterstützt Drag & Drop nach der alten NC-Art, aber auch in der neuen Windows-Weise. Er hat einen eingebauten Dateibetrachter, mit dem die wichtigsten Dateien betrachtet werden können, sowie einen einfachen Bitmapviewer sowie einen integrierten Lister. Dies und vieles mehr kann der Total Commander schon in der Grundausstattung. Aber der Filemanager kann durch Plugins noch viel mehr:

Packerweiterungen

Wie der Name schon sagt, können die verschiedensten File-Typen im Total Commander als Archiv angezeigt werden, bei mir sind z. B. installiert:

  • DIRCBM
    Mit DIRCBM können alte C64-Disk-Images ge– und entpackt werden. Alter C64’er und VICE-User kennen das D64-Format.
  • MSI
    MSI-Dateien sind Windows Installer-Dateien. Auch die lasse ich mir als Archiv anzeigen, ist ganz nützlich, so installiert man nicht die Katze im Sack.
  • ICL
    ICL-Dateien sind Symbolbibliotheken. Auch ganz praktisch, wenn man mal ein einzelnes Icon aus eben so einer Datei verwenden möchte.
  • ISO
    ISO-Dateien werden bei mir auch als Archiv angezeigt. Besser gehts kaum, ich kann die Dateien verändern, neu erstellen. Das Plugin beherrscht die Formate ISO, BIN, IMG und NRG. Einfach genial dieses Plugin.

Die Installation der Packererweiterungen geht ganz simpel:

  1. Entpacken Sie das Plugin in ein Verzeichnis Ihrer Wahl.
  2. Im Total Commander wählen Sie Konfigurieren — Einstellungen
  3. Wechseln Sie zur Seite «Packer»
  4. Klick Sie auf «Packer-Erweiterungen konfigurieren»
  5. Geben Sie eine passende Dateierweiterung ein, z.B. «lst» für das Diskdir-Plugin
  6. Klicken Sie auf «Neu» und wählen Sie die .wcx-Datei
  7. Klicken Sie in allen offenen Dialogen auf OK.
  8. by Christian Ghisler

Dateisystemerweiterungen

Dateisystemerweiterungen gehen schon tiefer ins System und werden in der Netzwerkumgeben des Total Commanders angezeigt, auch hier gibt es mehrer nützliche Utilitie

  • Registry
    Das Windoes-eigene RegEdit wird nicht mehr benötigt. Mit dem Plugin Regedit hat man die Registry kpl. in seinem Total Commander, kann sie dort hervorragend bearbeiten. Ein Vorteil gegenüber der hauseigenen Methode: Die Struktur wird nicht in der Baum-Ansicht dargestellt, sondern in Ordnern, fein gemacht.
  • ext2
    Mit dem ext2 kann ich in meinem PC auf die Linux-Partitionen zugreifen, allerdings aus Sicherheitsgründen nur lesend. Das reicht aber aus, ich kann mir die Daten von Linux einfach rüberziehen, auch sehr praktsich.
  • Startup Guard
    Mit der Zeit müllt sich der Start-Ordner von Windows völlig zu. Nun gibt es die Möglichkeit, Programme per Registry starten zu lassen, und nicht nur per Autostart-Ordner, was natürlich dann nicht mehr im prüfbaren Bereich des normalen Anwenders liegt, man müsste schon tief in die Registry steigen, um dies zu kontrollieren. Startup Guard listet alle Programme auf, die beim Windows-Start geladen werden. Fast mein Lieblings-Plugin, regelmässig miste ich hier aus.

Auch die Installation von Dateisystemerweiterungen geht ganz einfach:

  1. Entpacken Sie das Plugin in ein Verzeichnis Ihrer Wahl.
  2. Im Total Commander, wählen Sie Konfigurieren — Optionen — Operation — DS-Plugins
  3. Klick Sie auf «Hinzufügen»
  4. Wählen Sie die.wfx-Datei des Plugins und klicken Sie auf OK.
  5. Sie können nun via Netzwerkumgebung auf das Plugin zugreifen.
  6. by Christian Ghisler

Lister-Erweiterungen

Lister-Erweiterungen lassen spezielle Dateien (PDF, SWF, etc.) im internen Total Commander Viewer anzeigen.

Derzeit habe ich (nur) eines installiert:

  • SWF Lister
    Per Knopfdruck auf F3 spielt mein Total Commander nun ganz einfach Flashdateien ab, ganz praktisch, wenn man sich ein paar aus dem Netz gezogen hat.

