Torpark — Einfacher gehts nun wirklich nicht

Nebenan hat sich Missi schon mal der neuesten Beta von Torpark angenommen. Nun bin ich Neuling auf dem Gebiet Tor, so begnüge ich mich mit der gerade releasten Stable 1.5.0.7. Auf der sehr übersichtlich und userfreundlich gehaltenen Homepage findet sich zum Download bereit ein 7-ZIP-Archiv, selbstentpackend, die Größe liegt bei knapp 10 MB. Die Installation ist simpelst — da es ein Stand-alone-Paket ist, reicht es zu entpacken, und im Verzeichnis die Datei Torpark.exe zu starten. Wir werden gleich mit einer Abfrage begrüsst:

Torpark Start

Wenn ich Torpark quitten wollte, hätte ich gar nicht auf die EXE-Datei geklickt, nun mach hinne. *Continue klickt*

Spiel, Spaß und Spannung. *Schokolade mampft*

Torpark Einwahl

Geschafft, und schon kann es praktisch losgehen, Torpark begüsst mich mit Google als Startseite, Tor Enabled.

Torpark Google-Start

Das ist doch schon mal sehr fein — und für ein Anonymisierungstool überraschend fix — das nun alles richtig konfiguriert, mit Whitelist, etc. und es könnte richtig fein werden. Es fallen 2 neue Buttons ins Auge.

TorPark ButtonsMit dem Button Tor Network kann man ganz fix Tor ein– und ausschalten. Das rote X zeigt an, dass Tor disabled ist, so hat man es immer im Blickfeld. Sollte Torpark mal schleichen, oder es gar nicht mehr voran gehen, sollte man den Button Flush Circuit klicken — Firefox wird refreshed, man bekommt im Regelfall eine neue IP und es kann weitergehen.

Nun ist es aber an der Zeit, Firefox ein wenig an die eigenen Bedürfnisse anzupassen — zuerst werden viele User die deutsche Sprache vermissen. Das ist aber kein Problem, liefern die Torpark-Entwickler doch jede Menge Sprachfiles mit, under anderem auch das deutsche. Tools — Switch Language — de-DE (German (Germany)). Firefox präsentiert sich nun in Deutsch — es kann weiter Finetunig betrieben werden. So können z. B. weitere Extensions installiert werden oder auch zum schnelleren Surfen auf vertrauenswürdigen Webseiten eine Whitelist gepflegt werden, auf denen nicht per Torpark gesurft wird. Unter Extras — Einstellungen — Verbindungseinstellungen (nachem wir die Sprache auf Deutsch eingestellt haben) können wir unter Kein Proxy für die Seiten eintragen, die nicht mit Tor angesurft werden sollen. Nach und nach kann man diese Liste vorsichtig 😉 auffüllen, und Seiten wie Google & Co. werden weiter mit Torpark leben müssen.

Torpark Verbindungseinstellungen

Dann noch die Bookmarks importieren, die individuellen Einstellungen und der Firefox präsentiert sich als Torpark wie man es gewohnt ist, nur halt viel sicherer.

Torpark angepasst

Wer mag, kann wie Missi nebenan testen, ob Tor auch wirklich läuft. Interessant dürfte für viele Leute auch sein, was der Browser für Informationen über uns in der Weltgeschichte verteilt. Wer so konsequent ist, und Tor nutzt, sollte auch den letzten Schritt gehen und Javascript ausschalten. Zum Vergleich:

Infos laut Browserspy mit ausgeschalteten Javascript unter Torpark:

Torpark Browserspy

Und das ganze unter Opera mit eingeschalteten Javascript:

Opera Browserspy

Wie schon erwähnt, ist das ganze Paket stand-alone, d. h. es läuft auch auf dem USB-Stick. Mit einer gut gepflegten Whitelist hat man nur bei ein paar Seiten mit kleinen Geschwindikeitseinbußen zu rechnen, ja, und wäre es nicht Firefox, aber hätte wenn und aber nützt ja nichts, das Gegenstück zu Torpark, auf Opera-Basis OperaTor ist noch nicht wirklich ausgereift.

Wir haben alle nichts zu verbergen — doch verdammt nochmal, jede Menge sogar. Dinge, die andere einfach nichts angehen, und seien sie noch so nichtig. Probiert es einfach aus, es ist ein kleiner 10 MB-Download, entpacken, starten und Ihr seid anonym online. Leichter kann es einem nicht gemacht werden. Haut rein.

, , ,

3 Antworten zu “Torpark — Einfacher gehts nun wirklich nicht”

  1. missi sagt:

    Tausch noch AdBlock mit AdBlockPlus aus, das gibts höchstwahrscheinlich im nächsten offiziellen Stable-Release dann standardmäßig.

  2. kobalt sagt:

    für KDE-user gibt es TorK. damit kann man Tor für die zusammenarbeit mit dem besten browser der welt, dem Konqueror, konfigurieren. TorK

  3. […] Regelmässige Leser von F!XMBR werden wissen, dass ich hier schon OperaTor angesprochen habe. So ganz kann ich mich damit nicht anfreunden — immer, wenn zusätzlich neben einem Programm irgendwelche DOS-Fenster aufpappen, dann mag ich das halt nicht. Aber schauen wir mal, was wir dort machen können. OperaTor ist wie das schon von mir vorgestellte Torpark standalone — runterladen, entpacken und auf die start.bat klicken. […]

RSS-Feed abonnieren