Auch hier eine ganz simple Installation:

  1. Entpacken Sie das Plugin in ein Verzeichnis Ihrer Wahl.
  2. Im Total Commander zeigen Sie eine Datei mit F3 an.
  3. Wählen Sie Optionen — Konfigurieren — LS-Plugins
  4. Klick Sie auf «Hinzufügen»
  5. Wählen Sie die .wlx-Datei des Plugins und klicken Sie auf OK.Sie können nun das Lister-Plugin mit F3 benutzen.
    by Christian Ghisler

Leider ist der Total Commander nur Shareware. Wer das Tool regelmäßig nutzt, muss 28,- Euro für eine Lizenz bezahlen. Die Lizenzbedingungen jedoch sind die moderatesten, die mir bisher untergekommen sind. Ich habe den Kauf vom Total Commander noch nie bereut.

Zum Schluß ein paar Links:

Total Commander Homepage

Total Commander Download

Deutsches Forum

Plugins auf der offiziellen Homepage

Totalcmd.net

7 Antworten zu “Total Commander”

  1. Falk sagt:

    Gibts nen aktuellen Anlass, auch mein liebstes Stück Software nach dem Norton Commander heute zu würdigen?

  2. Chris sagt:

    Nö, einfach so, war mir nach. 😀

  3. Oli sagt:

    Er ist sicher kein schlechtes Stück Software, auch die Upgradepolitik ist lobenswert, aber es ist halt nur die «beste» Software in diesem Bereich, wenn man vom PC her kommt. Unschlagbar war damals schon DOPUS auf dem Amiga (nicht zu verwechseln mit der heutigen PC-Variante) und ein Lacher waren die DOSen mit ihrem NC auch damals immer wert 😀

  4. Grainger sagt:

    DOpus auf dem Amiga war schon genial (aber auch ein Konfigurationsmonster).
    DOpus auf dem PC ist zwar immer noch ein Konfigurationsmonster (ich habe eine ältere Vollversion 6.x, die mal auf irgendeiner Heft-CD drauf war), aber das ist auch die einzige Gemeinsamkeit.

    Auf dem PC nutze ich auch lieber den TC (den ich natürlich auch lizenziert habe), allerdings bin ich was die Plugins anbelangt eher sparsam.

    Ich glaube, ich habe z.Z. nur TC Burner installiert weil es einfach bequem ist mal schnell direkt aus TC heraus eine CD/DVD brennen zu können.

    Und zwar ohne gleich eine Brennsuite wie Nero zu starten, von deren Funktionsumfang und Features ich nur einen Bruchteil benötige und das immer noch kein vernünftiges Setup hat das mich wirklich das auswählen läßt was ich will (ohne die ganze überflüssigen Krätze die Waveditor, Coverdesigner, usw.).

  5. itti sagt:

    nc war ne tolle sache, wenn man mal wieder über ein nullmodem kabel 20mb große dateien innerhalb von 40 minuten übertragen wollte. heute nennt sich das wohl «laplink» 😉

    mitm total commander konnte ich mich nie groß anfreunden. ich hab versucht verzeichnisse zu syncen aber der «assistent» dafür war derart kompliziert, dass ich selbstverständlich genau das gegenteil dessen bewirkt hatte was meine intention gewesen wäre. ansonsten warte ich bis heute noch auf nen vollen windows explorer ersatz, einfach aus dem grund dass das teil einfach zu leicht abstürzt und unkomfortabel ist. der TC ist mir dabei in seiner testphase einfach nicht warm genug geworden. aber vielleicht geb ich dem nochmal ne chance.

  6. […] ist kein Geheimnis, dass ich als Dateimanager den TotalCommander bevorzuge — legen wir es um der alten Zeiten willen ab. Nichtsdestotrotz teste ich des […]

  7. Markus sagt:

    Ich bin auch ein TC-Fan. Ich habe eine kurze Frage zu ISO-Plugins. Ich hab’ mal das Standard-Iso-Plugin vom TC installiert. Das ISO-File kann ich nun öffnen. Soweit so gut.

    Was mein Problem ist, dass ich eine Setup-Exe daraus starten sollten. Nun versucht der TC zuerst alles zu entzippen. Das ist nicht cool. Ich sollte ein Standardlaufwerk für das ISO-File hinterlegen können; dann würd’s klappen.

    Any Idea?

RSS-Feed abonnieren